piwik-script

English Intern
Lehre

Lehr-Lern-Aktivitäten

Die Angabe von Lernzielen ist obligatorisch – mindestens in den Modulhandbüchern müssen sie angegeben werden. Didaktisch wertlos ist die Formulierung jedoch, wenn die Lehr-Lernformen und später auch die Prüfungsform nicht entsprechend angepasst werden. Erst an diesem Punkt beginnt der shift from teaching to learning. Sollen die Studierenden am Ende einer Veranstaltung etwas „analysieren“ können, dann sollten es auch die Studierenden sein, die in der Veranstaltung analysieren – und nicht Sie als Dozierende. Dieser Punkt ist im Constructive Alignment wesentlich: Das Verb in den Lernzielen sollte auch die zentrale Handlung der Studierenden in der Lehrveranstaltung selbst beschreiben!

Dieser Dreh- und Angelpunkt stellt Sie als Dozierende zum einen vor eine Herausforderung: Sie brauchen ein hinreichend großes Methodenrepertoire, damit die Studierenden auch in Ihrer Veranstaltung genau zu der Handlung kommen, die in den Lernzielen angegeben sind. Gleichzeitig werden Sie extrem entlastet: Nicht mehr Sie müssen also in einer Vorlesung die gesamten 90 Minuten über „performen“, sondern die Studierenden. Nichts anderes meint der shift from teaching to learning.

E-Learning und Blended Learning: Das Lernen mit elektronischen Medien eröffnet eine Vielzahl an (neuen) didaktischen Möglichkeiten. Zu fragen ist dabei jedoch immer zunächst nach dem konkreten Mehrwert von e-Learning gegenüber anderen Lehr-Lernformen.

Die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) bietet den Studierenden, die an einer bayerischen Hochschule immatrikuliert sind, entgeltfrei qualitativ hochwertige netzgestützte Lehrangebote, welche zusätzlich zum regulären Lehrangebot (an der Hochschule) belegt werden können. Unabhängig von Studienfachbereich und Studiengang können Studierende grundsätzlich Kurse aus allen Fächergruppen nutzen.

In den einzelnen Disziplinen kommt den 3D-Druckern eine unterschiedliche Bedeutung zu. Vor allem sind es Medizin, Zahnmedizin und Naturwissenschaften, die von den Möglichkeiten des 3D-Druckes profitieren können.  

3D-Drucker

Fallbasiertes Training ist eine zunehmend beliebter werdende (Online-)Lehrform, bei dem entweder echte Praxisfälle oder praxisnahe, didaktisch aufbereite Problemfälle dem Studierenden präsentiert werden, die er oder sie selbständig lösen muss. 

CaseTrain

Die Grundidee des Inverted-Classroom-Modells (ICM) ist das Umkehren von Lehr- und Übungsort; Studierende erarbeiten sich vor der Lehrveranstaltung das nötige Fachwissen, das dann zusammen mit dem Dozierenden Anwendung findet.

Inverted Classroom

Studierende beschäftigen sich vor einer Lehrveranstaltung mit den zu lernenden Inhalten, lösen eigenständig Aufgaben hierzu und erhalten in den Lehrveranstaltungen das Wissen, das sie dafür brauchen. Die Dozierenden stimmen ihre Lehre auf den Wissensstand der Studierenden ab.  

Just-in-Time-Teaching

Lehrvideos bieten Ihren Studenten die Möglichkeit, sich unabhängig von Zeit und Ort auf die Vorlesung vorzubereiten und in ihrem eigenen Tempo zu lernen. Damit bleibt Ihnen in der Präsenzveranstaltung mehr Zeit, konkrete Probleme zu lösen oder eine Fragestellung zusammen zu diskutieren.  

Lehrvideos

MOOCs sind eine spezielle Form von Onlinekursen mit einer theoretisch unbegrenzten Teilnehmerzahl ("Massive"). Das Grundprinzip besteht darin, dass sich Teilnehmer aus aller Welt ohne weitere Zugangsvoraussetzungen ("Open") und kostenlos für das Kursangebot registrieren können.  

MOOCs

Durch die Methode des Peer-Instruction werden Studierende durch konzeptionelle Fragen in kurze argumentative Diskussionen versetzt und lernen hierdurch nicht nur besser, sondern sie können das Erlernte besser behalten.   

 Pingo und Peer Instruction

Service Learning (SL) verbindet akademisches Lernen (Learning) mit einer Dienst- oder Service-Leistung, die der Zivilgesellschaft konkret zugutekommt (Service). Studierende lernen in und an einem konkreten Projekt für einen realen zivilgesellschaftlichen Partner.  

Service Learning

Im Team-Based Learning arbeiten Studierende nicht in temporären Gruppen, sondern in feststehenden Teams an fall- und problembasierten Aufgaben während der Präsenzzeit. Vorab eignen sie sich im Selbststudium das nötige Wissen an, um die Teamaufgaben beginnen zu können.

Team-Based Learning