Intern
  • Studierende im Hörsaal bei einer Vorlesung.

Von Würzburg in die Welt

28.02.2024

JMU-Alumna Sabrina Hilscher ist Projektmanagerin in einem Unternehmen, das unter anderem Antriebs- und Fahrwerkstechnik für den Motorsport liefert. Hier spricht sie über ihre Tätigkeit.

none
Sabrina Hilschers Interesse am Rennsport ist durch ihren Beruf gewachsen. (Bild: privat)

Was arbeiten Absolventinnen und Absolventen der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU)? Um Studierenden verschiedene Perspektiven vorzustellen, befragt Michaela Thiel, Geschäftsführerin des zentralen Alumni-Netzwerks, regelmäßig ausgewählte Ehemalige.

Diesmal hat Sabrina Hilscher ihre Fragen beantwortet. Sie hat an der JMU Business Management studiert und arbeitet aktuell bei ZF Race Engineering GmbH als Projektmanagerin. Die Zentrale des Unternehmens ist in Schweinfurt.

Wie würden Sie einem Laien Ihre Arbeit beschreiben?

Ich arbeite bei der ZF Race Engineering GmbH, einer Tochterfirma der ZF AG. Wir liefern Komponenten, Systeme, Antriebs- und Fahrwerkstechnik in die Bereiche Motorsport und Kleinserie, beispielsweise für die Formel 1, WRC, DTM, aber auch für OEMs und Automobilkunden. Zusätzlich bieten wir dafür auch Engineering, Beratung und Erprobung an.

Als Projektleiterin bin ich dafür zuständig, dass in den mir zugeordneten Projekten die Anforderungen, der Umfang, die Ressourcen, das Budget und das Timing definiert und eingehalten werden. Weiterhin ist es wichtig, dass die notwendigen Freigaben und Dokumentationen durchgeführt werden, um eine State-of-the-art-Produkt- und Systementwicklung zu gewährleisten. Die komplette Projektarbeit erfolgt in engem Austausch im Team und normalerweise auch mit dem Kunden.

Sind Sie selbst rennsportbegeistert?

Ich habe früher höchstens die Großereignisse verfolgt, aber auch hier mehr die Ergebnisse, seltener die Rennen selbst. Nachdem ich nun jeden Tag mit dem Thema Rennserien sowie Supercars der kleinen und großen Automobilhersteller konfrontiert bin und mich deshalb besser auskenne als früher, ist das Interesse auch gewachsen.

Was lieben Sie besonders an Ihrem Job?

An meinem Job liebe ich besonders die Vielfältigkeit der Projekte mit den individuellen Anforderungen und Herausforderungen. Bei jedem Projekt gibt es etwas Neues zu lernen. Außerdem gefällt es mir, mit Kollegen aus den verschiedensten Bereichen zusammenzuarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Welche im Studium erlernte Fähigkeit benötigen Sie am meisten im Job?

Am meisten benötige ich Kommunikations- und Organisationsfähigkeit.

Was ist Ihre schönste Erinnerung an Ihre Studienzeit?

Würzburg und die Umgebung ganz allgemein. Die Gegend ist sehr schön, man kann die unterschiedlichsten Dinge unternehmen, und die Stadt ist vor allem in den wärmeren Monaten voller Leben.

Vielen Dank für das Gespräch.


Sie sind selbst noch nicht Mitglied im Alumni-Netzwerk der Universität? Dann sind Sie herzlich eingeladen, sich über www.uni-wuerzburg.de/alumni/ zu registrieren! Auf den Webseiten des Netzwerks finden Sie auch die bislang veröffentlichten Interviews mit Alumni und Alumnae der JMU.

Von Michaela Thiel / Robert Emmerich

Zurück