Intern
  • 6 Studierende geniessen das Studentenleben in Würzburg im Sommer.

CHARM-EU: Zwei Vorträge im Dezember

28.11.2023

Challenge-based learning und Microcredentials sind zentrale Punkte im Programm der Hochschulallianz CHARM-EU. Zwei internationale Experten sprechen im Dezember zu diesen Themen.

Gemeinsam mit den weiteren Mitgliedern der Allianz arbeitet die Uni Würzburg an zukunftsweisenden Modellen im universitären Europa.
Gemeinsam mit den weiteren Mitgliedern der Allianz arbeitet die Uni Würzburg an zukunftsweisenden Modellen im universitären Europa. (Bild: Maria Szulovszky / CHARM-EU)

Seit 2022 ist die Universität Würzburg Mitglied der europäischen Hochschulallianz CHARM-EU, womit sich für die aktuell neun Partner-Universitäten und Hochschulen neue Perspektiven eröffnen. CHARM-EU steht für ein herausforderungsorientiertes, zugängliches, forschungsbasiertes und mobiles Hochschulmodell im Einklang mit europäischen Werten und den globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung – den sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen.

Gemeinsam mit regionalen und internationalen Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln die Allianz-Universitäten herausforderungsbasierte Studien-, Forschungs- und Austauschprogramme, die zur Lösung globaler Herausforderungen und zu einer nachhaltigeren und inklusiveren Zukunft beitragen.

Das Projekt „DAAD-CHARM-JMU“ befasst sich als Begleitprojekt von CHARM-EU mit Fragen der Digitalisierung, Internationalisierung und Lehre, die bei der Etablierung eines interuniversitären, europäischen Campus und der damit einhergehenden Anschlussfähigkeit der JMU beantwortet werden müssen. Durch die zwei folgenden, im Dezember 2023 stattfindenden Vorträge, in denen über die für die Hochschulallianz zentralen Themen challenge-based learning und Microcredentials diskutiert werden, sollen Impulse gesetzt werden, wie diese Themen in unsere Universität integriert werden können.

Vortrag Challenge-based Learning

  • Vortrag & Austausch: Challenge-based Learning
  • Freitag, 8.12.2023, 9 – 10:30 Uhr
  • Online (ZOOM)
  • Prof. Dr. Antoine van den Beemt (TU Eindhoven)

Die heutigen globalen Herausforderungen (challenges) wie Klimawandel, Energieerneuerung, biologische Vielfalt, Gesundheitsversorgung oder Migration sind komplex und lassen sich oft nicht eindeutig definieren. Diese Challenges gehen über die traditionellen Aufgaben und Zuständigkeiten von Fachleuten in Bereichen wie Technik, Gesundheitswesen oder Wirtschaft hinaus.

Viele Universitäten, darunter die Hochschulallianz CHARM-EU, reagieren darauf, indem sie ihre Bildungsprogramme auf die Lernenden ausrichten und flexibel gestalten, um sich den Herausforderungen einer sich wandelnden und unsicheren Welt zu stellen. Als pädagogisches Konzept hat sich hierfür das Challenge-based Learning bewährt, das es Lernenden, Lehrenden, Unternehmen und der Gesellschaft ermöglicht, flexibel und in interdisziplinärem Austausch die sozialen, biologischen, technischen und wirtschaftlichen Challenges unserer Zeit anzugehen.

Gemeinsam mit Professor Antoine van den Beemt (TU Eindhoven) werden wir über Konzepte des Challenge-based Learning diskutieren. Von seiner Forschung im Bereich des technologiegestützten Lernens in der Hochschulbildung zeugt eine Vielzahl an jüngsten Publikationen. Als Task Leader unterstützt er seit November 2023 die Europäische Hochschulallianz EuroTeQ; zuvor war Prof. van den Beemt im Rahmen des Uninetzwerks EIT Digital eng an der Entwicklung von Blended/Online-Masterstudiengängen beteiligt.

Alle Mitarbeitenden und Studierenden der JMU sind herzlich eingeladen.

Anmeldungen bis zum 07.12.

Vortrag Micorcredentials

  • Vortrag & Austausch: Microcredentials und MOOCs
  • Freitag, 15.12.2023, 9 – 10:30 Uhr
  •  Online (ZOOM)
  • PD Dr. Martin Ebner (TU Graz)

Nur durch lebenslanges Lernen können Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten erlangt werden, die zentral sind, um privat und beruflich erfolgreich zu sein. Microcredentials bescheinigen die Lernergebnisse kurzfristiger Lernerfahrungen, etwa eines kurzen Kurses oder einer Schulung. Sie helfen flexibel und zielgerichtet, die für die individuelle Entwicklung benötigten Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben.

Im Rahmen von Universitätsallianzen – darunter auch CHARM-EU – wird diskutiert, wie das Potenzial dieser neuen Formate genutzt werden kann und wie Fragen zu Anrechnung und Anerkennung geklärt werden können.

Als ausgewiesener Experte im Bereich der Bildungsinformatik und des e-Learning Dr. Martin Ebner (TU Graz) über Microcredentials, die Chancen und Herausforderungen derselben in ihrer technischen Umsetzung sowie über MOOCs (Massive Open Online Courses) referieren. Er hat zudem den Lead der digitalen Infrastruktur in der Europäischen Hochschulallianz UNITE! inne.

Alle Mitarbeitenden und Studierenden der JMU sind herzlich eingeladen.

Anmeldungen bis zum 14.12.

Kontakt & Anmeldung

Fragen an lucas.hofmann@uni-wuerzburg.de oder katrin.niewalda@uni-wuerzburg.de.

Anmeldungen an katrin.niewalda@uni-wuerzburg.de.

Weitere Bilder

Von Katrin Niewalda / Lucas Hofmann

Zurück