piwik-script

Intern
    Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

    Physikalisches Institut

     

    Das Physikalische Institut befindet sich auf dem Campus Hubland Süd und ist mit den Buslinien 10, 114 und 214 gut zu erreichen. Die Haltestellen "Universitätszentrum" und „Hubland Mensa“ sind nur wenige Gehminuten entfernt.

    Im Gebäude gibt es zwei Aufzüge. Keiner von ihnen ist ausgeschildert. Den ersten Aufzug findet man, wenn man dem linken Gang immer geradeaus folgt und dann rechts abbiegt. Die Türen sind ca. 120 cm breit. Die Aufzugstastatur ist für Rollstuhlfahrer*innen noch erreichbar, der Notrufknopf ist sehr hoch angebracht. Im Aufzug gibt es mehrere Haltegriffe. 

    Der zweite Aufzug ist leichter zu finden, er befindet sich direkt schräg gegenüber von dem Hintereingang. Auch hier sind die Türen ca. 120 cm breit, die Lichtschranke ist auf ca. 50 cm Höhe angebracht. Die Aufzugstastatur ist für Rollstuhlfahrer*innen erreichbar. Der Notrufknopf ist sehr hoch angebracht. Im Aufzug gibt es mehrere Haltegriffe.

     

    Die Behindertentoilette befindet sich im Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Hörsaalgebäude, das von der Teilbibliothek aus erreichbar ist. Von dem Vorraum der Teilbibliothek aus gibt es einen Zugang in das Mathematisch-Naturwissenschaftliche Hörsaalgebäude. Die Toilette befindet sich im unteren Stockwerk, das gut mit dem Aufzug erreicht werden kann. Sie ist ausgeschildert. 

    Der barrierefreie Haupteingang (Zugang West) ist gut ausgeschildert. Es gibt eine Rampe mit einem Handlauf, alternativ kann die Treppe vor dem Eingang auch mit einem Lifter überwunden werden. 

    Am Haupteingang (Zugang West) sind die Türen leicht von Hand zu öffnen, einen elektrischen Türöffner gibt es nicht. Vor dem Eingang ist der Boden mit Kopfsteinpflaster gepflastert und dadurch uneben und bei Nässe rutschig.

    Direkt hinter dem Haupteingang (Zugang West) gibt es einen großen Gebäudeübersichtsplan, der die Lehrstühle und Räume ausschildert, sowie einen Gebäudelageplan, der den Standort anzeigt. Auch beim Hintereingang findet man solche Pläne. Sie sind groß geschrieben, aber ohne Brailleschrift. Auch im Gebäude findet man immer wieder Lagepläne, die einem anzeigen, wo man sich im Gebäude befindet, was das Gebäude sehr übersichtlich macht.

    Zudem findet man hinter den Eingängen große, moderne, digitale Informationstafeln.

    Teilbibliothek

    Die Teilbibliothek ist gut ausgeschildert, sie befindet sich im Erdgeschoss. 
    Die Regale in der Bibliothek stehen eng beieinander, Rollstuhlfahrer*innen sind bei der Suche nach Büchern auf Hilfe angewiesen. Die Tische sind in der Bibliothek unterfahrbar.

    Vor der Bibliothek gibt es Schließfächer, diese sind in einer angemessenen Höhe für Rollstuhlfahrer*innen, jedoch nicht extra für diese ausgewiesen.

    Gänge, Flure

    Die Gänge sind übersichtlich gestaltet und ausreichend breit. Die Böden, Wände und Türen sind in manchen Bereichen wenig kontrastreich gestaltet. Manche Türen sind weiß und heben sich dadurch farblich nicht von den weißen Wänden ab. Türschwellen gibt es nicht.

    Beschilderung

    Im Gebäude gibt es mehrere Wegweiser und Beschilderungen. Aufzüge und Toiletten sind aber nicht beschildert. Es gibt auch immer wieder Lagepläne mit Standortangabe, sodass das

    Gebäude sehr übersichtlich ist.
    Die Raumbeschilderung ist groß geschrieben und mit Brailleschrift versehen.

    Seminarräume

    Die Tische in den Seminarräumen sind mit dem Rollstuhl unterfahrbar.

    Direkt am Hintereingang befinden sich zwei behindertengerechte Parkplätze Sie sind ausgeschildert und ausreichend breit. Allerdings macht Kopfsteinpflaster den Boden uneben und bei Nässe rutschig.

    Die Treppen im Gebäude sind gut beleuchtet. Die meisten haben rechts und links Handläufe. Sämtliche Treppenstufen sind einfarbig, kontrastlos und nicht markiert.