Intern
  • Bunte Fahnen im Garten
  • Vier Studierende auf dem Weg in den Hörsaal.

Neue Szenarien für E-Portfolios in der Lehre

30.05.2023

Die Uni Würzburg erschließt im Rahmen des neuen Drittmittelprojekts SEED E-Portfolios als innovatives Lehr- und Prüfungsformat.

In zeitgemäßen Lernumgebungen greifen analoge und digitale Elemente selbstverständlich ineinander.
In zeitgemäßen Lernumgebungen greifen analoge und digitale Elemente selbstverständlich ineinander. (Bild: Colourbox.de/ #251891)

E-Portfolios sind digitale Sammelmappen, mit denen Lernprozesse oder eigene Kompetenzen dokumentiert, veranschaulicht und reflektiert werden können. Das Projekt „SEED – Szenarien für den Einsatz von E-Portfolios“ erkundet dieses Potenzial für die Hochschule nun weiter. Es knüpft an Erfahrungen des Kompetenzzentrums für digitales Lehren und Lernen (DigiLLabs) an, das die Plattform Mahara bereits 2020 als E-Portfolio-Software und Lernumgebung an der Universität Würzburg implementiert hat.

Lernen durch Reflektieren

Übergreifendes Ziel von SEED ist die Etablierung von E-Portfolios als Teil einer innovativen, zeitgemäßen Lernumgebung, in der analoge und digitale Elemente selbstverständlich ineinandergreifen.

Als Prüfungsformat erweitern E-Portfolios die individuellen Ausdrucksmöglichkeiten von Studierenden. Damit dabei fachliche wie reflexive Anteile gleichermaßen abgebildet und erfasst werden, erarbeitet das Projekt ein kompetenzorientiertes Prüfungsmodell zur Unterstützung der Lehrenden.

Zudem sollen Entwurfsmuster, Vorlagen und Good-Practice-Beispiele Orientierung geben, um E-Portfolios lernfördernd in die Lehrpraxis einzubringen.

Neben Lehrenden ist auch die Einbindung von Studierenden ein wichtiges Anliegen von SEED: Den eigenen Lernprozess aktiv zu gestalten, stärkt die reflexive Praxis und damit die Entwicklung professioneller Handlungsfähigkeit. Mit attraktiven Templates soll Studierenden daher eine Bandbreite an Möglichkeiten an die Hand gegeben werden, Lerninhalte zu sammeln und miteinander zu verknüpfen.

Weiterbildungsangebote und Studierwerkstätten

Ein interdisziplinäres Team kümmert sich ab Juni 2023 um die Realisierung des Vorhabens. Dazu gestalten Mitarbeiter:innen unter anderem Studierwerkstätten in Zusammenarbeit mit dem Schreibzentrum | Writing Center. Die Erarbeitung von Unterstützungsmaterialien für die Weiterbildung der Lehrenden wird durch das Kursangebot von ProfiLehre ergänzt.

Das Projekt ist im Zentrum für wissenschaftliche Bildung und Lehre (ZBL) angesiedelt und steht unter der Leitung des Vizepräsidenten für Studium, Lehre und Qualitätsmanagement, Professor Andreas Dörpinghaus. Es wird vom bayerischen Wissenschaftsministerium und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft im Rahmen des Förderprogramms NewNormal gefördert.

Kontakt

Carina Odenbreit, Projektkoordination, carina.odenbreit@uni-wuerzburg.de

Dr. Christoph Röseler, Projektkoordination, christoph.roeseler@uni-wuerzburg.de

Weblink

Zentrum für wissenschaftliche Bildung und Lehre (ZBL)

Von Von Marie Klein / WueDive | Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit

Zurück