piwik-script

Intern
    Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

    Biozentrum

    Theodor-Boveri-Institut für Biowissenschaften (Hubland Süd)

    (Zoologie I - III, Genetik, Elektronenmikroskopie, Mikrobiologie, Biotechnologie, Bioinformatik, Biochemie, Physiologische Chemie, Humangenetik)

    Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Theodor-Boveri-Institut in wenigen Gehminuten mit den Buslinien 10 und 114 bis zur Haltestelle "Mensa/Hubland" oder der Buslinie 214 bis zur Haltestelle "Universitätszentrum" zu erreichen.

    Insgesamt gibt es im Gebäude drei Aufzüge. Keiner ist ausgeschildert. In dem Bereich der Biochemie, physiologische Chemie und Humangenetik (rechts) befindet sich der Aufzug gleich hinter der nicht selbstöffnenden Glastür, ohne automatischen Türknopf, auf der linken Seite.

    Im Bereich der Zoologie, Mikrobiologie, Genetik, Biotechnologie und Elektronenmikroskopie (geradeaus) gibt es hinter der Glastür links, ebenfalls einen Aufzug. Die Hauptzugangstür zu diesem Bereich hat keinen automatischen Türöffner.

    Betritt man das Gebäude durch den Haupteingang, so findet man im Eingangsbereich in der Eingangshalle einen Gebäudeübersichtsplan. Zudem sind über manchen Türen Wegweiser angebracht. Die Türschilder sind mit kleinen Buchstaben und nicht mit Brailleschrift versehen. 

    Im Erdgeschoss befinden sich auf der linken Seite die Hörsäle.

    Auf der rechten Seite kommt man in den Bereich der Biochemie, physiologische Chemie und Humangenetik.

    Geradeaus gelangt man in den Bereich der Zoologie, Mikrobiologie, Genetik, Biotechnologie und Elektronenmikroskopie.

    Die Eingangshalle und das Untergeschoss sind zum Teil sehr weitläufig. Die Flure sind kontrastreich gestaltet, außerdem heben sich die Türen deutlich von den Wänden ab. Die Türen haben keine Türschwellen.

    In den oberen Stockwerken findet man die Lehrstühle. Die Gänge sind hier eng und oft mit Gegenständen vollgestellt. Wände und Böden sind kontrastarm. Die mintgrünen, hellen Türen bilden aber zu den hellen Wänden Kontrast. Alle Türschilder sind ohne Brailleschrift und  klein geschrieben.

     

    Im unteren Stock ist die Teilbibliothek der Biowissenschaften, ein Aufenthaltsbereich und die Fachschaft Biologie untergebracht.

    Die Teilbibliothek der Biowissenschaften ist barrierefrei erreichbar, hat aber keinen automatischen Türöffner. Die Türen sind leichtgängig. Die Tische sind mit dem Rollstuhl unterfahrbar.

    Es gibt drei Treppenhäuser im Gebäude. Die Handläufe sind meistens nur auf einer Seite angebracht. Die Stufen sind einfarbig, kontrastlos und nicht markiert. Eines befindet scih neben den Hörsäälen: 

    Ein weiteres im Eingangsbereich: 

    Zudem gibt es in der Eingangshalle eine enge Wendeltreppe, die ins untere Stockwerk führt. Sie hat zwei Geländer mit Handlauf, die Stufen sind einfarbig und nicht markiert. 

    Direkt vor dem Gebäude gibt es keine Parkplätze. Allerdings gibt es mehrere Parkplätze an gegenüberliegenden Gebäuden, beispielsweise am Zentralgebäude der Chemie.

    Die behindertengerechte Toilette ist im Untergeschoss in der Nähe der Sitzgelegenheiten in Richtung Teilbibliothek Biologie zu finden, sie ist nicht ausgeschildert. Die Behindertentoilette ist nur durch ein kleines Schild (ohne Brailleschrift) neben der Tür gekennzeichnet.

    Das Gebäude hat zwei barrierefreie Eingänge. Zum ausgeschilderten Haupteingang, der mit automatischen Glasschiebetüren ausgestattet ist, führen zwei Wege. Der breite Hauptweg hat Kopfsteinpflasterbelag. Neben dem Hauptweg gibt es zusätzlich einen schmalen Weg ohne Kopfsteinpflasterbelag, mit großen Wegplatten. Der Eingang ist barrierefrei.

    Der Seiteneingang befindet sich links vom Haupteingang. Er ist ebenerdig, ohne Kopfsteinpflasterbelag und barrierefrei. Er führt direkt ins Erdgeschoss.