piwik-script

Intern
  • Neue Universität, Sanderring

Arbeitsschutzausschuss der Universität Würzburg

ASA

Kontakt:

Arbeitsschutzausschuss der Universität Würzburg
Beatrice-Edgell-Weg 1 (Hubland Nord)
97074 Würzburg

Telefon: 0931/31-82543, -82685, -82684
Fax: 0931/31-82615
Email: arbeitsschutzausschuss@uni-wuerzburg.de

Vorsitzender:
Dr. Wolfgang Geise

Stellv. Vorsitzender: Karl-Heinz Spiegel

Sekretariat / Schriftführerin: Romina Wolf

 

Wozu ist der Arbeitsschutzausschuss gedacht

Durch die Einrichtung eines Arbeitsschutzausschusses soll erreicht werden, dass die Zusammenarbeit der im Betrieb mit dem Arbeits- und Gesundheitsschutz befassten Stellen organisiert und institutionalisiert wird.

Im ASA versammeln sich die Arbeitsschutzfachleute des Betriebes zum Informationsaustausch und zur Zusammenarbeit. Hier wird bewertet, beraten und es werden Entscheidungen vorbereitet. Hier können Planungen, Maßnahmen und Schritte im Einzelnen koordiniert werden.

Der ASA ist das einzige betriebliche Gremium, das die betrieblichen Arbeitsschutzakteure zusammenführt, eine Diskussion der aktuellen Arbeitsschuztsituation und eine gemeinsame Abstimmung strittiger bzw. unklarer Themen ermöglicht. Wie auch in anderen Kommunikationsforen, z.B. Meetings, Jour Fixes, Qualitätszirkeln, steigt die Effektivität mit der Offenheit der Auseinandersetzung.

Der Hauptnutzen eines effektiven ASA ist der ungestörte Betriebsablauf. Gegenstand der Betrachtungen im ASA sind Beobachtungen im Betrieb, die dem ungestörten Betriebsablauf entgegenstehen.

 

Mitglieder

Der ASA setzt sich zusammen aus:

  • Beauftragter des Arbeitgebers bzw. der Hochschulleitung
  • 2 Mitglieder des Personalrats
  • Vertrauensperson für schwer behinderte Menschen
  • Sicherheitsingenieure
  • Betriebsärzte
  • Sicherheitsbeauftragte

 

Angebote zum Arbeits- und Gesundheitsschutz für Beschäftigte

  • Suchtberatung der Universität Würzburg
    Die Suchtberatung informiert und berät bei Fragen oder Problemen im Umgang mit Alkohol, psychisch wirksamen Medikamenten, illegalen Drogen und verwandten Problemen (Essstörungen, exzessiver Internetgebrauch, Spielsucht) sowie zum Umgang mit Betroffenen. Sie vermittelt Kontakte zu anderen Beratungseinrichtungen und weiterführenden therapeutischen Behandlungen. Außerdem unterstützt sie aktiv die Rückkehr an den Arbeitsplatz. Über das Sucht(mittel)thema hinaus unterstützt sie auch in Fragen der Prävention und bei psychischen Belastungen. Die Beratung erfolgt dabei stets vertraulich. Gespräche sind neben den üblichen Arbeitzeiten auch abends möglich. Neben dem persönlichen Gespräch bietet die Beratungsstelle Informationsveranstaltungen, Schulungen und Seminare für alle Beschäftigten und auch für verschiedene Nutzergruppen, insbesondere Führungskräfte an.

  • Zentrum für Fort- und Weiterbildung der Universität Würzburg

  • Ersthelfer-Ausbildung
    wird durch die Stabsstelle Arbeitssicherheit, Tier- und Umweltschutz der Universität Würzburg organisiert

Angebote zum Arbeits- und Gesundheitsschutz inbesondere für Beschäftigte,
die die Aufgaben eines Sicherheitsbeauftragten wahrnehmen

  • Unfallwesen
    Die Unfallstatistik wie auch der Unfallbericht ist hier für Beschäftigte und ausschließlich für den internen Gebrauch abrufbar


Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Universität Würzburg
Sanderring 2
97070 Würzburg

Tel.: +49 931 31-0
Fax: +49 931 31-82600

Suche Ansprechpartner

Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin