piwik-script

Intern

    Neuer Rekord bei Entbindungen

    11.01.2022

    Im zweiten Jahr der Corona-Pandemie kamen an der Frauenklinik des Würzburger Universitätsklinikums bei 2.178 Entbindungen 2.261 Kinder zur Welt – ein neuer Höchstwert.

    Vier Kinder, die 2021 an der Würzburger Universitäts-Frauenklinik geboren wurden.
    Vier Kinder, die 2021 an der Würzburger Universitäts-Frauenklinik geboren wurden. (Bild: Thomas Firsching (3), privat (1))

    Im Jahr 2021 fanden an der Würzburger Universitäts-Frauenklinik 2.178 Entbindungen statt – eine weitere Steigerung zu den 2.112 Entbindungen des bisherigen Rekordjahrs 2020. Da es im vergangenen Jahr 81 Zwillingsgeburten und eine Drillingsgeburt am Uniklinikum Würzburg (UKW) gab, erblickten insgesamt 2.261 Kinder das Licht der Welt.

    Herausfordernde Pandemiebedingungen gemeistert

    „Nicht nur wegen der hohen Geburtenzahl war 2021 für mein Team erneut ein besonders herausforderndes Jahr“, kommentiert Professor Achim Wöckel.

    Nach den Worten des Direktors der UKW-Frauenklinik mussten zum einen die mit der Pandemie verbundenen, aufwändigen Infektionsschutzmaßnahmen umgesetzt werden. „Zum anderen war besonders viel Empathie und Beratung gefragt. Schließlich waren viele Schwangere und deren Familien neben den häufig generell mit einer Entbindung verbundenen Ängsten durch das Thema Corona zusätzlich besorgt“, berichtet Wöckel.

    Umso dankbarer ist der Klinikdirektor den Hebammen, Ärztinnen und Ärzten sowie den Mitarbeiterinnen aus Pflege und Stillberatung für die täglich mit größtem Engagement und sehr viel Herzblut geleistete Arbeit.

    Die beliebtesten Kindernamen

    Zu den beliebtesten Namen bei den 2021 am UKW geborenen Mädchen zählen Ella, Emilia, Emma, Sophia, Lara, Lina, Mila, Anna, Lea und Lena. Bei den Buben gehören Leon, Theo, Elias, Felix, Paul, Leo, Alexander, Luca, Ben und Luis zu den Favoriten.

    Das erste Kind des Jahres

    Als erstes Kind des Jahres 2022 in der Frauenklinik des UKW kam am Neujahrsmorgen um 5:15 Uhr Moritz zur Welt.

    Zurück