piwik-script

English Intern

    Studium und Lehre

    Stand: 22.05.2020 09:20 Uhr Allgemeine Hinweise für Studierende - Studierende der Universität Würzburg

    Sommersemester 2020

    Die Vorlesungszeit hat am 20. April 2020 begonnen.
    Der reguläre Vorlesungsbetrieb endet am 24. Juli 2020.

    Bei Bedarf besteht für Lehrende die Möglichkeit, den Vorlesungsbetrieb bis maximal zum 7. August etwa für Prüfungen oder Praktika zu verlängern.

    Das Wintersemester 2020/2021 wird am 2. November 2020 beginnen.

    Die Einschreibung zum Sommersemester 2020 ist weiterhin online möglich.

    Allgemeine Hinweise für Studierende

    1. Studierende, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19 Erkrankten hatten (unabhängig vom Vorliegen unspezifischer Allgemeinsymptome oder Atemwegsprobleme):

    • sollten sich umgehend telefonisch an ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117) wenden.
    • sollten umgehend das für sie zuständige Gesundheitsamt kontaktieren.
    • dürfen die Universität nicht betreten, bis das Vorliegen einer Coronavirus-Infektion durch das Gesundheitsamt abgeklärt ist.
    • sollten umgehend den Gesundheitsschutz der Universität Würzburg über den Verdachtsfall informieren: gesundheitsschutz.corona@uni-wuerzburg.de.

    2. Studierende, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus Ländern außerhalb der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie außerhalb Ländern wie Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, England und Nordirland einreisen:

    • sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre Wohnung zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen dort in häuslicher Quarantäne aufzuhalten. Dies gilt auch für den Fall, dass in den oben bezeichneten Ländern die Neuinfiziertenzahl im Verhältnis zur Bevölkerung mehr als 50 Fälle pro 100 000 Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen beträgt.
      Für nähere Infos siehe Verordnung zur Änderung der Einreise-Quarantäneverordnung vom 15. Mai 2020
    • sie sind zudem verpflichtet, unverzüglich die für sie zuständige Kreisverwaltungsbehörde (Rathaus, Gemeindeverwaltung, Landratsamt) über ihre Einreise aus dem Ausland zu informieren.
    • maßgeblicher Stichtag für die Geltung dieser Regelungen ist der Einreisetag.
    • inwieweit Ausnahmeregelungen in Betracht kommen, ist mit dem Gesundheitsschutz gesundheitsschutz.corona@uni-wuerzburg.de zu klären.

    Studierende, die sich derzeit im Ausland aufhalten und Fragen zu einer möglichen Rückkehr haben, wenden sich bitte an die Deutsche Botschaft.

    Treten während der Quarantäne Symptome einer Atemwegserkrankung auf, sollen sich Studierende umgehend telefonisch an ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117) wenden. Bestätigt sich der Verdacht auf Corona-Infektion, werden Studierende gebeten, dies auf freiwilliger Basis der Universität Würzburg unter gesundheitsschutz.corona@uni-wuerzburg.de zu melden.

    3. Studienreisen (Exkursionen, Feldforschungen o.ä.):

    Reisen zu Studienzwecken ins Ausland sind untersagt.

    Ausländische Studierende beachten bitte die Hinweise vom International Office zur Corona-Krise.

    • Die Stadt Würzburg bittet ausländische Studierende, die sich bereits in Deutschland aufhalten und und nach dem 10.04.2020 eingereist sind, mit ihrer Vorsprache bei den Fachdienststellen Bürgerbüro und der Ausländerbehörde 14 Tage zu warten.
      In dringenden Fällen können Fragen per E-Mail an die zuständige Ausländerbehörde gestellt werden: Stadt Würzburg ausland@stadt.wuerzburg.de oder Landkreis Würzburg auslaenderbehoerde@lra-wue.bayern.de.
    • Generell gilt: Ausländische Studierende, die noch nicht in Deutschland sind, sollen auf die Anreise verzichten.

    Folgende Regelungen gelten in den Einrichtungen der Universität Würzburg für schwangere Studierende:

    • Für Schwangere wurden mit dem Mutterschutzgesetz besondere Schutzvorschriften erlassen, die auch bei bestehender Infektionsgefährdung zu beachten sind.
    • Bei der Teilnahme an Präsenzveranstaltungen in Einrichtungen der Universität Würzburg gelten für den Gesundheitsschutz grundsätzlich diese Regelungen.
    • Zur Vermeidung einer Infektion durch SARS-CoV-2/COVID-19 gelten weitergehende Schutzmaßnahmen, um sicherzustellen, dass die schwangere Frau bei der Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung keinem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt ist, als die Allgemeinbevölkerung.

