piwik-script

English Intern

    Auf den Spuren von Wilhelm Conrad Röntgen

    11.09.2020

    Die Uni Würzburg feiert ein Jubiläum: Vor 125 Jahren entdeckte hier Wilhelm Conrad Röntgen die nach ihm benannten Strahlen. Mit einer Reihe von Veranstaltungen würdigt die Uni diese Entdeckung.

    Mit einer Röntgenjubiläumswoche feiert die Uni Würzburg die Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren. Neben diversen Veranstaltungen ist auch eine Ausstellung am Unteren Marktplatz in Würzburg geplant. (Foto: Robert Emmerich / Uni Würzburg)
    Mit einer Röntgenjubiläumswoche feiert die Uni Würzburg die Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren. Neben diversen Veranstaltungen ist auch eine Ausstellung am Unteren Marktplatz in Würzburg geplant. (Foto: Robert Emmerich / Uni Würzburg)

    Im diesem Jahr feiert die Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg ein Doppeljubiläum: 125 Jahre Entdeckung der Röntgenstrahlen und 175 Jahre Geburtstag von Wilhelm Conrad Röntgen. Der Physikprofessor stieß am Abend des 8. November 1895 in seinem Labor an der Uni Würzburg auf eine neue Art von Strahlen. Genoss der Forscher bis zu diesem Zeitpunkt bereits in internationalen Fachkreisen ein hohes Renommee als Experimentalphysiker, so katapultierte ihn seine revolutionäre Entdeckung über Nacht in das Rampenlicht der globalen Öffentlichkeit und machte ihn zum Träger des ersten Nobelpreises für Physik.  

    Die JMU hatte für ihren vermutlich berühmtesten und bedeutendsten Alumnus zahlreiche Veranstaltungen zu den Themen Röntgen, Physik und Wissenschaft geplant. Doch aufgrund der Corona-Pandemie wurden viele Events verschoben.

    Zwischen dem 23. und dem 26. September 2020 sollen nun einige Veranstaltungen stattfinden – im Rahmen einer Röntgenjubiläumswoche. Die Veranstaltungsformate wurden dabei überarbeitet und entsprechend der geltenden Hygienevorschriften angepasst. So wurden die Vortragsveranstaltungen auf Online-Formate umgestellt, Hygienekonzepte erarbeitet und Teilnehmerzahlen begrenzt mit dem obersten Ziel des Infektionsschutzes.

    Röntgenwoche zwischen dem 23. und 26. September 2020

    Am Mittwoch, dem 23. September, wird die Ausstellung „Röntgen – 125 Jahre Neue Einsichten!“ um 10 Uhr auf dem Unteren Marktplatz in Würzburg durch Uni-Präsident Alfred Forchel und Oberbürgermeister Christian Schuchardt eröffnet. Die Ausstellung mit Informationen und Exponaten zur Person Röntgens, seiner historischen Entdeckung sowie zu modernen Anwendungen läuft bis zum 26. September, von Mittwoch bis Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 17 Uhr.

    Spannende Events für Jung und Alt

    Von Mittwoch bis Freitag werden täglich ab 10 Uhr zwei Online-Vorträge speziell für Schülerinnen und Schüler gehalten. Die Themen drehen sich dabei um zum Beispiel Röntgen in der Medizin, der Astronomie oder in der Kultur.

    Von Donnerstag bis Samstag sind zudem Online-Abendvorträge geplant: „Röntgendiagnostik in der Medizin“, „Intelligente Computertomographie“ und als Abschlussveranstaltung „Der Durchblick des Jahrhunderts - Welt und Menschenbilder seit den Tagen von Röntgen“ sind hier die Themen.

    Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und den Teilnahmerichtlinien gibt es online auf der Homepage der Uni Würzburg. Dort finden Sie auch die Links zu den online-Vorträgen. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der aktuellen Corona-Epidemie zur Verschiebung oder Absage von Veranstaltungen kommen kann. Informieren Sie sich daher regelmäßig auf der oben genannten Homepage der JMU.

    Das komplette Programm der Röntgenwoche:

    Mittwoch 23.9.2020

    Eröffnung der Ausstellung „Röntgen – 125 Jahre Neue Einsichten“: 10 – 19 Uhr, Unterer Markplatz (Eröffnung des Ausstellungszeltes durch JMU-Präsident Alfred Forchel und Oberbürgermeister Christan Schuchardt)

    Online-Vortrag für Schülerinnen und Schüler: „Ich sehe was, was du nicht siehst – 125 Jahre Röntgenstrahlen“: 10 – 11 Uhr, PD Dr. Simon Zabler

    Online-Vortrag für Schülerinnen und Schüler: „CT-Tomographie von Wolken und Kleinstsatelliten“: 11.30 – 12.30 Uhr, Prof. Dr. Klaus Schilling

    Donnerstag 24.9.2020

    Ausstellung „Röntgen – 125 Jahre Neue Einsichten“: 10 – 19 Uhr, Unterer Markplatz

    Online-Vortrag für Schülerinnen und Schüler: „Röntgen- und Kinotechnik in der Kultur um 1900“: 10 – 11 Uhr, Dr. Vera Dünkel

    Online-Vortrag für Schülerinnen und Schüler: „Radiographie von Kunstwerken“: 11.30 – 12.30 Uhr, Dr. Uta Kornmeier

    Online-Abendvortrag: „Röntgendiagnostik in der Medizin“: 19.30 Uhr, Prof. Dr. Thorsten Bley

    Freitag 25.9.2020

    Ausstellung „Röntgen – 125 Jahre Neue Einsichten“: 10 – 19 Uhr, Unterer Markplatz

    Online-Vortrag für Schülerinnen und Schüler: „114 Jahre Aluminium-Legierungen – Alte Geheimnisse enträtselt durch Röntgenstrahlen?“: 10 – 11 Uhr, Dr. Torsten Staab

    Online-Vortrag für Schülerinnen und Schüler: „Röntgenastronomie – Ein neuer Himmel im Lichte Röntgens“: 11.30 – 12.30 Uhr, Prof. Dr. Matthias Kadler

    Online-Abendvortrag: „Intelligente Computertomographie – von Nano bis XXL“: 19.30 Uhr, Prof. Dr. Randolf Hanke

    Samstag 26.9.2020

    Ausstellung „Röntgen – 125 Jahre Neue Einsichten“: 10 – 17 Uhr, Unterer Markplatz

    Online-Vortrag: „Von rasenden Elektronen und wie sie uns helfen, neue Materialien zu finden“: 10 – 11 Uhr, Prof. Dr. Vladimir Hinkov

    Online-Vortrag: „Erforschung des Corona-Virus mit Röntgenstrahlen“: 14 – 15 Uhr, Dr. Andrea Thorn

    Online-Abschluss- und Abendvortrag: „Der Durchblick des Jahrhunderts – Welt und Menschenbilder seit den Tagen von Röntgen“: 19.30 Uhr, Prof. Dr. Ernst-Peter Fischer

    Zurück