piwik-script

English Intern
  • Nobelpreis Röntgen Ausschnitt
Universitäts-Archiv

Julius von Sachs, Botaniker

© Universität Würzburg

* 2. Oktober 1832 in Breslau
† 29. Mai 1897 in Würzburg

Nach seinem Studium in Prag wurde Julius von Sachs 1857 in Prag habilitiert und nach mehreren Zwischenstationen 1867 als Professor an das Botanische Institut der Universität Freiburg berufen. 1868 folgte Sachs nach dem Erscheinen seines „Lehrbuchs der Botanik“ einem Ruf an die Universität Würzburg, wo er bis zu seinem Tod unter Ablehnung zahlreicher Rufe anderer Universitäten wirkte. Sein bedeutendes wissenschaftliches Gesamtwerk umfasst über 160 Publikationen aus den Bereichen der Keimungsphysiologie, Wasserkultur, Photosynthese, dem Einfluss der Temperatur auf Pflanzen, der Blütenbildung, Wurzeluntersuchungen und zahlreichen anderen Gebieten. 1875 entstand seine „Geschichte der Botanik“, als Ergebnis seiner wissenschaftshistorischen Forschungen. Sachs schuf die Grundlage der modernen Pflanzenphysiologie. Er war jedoch nicht nur ein exzellenter Wissenschaftler sondern auch hervorragender Pädagoge und lange Jahre Senatsmitglied sowie 1871/1872 Rektor der Universität.

Sein ehemaliges Wohnhaus befindet sich in der Theaterstraße 2. Darüber hinaus wohnte er in der Heinestraße 11.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Universitätsarchiv
Oswald-Külpe Weg 74
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-86032
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 74