piwik-script

Intern
    Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

    Nanosystemchemie (Centre for Nanosystem Chemistry (CNC))

    Das Gebäude der Nanosystemchemie (CNC) ist mit dem Zentralgebäude der Chemie verbunden und liegt auf dem Campus Hubland Süd. Die Bushaltestelle „Universität Sportzentrum“ (Buslinien 6,7,10, 114, 214) liegt in ca. 5 Gehminuten Entfernung. Die Bushaltestelle „Äußeres Hubland“ (Buslinien 91,95, 34, 10,7,6, 214) ist ca. 12 Gehminuten entfernt.

    Der Aufzug befindet sich direkt hinter der barrierefreien Eingangstür. Er ist geräumig, mit einem Haltegriff ausgestattet und mit Brailleschrift versehen. Die Tastatur ist senkrecht angebracht. Im Aufzug gibt es Wegweiser bzw. einen Gebäudeübersichtsplan. Der Aufzug hat keine Bandansage.

    Das Gebäude hat zwei Eingänge.

    Zum Haupteingang auf der Südseite führt derzeit aufgrund einer Baustelle eine Fußgängerbrücke aus Metall.

    Vor der Eingangstür gibt es eine kleine Treppe mit Handlauf. Der Handlauf ist aus Metall und befindet sich auf der rechten Seite. Die Stufen sind grau und an der Trittkante weiß, sodass sich die Stufen kontrastreich voneinander abheben. Die Eingangstür zum Haupteingang ist aus Glas und nicht selbstöffnend. Der Türgriff ist aus Metall und senkrecht angebracht. Das Türenblatt geht nach außen hin auf. An der Eingangstür gibt es ein Telefon mit Knopftastatur und ein Informationsschild mit Telefonnummern der Ansprechpartner. Zudem hat die Tür einen Transponder, mit der sie geöffnet werden kann, das Gebäude ist für Publikumsverkehr grundsätzlich geschlossen.

    Der barrierefreie Nebeneingang befindet sich seitlich am Gebäude auf der Westseite. Die Eingangstür hat einen Türknopf und ist selbstöffnend. Die Tür öffnet sich nach außen. Das Türenblatt ist aus Glas und mit einem Türgriff aus Metall ausgestattet, der senkrecht angebracht ist. Zum Öffnen der Tür ist ein Zugangscode oder ein Transponder notwendig, da das Gebäude für Publikumsverkehr grundsätzlich geschlossen ist.  Die Lichtschranke der Tür ist oben.

    Der barrierefreie Nebeneingang ist ausgeschildert.

    Im Gebäude gibt es wenige Übersichts- oder Gebäudepläne.

    Der Eingangsbereich ist großzügig mit Foyer gestaltet. In der Mitte der Eingangshalle befindet sich die Haupttreppe. Die Treppe ist verwinkelt, hat rechts und links ein Geländer, das auch als Handlauf dient. Die Stufen sind breit, hauptsächlich einfarbig grau und kontrastlos. Lediglich die jeweils erste und letzte Stufe der Treppenabschnitte ist an der Trittkante hell markiert.

    Die Gänge im Gebäude sind breit. Die Türblätter sind größtenteils aus Glas mit einer weißen Umrandung aus Holz. Die Wände sind ebenfalls weiß. Wände und Türen bilden dennoch wegen den Glasscheiben in den Türblättern einen Kontrast zueinander. Die Böden sind dunkel und kontrastreich zu den hellen Wänden. Die Türschilder sind meistens mit Brailleschrift versehen.

    Im obersten Stockwerk befindet sich ein Seminarraum. Darin sind die Tische mit dem Rollstuhl unterfahrbar. Die Tür zum Seminarraum hat einen automatischen Türöffner.

    In den anderen Stockwerken sind Büros untergebracht. Zudem gibt es auf jeder Etage ein Großraumbüro, das für Gruppenarbeiten genutzt wird und mit mehreren Computern ausgestattet ist, auch hier sind die Tische mit dem Rollstuhl unterfahrbar.

    Das Gebäude ist teilweise mit Feuerschutztüren aus Glas ausgestattet, die aber immer offenstehen. Im Eingangsbereich und im Außenbereich des Gebäudes gibt es mehrere Sitzmöglichkeiten.

    Vor dem Gebäude gibt es derzeit aufgrund einer Baustelle keine Parkmöglichkeiten.

    Allerdings ist der Parkplatz vor dem Sportzentrum in wenigen Gehminuten erreichbar.

    Ebenfalls nahe liegt der Parkplatz des Zentrealgebäudes der Chemie. Hier gibt es mehrere Behindertenparkplätze.

    Die Behindertentoilette befindet sich im Untergeschoss im Raum -1.007. Sie ist ausgeschildert, mit dem Aufzug erreichbar und neben dem Durchgang zum Zentralgebäude der Chemie zu finden. Die Toilettentür ist weiß und kontrastarm zu den weißen Wänden. Sie hat zum Öffnen keinen automatischen Türöffner. Allerdings kann sie mit einem Türknopf im Inneren automatisch geschlossen werden. Hierfür muss der Türknopf längere Zeit gehalten werden. Die Toilette ist mit Haltegriffen ausgestattet und das Waschbecken ist mit dem Rollstuhl unterfahrbar. Das Licht geht automatisch an. In der Toilette gibt es eine mit dem Rollstuhl befahrbare Dusche.