piwik-script

Intern
    Lehre

    Gute-Lehre-Vortrag: Provokative Beratung

    08.05.2019

    Dr. E. Noni Höfner, Deutsches Institut für Provokative Therapie, Mittwoch, 5. Juni 2019 - Vortrag und Workshop

    31. METAFORUM SommerCamp 2018
Trainer-Portraits
    Dr. Noni Höfner, Quelle: 'Metaforum SommerCamp, Fotografie Sabine Jakobs' (Bild: COPYRIGHT BY SABINE JAKOBS Jegliche Nutzung des Bildmaterials bedarf der schriftlichen Zustimmung von Fotografie Sabine Jakobs, ist honorarpflichtig und mit Urhebervermerk im direkten Bildzusammenhang zu versehen.)

    Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind! Humor und Provokation in der Beratung

    Der Provokative Ansatz hat seine Wurzeln in der Provokativen Therapie (PT) von Frank Farrelly (1931 - 2013). Farrelly machte das befreiende Lachen in der Therapie gesellschaftsfähig und bewies, dass effiziente Therapie sowohl kurzweilig als auch kurz sein kann. Höfner hat - zusammen mit ihrer Tochter, Dr. Charlotte Cordes - aus der PT die Provokative SystemArbeit (ProSA)®, das Provokative Coaching (ProCo)® und den Provokativen Stil (ProSt)®) entwickelt, die sich in praktisch jeden Therapie-oder Beratungsstil einbauen lassen. Die Kernstücke provokativer Interventionen sind Humor und Herausforderung. Sie eignen sich besonders bei Denk- und Gefühlsblockaden, die zu einseitigen, eingefahrenen und selbstschädigenden Verhaltensweisen des Klienten führen. Der Therapeut/Berater/Coach persifliert auf wertschätzende und humorvolle Weise die selbstschädigenden Glaubenssätze des Klienten, sodass dieser darüber lachen kann. Das Lachen über sich selbst entspannt den Klienten und ermöglicht ihm, eigene kontraproduktive Strukturen zu erkennen, zu relativieren und neue Blickwinkel wahrzunehmen. Gezielte wertschätzende Provokationen setzen den Klienten in Gang und ermöglichen stabile und dauerhafte Änderungen im Denken, Fühlen und Verhalten.

    Vortrag 12:15 - 1:30 p.m., Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude Z6, HS. 0.001

    Im Vortrag wird der kognitive Rahmen des Provokativen Ansatzes abgesteckt (Menschenbild, Therapieauffassung, Grundhaltung des Therapeuten/Beraters u.a.) und anhand einer Live-Arbeit anschaulich gemacht.

    Zur Anmeldung zum kostenlosen Vortrag

    Workshop (14:00 - 18.00 Uhr): Bibliotheks- und Seminarzentrum, Raum 01.105:

    Im Workshop sind Live-Arbeiten, Kleingruppenübungen und Diskussionen von Fragen vorgesehen, mit deren Hilfe den Teilnehmer ein persönlicher Einstieg in die humorvoll-provokativen Interventionen ermöglicht wird..

    Zur Anmeldung zum kostenlosen Vortrag


    Dr. E. Noni Höfner

    Diplompsychologin, Dr. phil., 1988 Mitgründung und seither Leitung des Deutschen Institutes für Provokative Therapie (DIP, www.provokativ.com). In dessen Rahmen Fort-und Weiterbildungsseminare, Vorträge und Supervisionsseminare zum Provokativen Ansatz für Angehörige der helfenden Berufe (Ärzte, Psychotherapeuten u.a.) sowie professionelle Kommunikatoren aus anderen Bereichen (Trainer, Coache, Supervisoren, Mediatoren u.a.). Seit 1990 firmeninterne Führungstrainings. Seit über 40 Jahren private Praxis in München für Beratung, Coaching, Therapie und Supervision. Autorin mehrerer Bücher und zahlreicher Artikel zum Thema humorvolle Provokation in Therapie, Coaching und Beratung. Kabarettistin (Provokatives Beziehungskabarett „Die Kunst der Ehezerrüttung“, seit 2005 in der Lachund Schießgesellschaft in München und Gastspiele im deutschsprachigen Raum).


    Fachliteratur - Auswahl:

    • Farrelly: Provocative Therapy (Meta Publications Inc., 10. Auflage 2008)
    • Höfner: Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind (Carl-Auer-Verlag, 5. Auflage 2019)
    • Höfner & Cordes: Einführung in den Provokativen Ansatz (Carl-Auer-Verlag 2018)
    • Höfner: Die Kunst der Ehezerrüttung (K&P-Verlag, 10. Auflage 2017)
    • Cordes: Sie lachen das schon (K&P-Verlag, 2. Auflage 2018)
    • Cordes: Mut zur Improvisation (K&P-Verlag, 4. Auflage 2018)

     

    Eine Kooperation mit dem Schreibzentrum | Writing Center

    Im Schreibzentrum | Writing Center wird intensiv mit dem provokativen Ansatz gearbeitet. Sowohl in den Einzelberatungen  wie auch in den Schreibgruppen wird wohlwollend provoziert. Auch die SchreibtutorInnen werden im Rahmen ihrer Ausbildung in den Provokativen SystemArbeit (ProSA) nach Noni Höfner und Charlotte Cordes eingeführt.


    Weitere Fragen bitte an:

    Thomas Schröter, Tel. 31-81903, Mail: thomas.schroeter@uni-wuerzburg.de

    ProfiLehre

    • Vortrag: Anrechnung von 2 Arbeitseinheiten (Bereich E: Beraten und Begleiten)
    • Workshop: Anrechnung von 4 Arbeitseinheiten (Bereich E: Beraten und Begleiten)

    Weitere Bilder

    Zurück