piwik-script

English Intern

    Umwelt im Fokus

    26.09.2017

    Die Uni Würzburg stellt auf der Mainfrankenmesse die Umwelt in den Fokus. Biologie, Physik, Geographie und mehr können Besucher auf dem Mitmach-Parcours vom 30. September bis 8. Oktober selbst erfahren.

    Das Gelände der Mainfrankenmesse am Main (Foto: Mainfrankenmesse).
    Das Gelände der Mainfrankenmesse am Main. Die Universität ist in Halle 1 zu finden (Foto: Mainfrankenmesse).

    Wissenschaft und Praxis sind eng verbunden. Um das zu verdeutlichen, gibt die Julius-Maximilians-Universität (JMU) in Halle 1 den Besuchern bei einem Mitmach-Parcours die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen und zu forschen.

    Beispielsweise am Exponat der Geographie: Extreme Wetterlagen nehmen zu, eine Folge sind Überschwemmungen nach starken Regenfällen. Am Stand der Uni kann der Einfluss unterschiedlicher Bodenversiegelungen auf das Ablaufen des Wassers simuliert werden. Schnell dürfte klar werden, welchen Einfluss eine zu starke Bodenversiegelung auf das Ausmaß von Überschwemmungen hat.

    Der Botanische Garten der Universität lädt zum Bespielen der Duft-Orgel ein: Minze, Lavendel, Eukalyptus oder Thymian sind Pflanzen, die reich an ätherischen Ölen sind und einen charakteristischen Duft besitzen. Erkennen die Gäste diese und können sie zuordnen?

    Reaktions- und Bewegungsfähigkeit messen lassen

    Nur etwas weniger sinnlich geht es bei Chemie und Chromatographie zu: Hier werden Farben mithilfe verschiedener Papiere untersucht und in ihre Bestandteile zerlegt: So gehen aus der Farbe Schwarz beispielsweise Pink, Blau und Gelb hervor.

    Biologen bieten multisensorisches Erleben in Fühlboxen: Früchte werden ihren Bäumen zugeordnet. Die Physik bringt beliebte Exponate aus der interaktiven Wissenschaftsausstellung Touch Science mit, der Bereich Wirtschaftswissenschaften widmet sich dem Gefangenendilemma, einer Fragestellung aus der Spieltheorie.

    Das Sportzentrum der Universität kommt mit einem leistungsdiagnostischen Test auf die Messe. Hier kann jeder seine Reaktions- und Bewegungsfähigkeit so messen lassen, wie es auch bei den Profi-Basketballern von s.Oliver Würzburg gemacht wird.

    "WissensPARCOURS" und "WissensDUELL"

    Zu einzelnen Wissensbereichen gibt es eine Frage, die über das Smartphone beantwortet werden kann. Etwa: "Wie viel Fläche wird jährlich in Bayern versiegelt?". Die Gewinner dieses "WissensPARCOURS" können sich über attraktive Preise freuen.

    Am Freitag, 6. Oktober, 15 Uhr, steht der Höhepunkt der Messe an: Das "WissensDUELL" auf der Bühne der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS), direkt neben dem Stand der JMU. In Echtzeit spielen die Zuschauer mithilfe ihres Smartphones ein Quiz – und gewinnen mit Wissen und etwas Glück eine der Pflanzenraritäten aus dem Botanischen Garten der JMU!

    Der Stand der Universität wird unter anderem gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie der Europäischen Union (ESF-Projekt "WissensUNION").

    Am Donnerstag, 5. Oktober, besucht Universitätspräsident Alfred Forchel gegen 13 Uhr die Mainfrankenmesse. Er kommt mit einer Besuchergruppe aus dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Zu dem "fränkischen Mittagssnack" am Stand sind auch Partner der Universität Würzburg aus der regionalen Wirtschaft eingeladen.

    Kontakt

    Rosalinde Baunach, Servicezentrum Forschung und Technologietransfer (SFT), T.: 0931-31-83434, E-Mail: Rosalinde.baunach@uni-wuerzburg.de

    Webseite der Mainfrankenmesse: http://www.mainfranken-messe.de/

    Von Kontakt zur Redaktion

    Zurück