    Dieser Maßnahmen sind:

    • Einhaltung eines Mindestabstands von mindestens 1,5 Metern zur nächsten Person.
    • angemessene Lage und Größe des Raumes, in dem die Veranstaltung stattfindet. Die Arbeitsplätze im Raum sind so zu verteilen, dass der Mindestabstand, auch mit Blick auf die Verkehrswege und die ggf. gemeinsam genutzten Einrichtungen (Abzüge, Waschbecken, Monitore etc.) zuverlässig eingehalten werden kann.
    • Angemessene Lüftung des Raumes, in dem die Veranstaltung stattfindet. Diese kann bei Vorhandensein einer technischen Lüftungsanlage als gegeben angenommen werden. Andernfalls muss ein Konzept für die Durchführung einer regelmäßigen Stoßlüftung festgelegt werden.
    • Lässt sich der Mindestabstand auf Verkehrswegen, z.B. in den zum Veranstaltungsraum führenden Fluren, nicht sicher einhalten, ist zumindest auf den Verkehrswegen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
    • Das von einer Schwangeren zu verwendende Arbeitsmaterial muss individualisiert sein, d.h., es darf nicht von anderen Personen mitverwendet werden.
    • Zeigen Teilnehmer an der Präsenzveranstaltung Symptome einer Atemwegserkrankung, sind diese von der Veranstaltung auszuschließen.
    • Die Namen der Teilnehmer und die Kontaktdaten müssen erfasst werden.

    Die Beurteilung, ob diese Schutzmaßnahmen im Einzelfall eingehalten werden können, obliegt im Einzelfall primär der/dem für die Veranstaltung zuständigen Dozentin/en, die/der sich durch die Mitarbeiter der Stabsstelle Arbeits-, Gesundheits-, Tier- und Umweltschutz beraten lassen kann.

    Schwangere Studierende sollten sich vor Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung bei der dafür verantwortlichen Person melden und sich nach dem Vorhandensein dieser Sicherheitsvorkehrungen erkundigen. Falls Zweifel an ihrer Wirksamkeit bestehen, müssen zusammen mit der/dem Dozentin/en andere, ggf. organisatorische Maßnahmen getroffen werden, um der Schwangeren die risikofreie Teilnahme zu ermöglichen.

    Die Beratungsleistungen der Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS) werden bis auf Weiteres telefonisch bzw. per Mail durchgeführt.
    Studierende melden sich für einen Rückruf per E-Mail an kis@uni-wuerzburg.de oder über den Anrufbeantworter unter +49 931 31-84260. Bitte die eigene Telefonnummer und Erreichbarkeit angeben.

    Barrierefreiheit bei digitalen Lehrformaten

    Unterstützung und individuelle Lösungen hinsichtlich der Barrierefreiheit (Dolmetschen in Gebärdensprache, Vergrößerungssofteware, Aufbereitung der Dateien in eine barrierefreie Version) bietet die KIS ebenfalls an.
    Bei Bedarf KIS bitte unter kis@uni-wuerzburg.de oder +49 931 31-84260 kontaktieren.

    Validierung der JMU-Karte

    Sobald es die Ausgangsbeschränkungen wieder zulassen, können Studierende Ihren Studierendenausweis (JMU-Karte) validieren.

    WVV-Semesterticket

    Zunächst bis zum 30. April 2020 wird das Semesterticket wie folgt anerkannt:

    • mit Gültigkeitsaufdruck 31.03.2020 oder 15.03.2020
    • in Verbindung mit einem Ausdruck der Immatrikulationsbescheinigung für das Sommersemester 2020
    • sowie einem amtlichen Lichtbildausweis

    Bei Erstsemestern gibt es unter Umständen auf den Studierendenausweisen keinerlei Gültigkeitsaufdruck. Auch diese Ausweise sind in die Kulanzregelung miteingeschlossen.

    Lehrbetrieb - Organisatorisches

    Die Universität Würzburg gestaltet das laufende Sommersemester nach dem Motto „So digital und so flexibel wie möglich“.

    • Aktuell ist die Präsenzform in der Lehre bis auf Weiteres ausgeschlossen.
    • Für Praktika in unserer Einrichtung gelten Ausnahmen. Sie dürfen in Präsenzform stattfinden, soweit sie gemäß den Vorgaben des Sicherheitskonzepts für Praktika ausrichtbar sind.
    • Formen der Fernlehre (Online-Lehre) sind möglich.

    Zusammen mit allen Fakultäten, Forschungseinrichtungen, zentralen Einrichtungen und der Verwaltung haben wir an der JMU die notwendigen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen dafür geschaffen, in allen Fächern den Start der Vorlesungszeit durch ein breit gefächertes E-Learning-Angebot zu ermöglichen.

    Bestehende Konzepte wurden ausgebaut und viele neue Ideen erarbeitet, sodass wir Forschung, Lehre und Serviceleistungen weitestgehend sicherstellen können. Unseren Studierenden können wir ein umfangreiches Lehrangebot für das Sommersemester 2020 anbieten.

