English Intern
  • Vier Studierende auf dem Weg in den Hörsaal.
  • Studierende im Hörsaal bei einer Vorlesung.

Archiv

none

So schnell kann es gehen: Nach nur einem Jahr Bauzeit war der Neubau für das KI-Zentrum CAIDAS der Universität fertig. Zur Eröffnung kam Bayerns Wissenschaftsminister Markus Blume.

Mehr
none

Ein inspirierender Ort der Begegnung ist auf dem Uni-Campus geplant. Für die Realisierung der Ideen-Insel sucht der zentrale Alumni-Verein noch Patinnen und Paten.

Mehr
Federico Ronchetti (2.v.l.) bei der Übergabe seiner Dissertation an die Sachbearbeiterin der GSLS, Eva Dallmann (links). Es gratulieren (v.l.) Dr. Stephan Schröder-Köhne (Geschäftsführer der Graduiertenschulen der Universität Würzburg), Dr. Jennifer Ritzer (Geschäftsführerin der GSLS) und Professor Christian Wegener (Direktor der GSLS).

Seit dem Jahr 2006 begleitet die Graduiertenschule für Lebenswissenschaften (GSLS) Doktorandinnen und Doktoranden an der Uni Würzburg. Eine Promotion aus der Biologie hat jetzt die Schwelle zur 1000 geknackt.

Mehr
none

Was schlummert in unseren Schränken? Dieser Frage widmet sich eine neue Ausstellung des Lehrstuhls für Europäische Ethnologie/Empirische Kulturwissenschaft. Es geht um die kritische Reflexion von Wissenschaftsgeschichte.

Mehr
none

Eine Führung zur Würzburger Stadtgeschichte, ein Ausflug nach Bamberg, Clubabende im Gästehaus der Uni: Das neue Programm des Treffpunkts für ausländische Akademikerinnen und Akademiker ist da.

Mehr

Die von der DFG geförderte Forschungsgruppe aus dem Bereich der Altertumswissenschaften feiert am Montag, 29. April 2024, ihren Auftakt. Der Termin markiert gleichzeitig den Start einer spannenden Ringvorlesung.

Mehr
Der alte und der neue Leiter des Universitätsforstamts Sailershausen: Daniel Kraus (r.) und sein Vorgänger Hans Stark.

Daniel Kraus leitet seit Mitte März 2024 das Universitätsforstamt Sailershausen. Sein Aufgabenfeld liegt zwischen den Polen Naturschutz, Wertschöpfung und Forschung. Den Uni-Wald betrachtet er als „Schatzkästchen“.

Mehr
none

Physikforschende der Universität Würzburg haben eine Methode entwickelt, die die Leistung von Quantenwiderstands-Normalen verbessern kann. Sie basiert auf einem Quantenphänomen namens anomaler Quanten-Hall-Effekt.

Mehr