piwik-script

Intern
    Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

    Alte Universität

    Die Domerschulstraße ist nicht direkt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Sie liegt zentral in der Altstadt. Die Straßenbahnhaltestelle „Neubaustraße“ (mit den Linien 1-5), ist ca. 10 Gehminuten von der Alten Universität entfernt.

    Betritt man das Gebäude durch den Haupteingang, so steht man vor dem Aufzug. Der Aufzug ist barrierefrei. Er verfügt über eine automatische Ansage. Seine Türen sind 75 cm breit, die Lichtschranke ist in 50 cm Höhe angebracht. 

    Es gibt hinter dem über den Innenhof erreichbaren rechten Eingang mit der kurzen Rampe einen weiteren, geräumigen Aufzug.

    Das Behinderten-WC kann vom Innenhof aus erreicht werden. Es liegt unmittelbar hinter dem (über den Innenhof erreichbaren) rechtsseitigen Eingang mit der kurzen Rampe. Neben der Behindertentoilette befindet sich zudem der zweite Aufzug im Gebäude.

    Das Behinderten-WC ist auch über den Aufzug am Haupteingang erreichbar. Hierzu fährt man mit dem Aufzug hinter dem Haupteingang in den zweiten Stock, biegt links ab und folgt dem Gang bis zum nächsten Aufzug. Mit diesem zweiten Aufzug fährt man dann ins Erdgeschoss, die Fahrt endet direkt neben der Behindertentoilette. Auf diesem Weg sind sämtliche Stufen mit Rampen versehen, sodass ein barrierefreier Zugang gesichert ist.

     

    Das Gebäude hat vier Eingänge.

    Der Haupteingang liegt in der Domerschulstraße und ist über eine Treppe oder barrierefrei über eine Auffahrt erreichbar. Die Auffahrt ist jedoch mit Kopfsteinpflaster versehen, das bei Regen glatt werden kann. Der Haupteingang ist mit einem Lifter ausgestattet und dadurch barrierefrei zugänglich. Der Lifter ist mit einem Euroschlüssel bedienbar. Die Eingangstür ist mit einer automatisch öffnenden Schiebetür aus Glas ausgestattet und somit barrierefrei

    Das Dekanat ist vom Haupteingang rechts liegend über eine Rampe erreichbar. Vor dem Dekanat befinden sich Dauerschließfächer, die auch für Rollstuhlfahrer*innen geeignet sind.

    Der zweite Eingang befindet sich links im Torbogen, er ist nicht barrierefrei, eine Treppe muss überwunden werden.

    Durch den Torbogen gelangt man in den Hinterhof. Dort sind die Eingänge Nummer drei und vier - beide sind barrierefrei. Der Eingang auf der linken Seite verfügt über eine lange Rampe mit einem Handlauf. 

    Auf der rechten Seite sind es zwei Treppenstufen bis zum Eingang, auch hier ist eine Rampe vorhanden. Unmittelbar neben der Metall-Rampe gibt es einen Behindertenparkplatz.

     

    Die Teilbibliothek Recht befindet sich im ersten Stock auf der rechten Seite. Die Bibliothek ist mehrstöckig, es gibt aber einen kleinen Aufzug innerhalb der Bibliothek, um in drei der Stockwerke zu gelangen. Zugang zum Aufzug erhält man, wenn man an der Infotheke rechts abbiegt und durch zwei Glastüren den Gang bis zum Ende folgt. Die Türen verfügen über einen automatischen Türöffner mit einer Lichtschranke auf einer Höhe von ca. 20 cm.  Vor der Bibliothek gibt es zahlreiche, auch behindertengerechte, Schließfächer

    Die Hörsäle sind vom Haupteingang aus erreichbar und alle barrierefrei.

    Die Türen im Gebäude sind mindestens 90 cm breit und heben sich durch die rote Farbe von den weißen Wänden ab und haben keine Bodenschwelle. Türschilder in Braille-Schrift fehlen. 

    Eine kleine Cafeteria befindet sich im Keller der Alten Universität. Sie ist barrierefrei mit dem Aufzug im Haupteingangsbereich erreichbar.

    An der alten Universität gibt es zwei Behindertenparkplätze. Ein Behindertenparkplatz befindet sich in der Auffahrt zum Haupteingang, direkt neben den Fahrradständern. Er ist ohne Absperrung erreichbar. 

    Der zweite Behindertenparkplatz befindet sich rechtsseitig im Innenhof. Die Zufahrt zum Innenhof ist grundsätzlich durch einen Absperrpfosten versperrt. Für die Nutzung benötigt man einen Schlüssel. Während den Semesterferien kann das Tor zum Innenhof geschlossen sein. Das KIS Büro kann bei Bedarf Kontakt zum Hausmeister herstellen, der den Innenhof zugänglich machen kann.

    Manche Treppen haben ausschließlich Handläufe auf einer Seite. Die Treppenstufen sind einfarbig, kontrastlos und nicht markiert