    Wir werden alles versuchen, um im Sinne der Studierenden möglichst viel studierbar zu gestalten.

    Voraussetzung für die Durchführung von Präsenzpraktika an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist auf Grund des Beschlusses der Staatsregierung vom 18.04.2020 im Sommersemester 2020 die strikte Einhaltung der Richtlinien zum Vollzug der Zweiten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 29.04.2020 und der nachfolgenden Regeln des auf den Richtlinien aufbauenden universitären Sicherheitskonzepts. Sie sind bei der Durchführung von Praktika strikt zu beachten.

    Soll ein Praktikum abgehalten werden, ist dies von den Lehrenden gegenüber der zuständigen Studiendekanin bzw. dem zuständigen Studiendekan vor Beginn per Checkliste anzuzeigen.  

    Beim Praktikumsbeginn müssen die Praktikumsteilnehmerinnen und Praktikumsteilnehmer mittels eines von der Universität zur Verfügung gestellten Formulars erklären, ob sie frei von respiratorischen Infektionssymptomen (Husten, Schnupfen, Hals-schmerzen), Geruchs- und Geschmacksverlust in Zusammenhang mit Fieber (≥ 38,0°C) sind, nicht unter behördlich angeordneter häuslicher Quarantäne stehen und auch nicht in den letzten 14 Tagen aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland in den Freistaat Bayern eingereist sind. Die Auskunft ist verpflichtend; wird sie nicht erteilt oder verweigert, führt dies zum Ausschluss vom Praktikum.

    Fragen zur Einschreibung und zum Studienstart beantwortet die Zentrale Studienberatung:

    Lehren - Methoden, Tools, Tipps

    Beim Ausbau der digitalen Lehr- und Lernformate unterstützt die JMU ihr wissenschaftliches Personal mit zusätzlichen Lizenzen, technischem Equipment, Hilfen für Vorlesungsaufzeichnungen, Screencasts, Videoconferencing-Tools und anderen interaktiven Formaten.

    Das Rechenzentrum unterstützt alle Dozierenden und Studierenden mit einer Fülle an Diensten, um auch in Zeiten eingeschränkter Veranstaltungsmöglichkeiten Forschung, Lehre bzw. Lehrmaterialien auf alternativen Wegen anbieten zu können.
    Auch der digitale Kontakt untereinander kann in gewissem Umfang fortgeführt werden.

    Aktuell gefragt: Lehre digital - eLearning-Angebote

    Das Rechenzentrum bietet Dozierenden und Studierenden für eine digitale Lehre Dienstleistungen zur Verfügung: "Homeoffice für Forschung und Lehre in Zeiten von Corona". Zu beachten sind die Allgemeinen Hinweisen zu der Vielzahl an Möglichkeiten.

    • Priorisierungen und ggfs. Ausfall des Programms (z. B. Veranstaltungen im ASQ-Pool)
    • Toolsammlung: "Corona und Hochschulen: Was jetzt?" - Serviceseite des  Hochschulforums Digitalisierung
    • Linksammlung - Digitale Tools des Ausschusses Digitalisierung der GMA
    • E-Authoring-Werkzeug "Decker" zur Erstellung von web-basierten Lehrinhalten
    • EvaExam zur Erstellung von Online-Übungsaufgaben

    Beachten Sie den Leitfaden zur barrierefreien Lehre.

    Beachten Sie den Leitfaden des Justiziarats zum Thema "Urheberrecht und E-Learning".

    Die Hochschuldidaktik ProfiLehre  hat ihr Programm aktualisiert und auf online durchführbare Veranstaltungen umgestellt:

    ProfiLehre-Workshops im Onlineformat

    Um den Lehrenden auch in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen didaktische Weiterbildung zu ermöglichen, bietet Profilehre zahlreiche Workshops und Seminare als asynchron und synchron durchgeführte Online-Formate an. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Themenseite "Lehre unter besonderen Bedingungen".

    Individuelle Weiterbildung

    Anmeldungen zu einem virtuellen Coaching, dem Feedback-Service (Onlineverfahren mit EvaSys) oder zum Online-Seminar "Wissenschaftliche Grundlagen der Hochschuldidaktik" sind weiterhin möglich.

    Beratungsangebot

    WueCampus - Adobe Connect - Zoom - Virtual Exchange

    Praktische Anregungen von ProfiLehre plus - Hochschullehre in Bayern

    Alternativen zur Präsenzlehre

    Kontakt

    +49 931 31-80920

    profilehre@uni-wuerzburg.de

    Inhaltsbeschreibungen zu den Online-Kursprogramm (Suche nach Fächergruppen, Teilgebieten und Anbieter-Hochschulen).

