piwik-script

Intern
    Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

    Chemie-Zentrum

    none

    (Pharmazie und Lebensmittelchemie, Teilbibliothek Chemie, Institut für Physikalische Chemie, Anorganische Chemie, Cafeteria, Dekanat der Chemie)

    Das Chemie-Zentrum liegt ca. 5-10 Gehminuten von der Bushaltestelle „Äußeres Hubland“ (Buslinie 10) entfernt. Derzeit steht vor der Zufahrt zum Zentralgebäude der Chemie am Theodor-Boveri-Weg zudem die nicht fest installierte Bushaltestelle „Universität Sportzentrum“. Diese Haltestelle fahren die Buslinien 6, 7, 10, 114, 214 an. Von dort aus sind es ca. 3-5 Minuten zum Zentralgebäude der Chemie.

    Im Gebäude gibt es mehrere Aufzüge. Ein Aufzug ist im Eingangsbereich vom Praktikumsgebäude. In den Treppenhaus- Bereichen der Physikalischen Chemie, der Organischen Chemie, dem Institut für Pharmazie und Lebensmittelchemie und der Anorganischen Chemie gibt es ebenfalls jeweils einen Aufzug. Die meisten Aufzüge sind mit Bandansage und einem Haltegriff ausgestattet. Die Tastatur ist meistens niedrig angebracht und mit Brailleschrift versehen. Die Aufzüge sind oft ca. 90 cm breit und die Lichtschranke befindet sich unten auf ca. 50 cm Höhe. 

    Bilder stehen auf den Seiten der entsprechenden Teilgebäude zur Verfügung. 

    Die beiden Behindertentoiletten sind im Gebäudekomplex nicht ausgeschildert. Die eine Behindertentoilette befindet sich im hinteren Bereich des Instituts für Physikalische und Theoretische Chemie, gegenüber von den ausgeschilderten Herrentoiletten. Die zweite Behindertentoilette findet man gegenüber von den normalen, ausgeschilderten Toiletten im Bereich des Instituts für Organische Chemie. Zudem gibt es im Gebäudeteil der Anorganischen Chemie auf jedem Stockwerk eine Behindertentoilette.

    Wegen der Größe des Gebäudekomplexes gibt es mehrere Zugänge und Nebeneingänge zu den zusammenhängenden Gebäudebereichen.

    Der wahrscheinlich am einfachsten zu erreichende, barrierefreie Eingang befindet sich am Praktikumsgebäude. Er ist wenige Meter von dem Behindertenparkplatz entfernt. In das Praktikumsgebäude gelangt man barrierefrei mit einem außenliegenden Aufzug. Der Aufzug hat eine Bandansage. Die Tastatur ist relativ weit unten angebracht und mit Braille-Schrift versehen. Im Aufzug gibt es einen niedrig angebrachten Haltegriff. Alternativ gelangt man ins Praktikumsgebäude über eine Treppe mit drei Stufen. Sie ist einfarbig, kontrastlos und mit einem Handlauf ausgestattet.

    Zwischen dem Praktikumsgebäude und dem Institut für Physikalische und Theoretische Chemie gibt es einen weiteren barrierefreien Eingang. Dabei überquert man eine längere Rampe (eine Treppe gibt es nicht). Die Rampe hat rechts und links Handläufe. Die Tür kann mit einem Türknopf geöffnet werden. Hinter diesem Eingang befinden sich mehrere orangefarbene Spinte.

    Der Eingang zwischen dem Institut für Pharmazie und Lebensmittelchemie und dem Institut für organische Chemie ist nicht barrierefrei, da mehrere nicht markierte, kontrastarme Treppenstufen aus Metall überwunden werden müsse. Die Treppe hat einen Handlauf.

    Einen weiteren, ebenerdigen Eingang, findet man an der Cafeteria, die Gegenüber von der Mensa am Hubland liegt. Dieser Eingang hat jedoch keinen automatischen Türöffner und die Türen sind schwer zu öffnen. Der Eingang ist derzeit nicht barrierefrei. Aktuell gibt es eine Baustelle vor dem Eingang, sodass er nicht genutzt werden kann.

    In der Nähe des Hörsaaltraktes gibt es auch einen Eingang. Dieser liegt gegenüber vom Biozentrum. Vor dem Eingang gibt es eine Treppe. Er ist nicht barrierefrei. Es führen mehrere nicht markierte Stufen aus Beton verwinkelt zur Eingangstür. Für Sehbehinderte kann dieser Eingang aufgrund seiner Komplexität problematisch sein. 

    Nähere Informationen und Bilder zu den beschriebenen Eingänge entnehmen Sie bitte den Seiten der entsprechenden Teilgebäude. 

    Der Gebäudekomplex des Chemie-Zentrums besteht aus mehreren Gebäuden, die aneinandergebaut worden sind. Es gibt den Gebäudekomplex „Praktikumsgebäude“, „Zentrale Chemikalienausgabe“, „Institut für Physikalische und Theoretische Chemie“, „Teilbibliothek Chemie“, „Institut für Organische Chemie“ und das „Institut für Anorganische Chemie“, zudem gibt es im Gebäudekomplex noch fünf Hörsäle, die in der Nähe der „Zentralen Chemikalien und Materialausgabe“ liegen.

    Im Gebäude gibt es mehrere Wegweiser, Lagepläne und Gebäudepläne, die Türschilder sind mit Brailleschrift versehen. Die Gänge in den Gebäudeteilen haben viele Fenster. 

    Genauere Informationen zur barrierefreihiet der einzelnen Gebäude entnehmen Sie bitte ihrer jeweils eigenen Seite. 

    none

    Vor dem Chemie-Zentrum gibt es mehrer Behindertenparkplätze