piwik-script

Intern

    Von Fake News bis Gendern

    14.09.2021

    Vom 14. bis 17. September findet in digitaler Form die Jahrestagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) statt. Veranstalter sind die GAL sowie die Professur für Deutsche Sprachwissenschaft der Universität Würzburg.

    Angewandte Linguistinnen und Linguisten sind Kommunikationsprofis. Gerade in Pandemiezeiten sind ihre Fähigkeiten gefragt.
    Angewandte Linguistinnen und Linguisten sind Kommunikationsprofis. Gerade in Pandemiezeiten sind ihre Fähigkeiten gefragt. (Bild: Screenshot Pressestelle JMU)

    Sie ist mit über 140 Vorträgen eine der größten sprachwissenschaftlichen Tagungen im deutschsprachigen Raum. Und die Bandbreite der Themen ist groß: Worum geht es bei der Gendersprache-Kritik am Duden? Was ist an der deutschen Sprache schwer, was leicht? Kann künstliche Intelligenz kreativ werden? Wie kann Musik beim Sprachenlernen helfen? Was hat Toilettenpoesie mit Sprachwissenschaft zu tun? Fakt oder Fiktion: Wie findet man das anhand der verwendeten Sprache heraus? Das sind nur einige der zahlreichen Fragen, die im Rahmen der Tagung behandelt werden.

    Sie zeigen: Kommunikation ist aktuell so wichtig wie nie zuvor. „Die Pandemie und jetzt der Weg in ein hoffentlich postpandemisches Zeitalter erfordert professionelle Kommunikation auf allen Ebenen. Wer, wenn nicht Angewandte Linguistinnen und Linguisten als Kommunikationsprofis für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, hätten dazu etwas zu sagen?“, sagt Matthias Schulz, Professor am Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft der JMU und Mitorganisator der Tagung.

    In insgesamt 14 Sektionen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung aus unterschiedlichen methodischen und inhaltlichen Perspektiven über hochaktuelle und gesellschaftlich relevante Themen diskutieren, beispielsweise über „Fact – Fake – Fachkommunikation“, „(Post)pandemische Medienlinguistik“ und „Texte und Textsorten des Unbehagens“.

    Weitere Programmpunkte sind eine Ausstellung zu Arbeitsfeldern angewandter Linguistik und eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Themenkomplex „Angewandte Linguistik innerhalb und außerhalb der Hochschulen“.

    Informationen zur Tagung

    Das Programmheft zur Online-Tagung und die Verlinkungen zu allen Social-Media-Aktivitäten sind hier zu finden: https://www.gal-wue21.de

    Kontakt

    Prof. Dr. Matthias Schulz, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Institut für deutsche Philologie, T: +49 931 31 85630, matth.schulz@uni-wuerzburg.de

    Zurück