    Alternativ: Download als PDF

    Das Hochschulforum Digitalisierung bietet zahlreiche Aktivitäten und Möglichkeiten für digitale Veranstaltungen: Toolsammlungen, Didaktiktipps, Online-Events u.v.m.

    Arbeiten Sie als Lehrende bitte ressourcenbewusst.

    Empfohlen wird auch eine überwiegend asynchron gestaltete Lehre: Asynchron heißt dabei, dass Sie unter WueCampus Ihren Studierenden Formate zur Verfügung stellen, welche jederzeit abgerufen werden können, wie beispielsweise mit Tonspuren versehene Präsentationsunterlagen.

    Ergänzen Sie diese asynchronen Formate nur ganz gezielt mit synchronen Formaten wie etwa interaktiven Videokonferenzen.
    Bei der Planung Ihrer synchronen Formate achten Sie bitte auf Überschneidungsfreiheit mit anderen Lehrveranstaltungen, indem Sie sich an die ursprünglichen Stundenpläne halten, die unter den Vorgaben des Zeitfenstermodells erstellt wurden.

    Sie möchten wissen, wie Ihre Studierenden mit den neuen Lehrformaten zurechtkommen?

    Das zentrale Qualitätsmanagement hat mögliche Fragen zur Evaluation von digitaler Lehrebereitgestellt, aus denen Lehrende für Ihre jeweiligen Formate passende Vorlagen wählen können.

    Über eine öffentliche Vorlage „Evaluation digitaler Lehre im Sommersemester 2020“ in der Feedbackaktivität in WueCampus können Lehrende die passenden Fragen auswählen, anpassen und eine Kurzevaluation durch Ihre Studierenden im Kurs einholen. Bei Fragen wenden Sie sich an:

    Prüfungen und Staatsexamen

    Insbesondere für die Erfordernisse des Sommersemesters 2020 hat die JMU über den Gremienweg eine Rahmenordnung für die Durchführung von elektronischen Prüfungen, von Online-Prüfungen oder anderen Prüfungsformaten als Ersatz für Präsenzprüfungen beschlossen.
    Sie ist rückwirkend zum 1. April in Kraft getreten.

    Voraussetzung für die Durchführung von Präsenzprüfungen an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist auf Grund des Beschlusses der Staatsregierung vom 18.04.2020 im Sommersemester 2020 die strikte Einhaltung der Richtlinien zum Vollzug der Zweiten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 30.04.2020 und der nachfolgenden Regeln des auf den Richtlinien aufbauenden universitären Sicherheitskonzepts.

    Soll eine Präsenzprüfung abgehalten werden, ist sie von den Lehrenden gegenüber der zuständigen Studiendekanin bzw. dem zuständigen Studiendekan anhand einer Checkliste zumindest zwei Wochen vor dem Prüfungstermin anzuzeigen.

    Am Tag der Prüfung haben die Prüflinge schriftlich über ein Formblatt dazu Auskunft zu geben, ob sie frei von respiratorischen Infektionssymptomen (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen), Geruchs- und Geschmacksverlust in Zusammenhang mit Fieber (≥ 38,0°C) sind, nicht unter behördlich angeordneter häuslicher Quarantäne stehen und auch nicht in den letzten 14 Tagen aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland in den Freistaat Bayern eingereist sind.

    Die Auskunft ist verpflichtend; wird sie nicht erteilt oder verweigert, führt dies zum Ausschluss von der Prüfung.

    • Studierende sollen sich wie geplant für Prüfungen anmelden. Auf Terminverschiebungen wird in WueStudy hingewiesen.
    • Einsichtnahmen werden grundsätzlich verschoben. Das Recht auf Einsichtnahme bleibt davon unberührt.

    Nützliche Informationen

    Technische Voraussetzungen schaffen

    Das Rechenzentrum bietet Dozenten und Studierenden für eine digitale Lehre Dienstleistungen zur Verfügung: "Homeoffice für Forschung und Lehre in Zeiten von Corona". Grundsätzliche Hinweise und Unterstützung kann in erster Instanz auch der IT-Support des Rechenzentrums geben.

    Ab dem 20.04.2020 können wieder Medien bestellt werden und vor Ort aus der Zentralbibliothek abgeholt werden. Zudem hat die Universitätsbibliothek die Verfügbarkeit von Literatur in digitaler Form sowie ihre digitalen Dienstleistungen stark ausgebaut.

    Tagesaktuelle Informationen auf der Website der Universitätsbibliothek sowie in diesem Fragenkatalog.

    Die Studierendenvertretung informiert zum Studium in Zeiten von Corona:

    • Bafög
    • Wohnen & Finanzen
    • Nützliche Tipps zur Ausgangsbeschränkung und mehr

    Einfach mal reinschauen.