piwik-script

Intern
  • none
Lehre

Digital ins Sommersemester V

28.04.2020

Das digitale Sommersemester erfordert von Studierenden und Lehrenden viel Engagement, Kreativität und individuelle Lösungen. Tipps zum Online-Studium und zum Lernen am Arbeitsplatz zu Hause sind jetzt besonders gefragt.

Das Team von Professor Heinz Reinders am Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung hat zum Start ins digitale Sommersemester einen YouTube-Kanal mit Tipps zum Online-Studium eingerichtet.
Das Team von Professor Heinz Reinders am Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung hat zum Start ins digitale Sommersemester einen YouTube-Kanal mit Tipps zum Online-Studium eingerichtet. (Bild: Screenshot Universität Würzburg)

Der fünfte Beitrag in der einBLICK-Serie „Gute Beispiele für digitale Lehre stellt ein Projekt aus der Humanwissenschaftlichen Fakultät vor.

Tipps rund um das Online-Studium

Professor Heinz Reinders, Lehrstuhlinhaber für Empirische Bildungsforschung, hat zum Start ins digitale Sommersemester einen YouTube-Kanal eingerichtet. Zusätzlich zu den einzelnen Kursräumen in WueCampus, in denen der Online-Lehrbetrieb für Bachelor-, Master- sowie Lehramt-Studiengänge organisiert wird, stellt Heinz Reinders gemeinsam mit seinem Team Videos rund um das Lehrangebot der Empirischen Bildungsforschung bereit.

Den Anfang machen Videos mit Tipps zum Online-Studium und dem Lernen am richtigen Arbeitsplatz zu Hause sowie „Zehn gute Gründe für das Online-Studium“. „Ein Online-Studium ganz ohne Präsenzphasen ist auch für Studierende eine Herausforderung und braucht ein größeres Verständnis für das selbstregulierte Lernen“, erklärt Heinz Reinders die Idee. In den Videos werde den Studierenden daher erläutert, welche Vorteile ein strukturierter Wochen- und Tagesablauf hat und wie der eigene Arbeitsplatz am besten zu gestalten ist.

Auch für das Team des Lehrstuhls ist das reine digitale Lehren und Lernen ein Novum. Zwar wird schon seit Gründung des Lehrstuhls im Jahr 2007 auf Videoaufzeichnungen und webbasiertes Lernen gesetzt – die komplette Umstellung auf ein Online-Studium ist aber auch für Heinz Reinders und sein Team etwas Neues.

Lerninhalte neu denken

„Es macht dem Team Spaß und wir denken unseren Lehrstoff vor dem Hintergrund des veränderten Lernens noch einmal ganz neu. Alles kommt auf den Prüfstand für die Eignung zum digitalen Lernen“, so Reinders zu den Vorbereitungen. „Dass ich in meinem Alter noch zum Youtuber werde, habe ich mir nicht träumen lassen. Nun wird es spannend, wie die Studierenden das Angebot annehmen“, sagt der Dozent.

Einen kleinen Vorteil haben die Bildungsforschenden der Universität Würzburg natürlich: Sie kennen sich durch ihr eigenes Forschungsgebiet mit der Förderung der Lernmotivation, didaktischen Mitteln guter Lehre und der Gestaltung von Lernmedien aus. Grund genug also, auch die YouTube-Videos ein wenig interessanter zu gestalten, ihre Attraktivität zu erhöhen und sie beispielsweise mit passender Musik zu unterlegen.

 „Wir werden vielleicht keine zwei Millionen Follower haben“, so der Hochschuldozent mit einem Augenzwinkern über die ungewohnte Rolle, „aber wir haben immerhin fast 2000 Studierende pro Semester, da sollte was gehen.“

Weitere Informationen und Kontakt

Auf den Webseiten informiert der Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung über den Lehrbetrieb im Sommersemester und verlinkt auf den neuen YouTube-Kanal.

Prof. Dr. Heinz Reinders, Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung, T +49 931 31-85566, heinz.reinders@uni-wuerzburg.de

Von Annette Popp

Zurück