piwik-script

English Intern
  • Eli und Prince studieren in Würzburg, Bayern.
International

Artem Korovayko

Artem Korovayko aus der Ukraine berichtet...

nonName: Artem Korovayko
Heimatland und -stadt: Ukraine, Odessa
Studienfach: Jura
Lieblingswort im Deutschen: genau
Drei Wörter, um deinen Aufenthalt in Würzburg zusammen zu fassen: Ruhig, Interessant, spaßig

1) Seit wann bist du in Würzburg und wie lange wirst du wahrscheinlich noch hier bleiben?

Ich bin seit ca. zwei Monaten in Würzburg und werde noch weitere fünf bis sechs Jahre hier bleiben.

2) Was gefällt dir besonders am Studium in Würzburg?

Ich mag, dass alle Leute hier sehr höflich und freundlich sind.

3) Gibt es Unterschiede zwischen dem Studium in Würzburg und in  deiner Heimat?

Sie sind ziemlich ähnlich zueinander, aber hier gefällt mir alles besser!

4) Was machst du hier in deiner Freizeit?

Lesen, Filme gucken, Museen und Kunstgalerien besuchen, mich mit Freunden treffen.

5) Wie und was gefällt dir an der Stadt Würzburg?

Sie gefällt mir sehr gut! Sie ist sehr gemütlich und grün!

6) Hast ein deutsches Lieblingsessen? Warum?

Kartoffelsalat! Keine Ahnung warum, aber es schmeckt sehr lecker und macht mich satt.

7) Was ist der größte Kulturunterschied zwischen deiner Heimat und Deutschland? Gab es einen Kulturschock?

Alles in Deutschland dauert ein bisschen länger. Zum Beispiel in der Ukraine dauert es nur einen Tag um einen Internetanschluss zu bekommen und hier warte ich schon seit vier Wochen darauf.

8) Gibt es eine lustige Anekdote/Geschichte, die du während deines Aufenthalts hier in einem fremden Land erlebt hast?

Ich bin immer glücklich und froh: Jeden Tag gibt es etwas Lustiges zu erleben J

9) Hast du während deines Studienaufenthaltes in Würzburg auch Reisen  in andere Länder und Städte gemacht? Und wenn ja, wohin?

Ich war schon in München und Bamberg. Ich möchte bald auch sehr gerne in die Schweiz reisen.

10) Welche drei Tipps würdest du folgenden Austauschstudenten mit auf den Weg geben?

1) sei still und bleib ruhig

2) Immer auf das Gesetz aufpassen

3) Habt keine Angst und stellt viele Fragen