piwik-script

Intern
    Lehre

    Neuer Studiengang III: Alte Kulturen in Vorderasien

    02.08.2022

    Der neue Bachelorstudiengang „Vorderasiatische Archäologie“ geht an der Universität Würzburg an den Start. Die Einschreibung ist ab sofort möglich.

    Grabung in Tilla Bulak in Usbekistan. Martin Gruber, Juniorprofessor für Vorderasiatische Archäologie an der Uni Würzburg, hat dort eine Zeitlang mitgearbeitet.
    Grabung in Tilla Bulak in Usbekistan. Martin Gruber, Juniorprofessor für Vorderasiatische Archäologie an der Uni Würzburg, hat dort eine Zeitlang mitgearbeitet. (Bild: Projekt Tilla Bulak)

    Von der Türkei bis Usbekistan, vom Kaukasus bis Saudi-Arabien: Wer die sehr vielfältigen alten Kulturen in dieser Weltregion studieren will, sollte sich den neuen Bachelorstudiengang „Vorderasiatische Archäologie“ an der Universität Würzburg einmal genauer ansehen. Er startet zum Wintersemester 2022/23 und ist zulassungsfrei; die Einschreibung ist ab sofort möglich.

    An Grabungen in der alten Hethiter-Hauptstadt Hattuscha (Türkei) oder in Aserbaidschan teilnehmen, bei Exkursionen diese Länder und ihre Menschen kennenlernen, Keilschriftsprachen studieren: Das und mehr gehört zum Studienprogramm. Die Studierenden lernen auch, wie sich Objekte, Bilder und Fundorte der Vorderasiatischen Archäologie digital erschließen und der Öffentlichkeit zeitgemäß vermitteln lassen, zum Beispiel in Museen.

    Vom ersten Semester an ist ein enger Kontakt zu Forschungs- und Grabungsprojekten möglich. „Es gibt in unserem Fach noch viel zu entdecken, und viele Regionen harren ihrer Erforschung“, sagt Martin Gruber. Der Juniorprofessor für Vorderasiatische Archäologie, der auch eigene Grabungsprojekte leitet, hat den Würzburger Studiengang maßgeblich mitkonzipiert.

    Kombination mit vielen anderen Fächern möglich

    Der Bachelor „Vorderasiatische Archäologie“ wird stets mit einem anderen Fach kombiniert. Hier bieten sich den Studierenden viele hervorragende Möglichkeiten, denn an der Uni Würzburg sind die Altertumswissenschaften stark vertreten.

    Als Zweitfächer eignen sich besonders das Schwesterfach „Altorientalistik“ und die anderen archäologischen und historischen Disziplinen des Instituts für Altertumswissenschaften, aber auch weitere Studiengänge aus dem großen Fächerkanon der Universität Würzburg.

    Das Studium bietet zudem viele weitere Berührungspunkte mit anderen Fächern – etwa mit Geographie, Geophysik oder Geoarchäologie, der Museologie oder den Digital Humanities. So erfahren die Studierenden auch, welche neuen Erkenntnisse und technischen Weiterentwicklungen es auf diesen verwandten Gebieten gibt.

    Passender Masterstudiengang ist in Arbeit

    Bis der erste Bachelorjahrgang in Vorderasiatischer Archäologie seinen Abschluss macht, wird das Team um Martin Gruber einen passenden Masterstudiengang entwickelt haben. Promotionen sind schon jetzt möglich. Berufsfelder eröffnen sich in Forschungsinstituten weltweit, aber auch in Museen, der Öffentlichkeitsarbeit oder anderen Gebieten.

    Weblink

    Bachelor-Studiengang Vorderasiatische Archäologie

    Ohne Bewerbung einschreiben

    Für den Studiengang kann man sich ab sofort bis zum Beginn des Wintersemesters am 17. Oktober 2022 einschreiben; eine Bewerbung ist nicht nötig. Zum Einschreibeportal: https://go.uni-wuerzburg.de/wuestudy

    Informationen zum Einschreibevorgang bieten die Webseiten der Studierendenkanzlei.

    Weitere Bilder

    Von Robert Emmerich

    Zurück