piwik-script

Intern

    Von Ausgrenzung, Rassismus und Hass

    17.11.2020

    Vom richtigen Umgang mit den „Anderen“: Unter diesem Motto steht in diesem Wintersemester die Ringvorlesung der Juristen Alumni, die jetzt gestartet ist. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen.

    Hasskriminalität, Hate Speech, Racial Profiling: Mit Themen wie diesen beschäftigt sich die Ringvorlesung der Juristen Alumni.
    Hasskriminalität, Hate Speech, Racial Profiling: Mit Themen wie diesen beschäftigt sich die Ringvorlesung der Juristen Alumni. (Bild: hamzaturkkol / iStock.com)

    Die Auseinandersetzungen um Ausgrenzung, Hasskriminalität und Rassismus haben in den vergangenen Jahren an Schärfe gewonnen, nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern des Westens, vor allem den USA, wo die „Black lives matter-Bewegung“ auf den fast allgegenwärtigen Rassismus bei der US-amerikanischen Polizei aufmerksam gemacht hat.

    Auch in Deutschland wird der Polizei Rassismus vorgeworfen, ob zu Recht oder Unrecht, ist umstritten. Umgekehrt müssen sich Polizistinnen und Polizisten mit dem Vorwurf auseinandersetzen, sie seien nichts als Abfall und gehörten auf die Müllhalde.

    Andere Themen, die in der Ringvorlesung behandelt werden, sind die mögliche Diskriminierung Türkischstämmiger, „Racial Profiling“ und der wieder erstarkende Antisemitismus. Auch Fragen der Ausgrenzung von Menschen wegen ihrer sexuellen Identität und der Umgang mit Sterbenden kommen zur Sprache. Abgerundet wird die Veranstaltung durch einen Vortrag zu den biologischen und psychologischen Grundlagen der Ausgrenzung von „Anderen“.

    Zeit und Ort

    Die Vorlesungen finden jeweils donnerstags von 18.15 bis 19.45 Uhr statt – zum einen in Präsenzform im Alumni-Hörsaal II der Alten Universität, Domerschulstraße 16, sowie zum anderen als Online-Vorlesung. Sowohl für die Präsenz- als auch für die Online-Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung erforderlich unter jaw@jura.uni-wuerzburg.de .

    Das Programm

    19. November 2020: Türkischstämmige als Menschen zweiter Klasse? (Enis Tiz, Universität Würzburg)

    26. November 2020: Sind Polizisten „Müll“? Zu den Grenzen von Satire (Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Universität Würzburg). Achtung: die Veranstaltung beginnt erst um 19 Uhr.

    10. Dezember 2020: Sexuelle Identität und Ausgrenzung (Prof. Dr. Franz-Josef Wetz, Pädagogische Hochschule Schwäbisch-Gmünd)

    17. Dezember 2020: Racial Profiling in Deutschland (Prof. Dr. Tobias Reinbacher, Universität Würzburg)

    7. Januar 2021: Diskriminierung durch und von KI (Adrian Lobe, Heidelberg)

    14. Januar 2021: Antisemitismus im Deutschland der Gegenwart: Einstellungen, Skandale, Straftaten (Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber, Hochschule des Bundes für Öffentliche Verwaltung, Brühl)

    21. Januar 2021: Ausgrenzung am Lebensende? Unser Umgang mit Sterbenden (Prof. Dr. Ruth Rissing-van Saan, Vors. Richterin am BGH a.D., Honorarprofessorin an der Universität Bochum)

    28. Januar 2021: "Helikopter-Staat? Schutz von Gruppen vs. Achtung von Individuen (Prof. Dr. Susanne Beck, Universität Hannover)

    4. Februar 2021: Rassismus in der Polizei? (Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer, Bayerischer Polizeipräsident, München, Honorarprofessor an der Universität Regensburg)

    11. Februar 2021: Biologische und psychologische Grundlagen unseres Verhaltens gegenüber „Anderen“ (Prof. Dr. Roland Deutsch, Universität Würzburg)

    Kontakt

    Enis Tiz, Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht, Informationsrecht und Rechtsinformatik, T: +49 931 31-88013, enis.tiz@uni-wuerzburg.de

    Zur Homepage der Juristen Alumni

    Zurück