piwik-script

Intern
  • none
Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

Mensateria

Die Mensateria Campus Hubland Nord liegt in der Magdalene- Schoch-Straße, direkt hinter der Fußgängerbrücke, die den Hubland Campus Süd mit dem Hubland Campus Nord verbindet.

Im Gebäude gibt es einen Aufzug. Er hat große Tasten ohne Brailleschrift und einen Notfallknopf. Die Sprechanlage für den Notfall ist allerdings weit oben angebracht. Im Aufzug befindet sich ein Haltegriff und eine Bandansage. Einen Stockwerksübersichtsplan gibt es im Inneren des geräumigen Personenaufzugs nicht. 

Das Gebäude hat drei Eingänge.

Der ebenerdige Haupteingang hat zwei Türen. Die Türen haben keinen automatischen Türöffner, sind aber leicht zu öffnen. Abgesehen davon, dass die Türen sich nicht automatisch öffnen, sind diese Eingänge barrierefrei.

Der ebenerdige Nebeneingang an der Rückseite des Gebäudes, der momentan corona-bedingt nur als Ausgang verwendet werden kann, hat eine ebenfalls leicht manuell zu öffnende Tür. 

Anders ist es bei dem dritten Eingang. Dieser führt über eine Außentreppe auf den Balkon der Mensateria, die dann über eine nicht selbstöffnende Glastür betreten werden kann. Die Außentreppe überspannt dabei die Terrasse der Cafeteria. Die Außentreppe hat beidseitig Handläufe, einen Absatz und ist aus Beton. Die Stufen sind nicht markiert und kontrastarm.

Betritt man das Gebäude, so steht man in einer großen Eingangshalle mit einigen Sitzgelegenheiten und Tischen.

In der Mitte der Halle ist eine große Treppe, die zur Mensa führt. Sie ist sehr lang ('architektonischer Spaziergang') und hat auf beiden Seiten Handläufe. Die Stufen sind kontrastarm und nicht markiert. Zudem ist die Treppe in der Mitte durch einen Handlauf geteilt und hat einen Absatz.

Geht man vom Haupteingang aus geradeaus, kommt man zum Fahrstuhl, geht man nach links kommt man ebenerdig in die Cafeteria, geht man nach rechts (Richtung Nebeneingang) findet man mehrere Kartenaufwerter und die Toiletten. Blickt man vom Haupteingang aus geradeaus, so findet man eine große, digitale Informationstafel, die die Menüs mit Preisen anzeigt.

Die Cafeteria ist im Erdgeschoss. Man betritt sie von der Eingangshalle aus, über eine schwellenlose Glastür, die in der Regel offensteht. Es gibt mehrere Kaffeemaschinen zur Selbstbedienung, die für Rollstuhlfahrer*innen zu weit oben stehen, was die Bedienung erschwert bzw. unmöglich macht. Zudem gibt es eine Selbstbedienungstheke mit Teilchen, Kuchen und belegten Brötchen, die niedrig angebracht ist und dadurch für Rollstuhlfahrer*innen gut erreichbar ist. Die Cafeteria ist mit Tischen und Bänken ausgestattet. Die Tische sind für Rollstuhlfahrer*innen unterfahrbar. Außerdem gibt es eine Terrasse, die über eine im Sommer offenstehende Glastür erreicht werden kann. Die Tür ist schwellenlos, sodass die Terrasse barrierefrei erreichbar ist. Auf der Terrasse stehen klassische Bistrostühle mit runden Tischen. Die Tische sind mit dem Rollstuhl unterfahrbar.

Im Erdgeschoss befinden sich zudem mehrere Kartenaufwerter. Man kann sie mit Kreditkarte und dem Studierendenausweis bedienen. Sie befinden sich vor dem Nebeneingang. Vom Haupteingang aus erreicht man sie, wenn man hinter der Treppe (die in die Mensa führt) rechts abbiegt. 

Im ersten Stock befindet sich die Essensausgabe der Mensa und der Speisesaal mit Balkon. Man kann den ersten Stock über die Außentreppe, die Innentreppe oder den Aufzug erreichen.

Die Theke für die Essensausgabe hat Standardhöhe, das kann für Rollstuhlfahrer*innen zum Problem werden, da sie das Tablett von sehr weit oben holen müssen. Die Essensausgabe und die Kasse sind in Rot gehalten und kontrastreich zu den weißen Wänden und den dunklen Böden.

An die Essensausgabe und Kasse schließt sich der Speisesaal nahtlos an. Die weißen, unterfahrbaren Tische sind mit bunten Stühlen bestückt. Der Balkon ist schwellenlos durch eine bei warmen Temperaturen offenstehende, nicht automatische Glastür erreichbar. Er ist mit Holzstühlen und unterfahrbaren Holztischen ausgestattet.

Vor dem Gebäude gibt es keine Parkplätze.

Die Toiletten sind gegenüber der Kartenaufwerter im Erdgeschoss. Es gibt eine Damen- und eine Herrentoilette, sowie einen Wickelraum. Eine barrierefreie Toilette gibt es nicht.