Intern
  • Bunte Fahnen im Garten
  • Vier Studierende auf dem Weg in den Hörsaal.

Yaa Gyasi zu Gast in Würzburg

25.06.2019

Ab 3. Juli ist die ghanaisch-amerikanische Schriftstellerin Yaa Gyasi im Rahmen des Programms „Writer in Residence“ zu Gast an der Universität Würzburg.

Die ghanisch-amerikanische Schriftstellerin Yaa Gyasi
Die ghanisch-amerikanische Schriftstellerin Yaa Gyasi ist ab 3. Juli zu Gast an der Universität Würzburg. (Bild: Annette Hornischer)

Das Programm bietet verschiedene Gelegenheiten, die preisgekrönte Autorin kennenzulernen: Für die interessierte Öffentlichkeit finden eine Autorenlesung und eine Podiumsdiskussion statt, für Studierende der Uni Würzburg ein Intensiv-Workshop und eine „Coffee Hour“. Mit diesen Veranstaltungen setzt im Sommersemester das Schreibzentrum | Writing Center der JMU seine Kooperation mit dem Siebold-Collegium Institute for Advanced Studies (SCIAS) fort.

Preisgekrönte Autorin

Yaa Gyasi ist Autorin des mehrfach prämierten Romans „Homegoing“ (2016), der die Geschichte zweier afrikanischer Schwestern sowie deren Nachfahren in Ghana und Amerika seit dem 18. Jahrhundert erzählt. Der Roman in der deutschen Übersetzung ist unter dem Titel „Heimkehren“ 2017 im DuMont Verlag erschienen.

Yaa Gyasis Eltern stammen aus Ghana, die Familie emigrierte in die USA, wo der Vater als Professor für Linguistik arbeitete. Yaa Gyasi (geboren 1989) wuchs überwiegend in den USA auf: Zunächst in Ohio, dann in Illinois, Tennessee und schließlich in Huntsville, Alabama – einem Ort, an dem die Nachwirkungen der Sklaverei und der Rassentrennung noch besonders spürbar sind.

Gyasi hat Englische Literatur an der Stanford University studiert und ist zudem Absolventin des renommierten „Iowa Writers` Workshop“ an der University of Iowa.

Neben dem „National Book Critics Circle's John Leonard Award“ für den besten Debütroman, dem „Hemingway Foundation PEN Award“ und der „5 under 35“-Auszeichnung der National Book Foundation erhielt Gyasi 2017 den „Dayton Literary Peace Prize“, der „die friedensstiftende Macht des geschriebenen Wortes“ honoriert.

Das Programm „Writer in Residence“

Meet the Author: Reading & Discussion

Mittwoch, 3. Juli, 18:30 bis 20:30 Uhr
Toscanasaal in der Residenz Würzburg
Yaa Gyasi liest aus ihrem Roman „Homegoing“ und erzählt von dessen Entstehung. Christina Theresa Motsch (Mainfranken Theater) liest aus der deutschen Übersetzung „Heimkehren“. Die anschließende Diskussion der Kooperationsveranstaltung mit dem Mainfranken Theater findet in englischer und deutscher Sprache statt.

Panel Discussion: „Africa and Beyond: Finding the Power in More Than One Story“

Montag, 8. Juli, 18:30 bis 20:30 Uhr
Welz-Haus, Klinikstraße 6, 97070 Würzburg
Podiumsteilnehmer:
Yaa Gyasi, Writer in Residence
Yogita Goyal, Associate Professor, University of California, Los Angeles
Prof. Dr. Barbara Sponholz, Universität Würzburg
Mutiat Titilope Oladejo, Ph. D., University of Ibadan, Nigeria
Dr. Julien Bobineau, Universität Würzburg

Intensiv-Workshop & Coffee Hour

Mittwoch, 3. Juli, bis Freitag, 5. Juli
Intensiv-Workshop „Creative Writing“ im Zentralen Seminar- und Hörsaalgebäude, R. 2.013, Hubland Süd. Ein Workshop von Gastdozent Matthew Nelson-Teutsch für Studierende der JMU aller Fachbereiche mit der Möglichkeit des Erwerbs von 3 ECTS.
Coffee Hour „Meet the Author“ am Freitag, 5. Juli, 14:00 bis 16:00 Uhr im Schreibzentrum / Writing Center, Josef-Martin-Weg 54/1, R. 02.108, Hubland Nord.

Website „Writer in Residence”

Für eine bessere Planung der Veranstaltungen wird um Anmeldungen gebeten.

Kontakt

Prof. Dr. MaryAnn Snyder-Körber, Professur für American Cultural Studies am Lehrstuhl für Amerikanistik, T.: +49 931 86839, Mail: maryann.snyder-koerber@uni-wuerzburg.de

Von Annette Popp

Zurück