English Intern
  • Studierende im Hörsaal bei einer Vorlesung.

Stark im Shanghai-Ranking

01.09.2023

Das international renommierte Shanghai-Ranking zählt die Uni Würzburg zu den 300 forschungsstärksten Universitäten der Welt. Deutschlandweit gehört sie zu den besten 19.

Blick auf das Hauptgebäude der Universität Würzburg am Sanderring.
Blick auf das Hauptgebäude der Universität Würzburg am Sanderring. (Bild: Daniel Peter)

Mitte August wurden die neuesten Ergebnisse des Academic Ranking of World Universities (ARWU) veröffentlicht, das besser bekannt ist unter dem Namen „Shanghai-Ranking“. Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) schneidet erneut stark ab und liegt weltweit in der Ranggruppe 201 bis 300. An der Spitze des Rankings stehen auch in diesem Jahr die US-amerikanischen Universitäten Harvard und Stanford sowie das Massachusetts Institute of Technology.

Im nationalen Vergleich kann sich die JMU unter den 10 bis 19 besten Universitäten Deutschlands behaupten. Sie bewegt sich damit in der gleichen Ranggruppe wie zum Beispiel auch die Exzellenzuniversität TU Dresden und die FAU Erlangen-Nürnberg. Von den bayerischen Universitäten sind nur die TU und LMU München besser platziert, die sich den zweiten Platz teilen. Die Universität Heidelberg nimmt in diesem Jahr Platz 1 in der nationalen Rangliste ein.

JMU-Präsident Paul Pauli freut sich sehr über das erneut gute Abschneiden der Universität: „Das Shanghai-Ranking zeigt, dass wir mit unserer Forschung international sehr gut aufgestellt sind. Grundlage dafür sind exzellente Forschungsleistungen unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, dafür herzlichen Dank!“

Über 2.500 Universitäten im Vergleich

Das Shanghai-Ranking beurteilt die Forschungsleistung von Universitäten und berücksichtigt dafür sechs Parameter. Dazu gehören die Zahl der Alumni und der aktuell an einer Universität Beschäftigten, die mit hochrangigen Preisen, zum Beispiel dem Nobelpreis, ausgezeichnet wurden, die Zahl der Artikel, die in Journals von Nature und Science erschienen sind, und die Anzahl der besonders häufig zitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, der Highly Cited Researchers.

Das erstmals im Jahr 2003 veröffentlichte Ranking zählt zu einem der ältesten und weltweit renommiertesten Forschungsrankings. Seit 2009 wird es jährlich von der ShanghaiRanking Consultancy veröffentlicht, einer unabhängigen Organisation für Hochschulinformationen. Inzwischen vergleicht das Ranking mehr als 2.500 Universitäten; die Ergebnisse der besten 1.000 werden veröffentlicht.

Exzellente Ergebnisse auch in anderen Rankings

Neben dem ARWU zeigen auch andere Rankings immer wieder die Forschungsstärke der Universität Würzburg. Im Times Higher Education World University Ranking (THE) von 2023 zum Beispiel belegt die JMU weltweit Platz 139. Dieses Ranking nutzt eine besonders große Bandbreite an Parametern, um die Forschungsleistung von Universitäten zu bewerten.

Weblink

Shanghai-Ranking

Von Barbara Heiß / Robert Emmerich

Zurück