Intern
  • Vier Studierende auf dem Weg in den Hörsaal.
  • Studierende im Hörsaal bei einer Vorlesung.

Unterhaltsames Wissen im digitalen Raum

15.05.2018

Mit unterhaltsamen und spannenden Posts auf Facebook Studierende für Europa sensibilisieren: Damit startet das Team hinter dem Projekt „Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz“.

Mädchen mit Smartphone
Überall und jederzeit abrufbar: Mit Facebook-Posts werden die GSiK-Follower über witzige und wissenswerte Hintergründe zu Europa informiert.

„Thinking Europe“ heißt eine neue Veranstaltungsreihe des Projekts „Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz“ (GSiK) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU). Aufgabe ist es, im Dialog mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen und Studierenden über ein Europa der Zukunft nachzudenken. Noch bis März 2019 bündelt die interdisziplinäre Reihe eine Vielzahl an Seminaren, Workshops, öffentlichen Vorträgen und Diskussionen zu diesem Thema.

Teil einer neuen E-Learning-Strategie

Die Verantwortlichen des Projekts erarbeiten derzeit eine E-Learning-Strategie. Als deren Teil wird auf Facebook regelmäßig Wissenswertes zu Europa und zur Europäischen Union gepostet. Die Verantwortlichen bedienen sich dabei einer, im akademischen Kontext, unerwarteten Form der Wissensvermittlung, des Educational Entertainments, kurz: Edutainment. Damit werden Lehrkonzepte bezeichnet, die eine unterhaltsame Vermittlung von nicht immer ganz ernst gemeinten Inhalten bieten. Die Beiträge sind abwechslungsreich: Es wird beispielsweise Beiträge zum Gewicht des Eiffelturms geben, zur Arbeitsweise der Europäischen Union und zum Blick der außereuropäischen Welt auf Europa.

Mit dieser Strategie möchte das GSiK-Team weder die akademische Lehre ersetzen, noch seinen wissenschaftlichen Anspruch aufgeben. „Wir wollen Studierende zunächst vor allem motivieren, sich mit Europa zu beschäftigen. Wir hätten einfach unsere Veranstaltungen bewerben können. Doch mit unserem Edutainment-Konzept vermitteln wir gleichzeitig unterhaltsame und wichtige Wissensinhalte und bieten darüber hinaus Möglichkeiten, sich online über verlinkte Websites weiter fortzubilden“, sagt Dominik Egger, Koordinator des GSiK-Projekts.

Unterhaltende Lehre

Begleitend zu den akademischen Veranstaltungen werden in knapper Form Themen aus fünf Rubriken unter den Hashtags #Europa und #GSiK2018 präsentiert. Die einzelnen Rubriken unter den Hashtags #FunFacts, #EUInsights, #FactsAndFigures, #Milestones und #EuropaInDerWelt eröffnen den Followern einen breiten und unterhaltsamen Blick auf Europa.

„Dieses innovative Edutainment macht es möglich, beispielsweise beim Busfahren oder sonst im Alltag unterhaltsame und informative Inhalte zu lesen, die zum Nachdenken oder manchmal einfach nur zum Schmunzeln über Europa und hoffentlich auch zum Besuch unserer Veranstaltungen animieren“, sagt die Pädagogin Carina Odenbreit über die Zielsetzung.

Die Edutainment-Reihe setzt auch auf Kontinuität. Bis zum GSiK-Tag im kommenden Wintersemester werden wöchentlich Posts veröffentlicht.

Kontakt

Dominik Egger, GSiK-Koordinator, T.: +49 931 31-89757 , dominik.egger@uni-wuerzburg.de

Zurück