piwik-script

Intern

    Mit Goldantennen zum Erfolg

    20.07.2021

    Die aus der Uni Würzburg heraus entstandene NanoStruct GmbH hat das Finale des Businessplan-Wettbewerbs Nordbayern gewonnen. Das Startup setzt auf winzige Goldantennen zur Detektion unterschiedlicher Materialien.

    Das Gründungsteam von NanoStruct (v.l.): Thien Anh Le, Enno Krauss, Henriette Maaß und Kai Leibfried.
    Das Gründungsteam von NanoStruct (v.l.): Thien Anh Le, Enno Krauss, Henriette Maaß und Kai Leibfried. (Bild: Enno Krauss / NanoStruct)

    Das Würzburger Startup NanoStruct GmbH produziert und vermarktet innovative Sensoren, die auf Nano-Antennen aus Gold basieren. Die Sensoren sind dazu geeignet, das Analyseverfahren SERS (surface-enhanced Raman spectroscopy) deutlich zu verbessern.

    SERS erlaubt es, kleinste Rückstände von Schadstoffen, Sprengstoffen oder Viren eindeutig zu identifizieren. Mit den hochpräzisen Sensoren von NanoStruct kann das Verfahren zu einer bisher nicht erreichbaren Verlässlichkeit geführt werden. Anwendung findet die Methode unter anderem auch bei der Suche nach Verunreinigungen im Verlauf der Medikamenten-Entwicklung.

    Mit seiner Lösung hat das aus der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg heraus entstandene Hightech-Startup im Finale des Businessplan-Wettbewerbs Nordbayern den ersten Platz erreicht. Damit verbunden ist ein Preisgeld von 10.000 Euro. Das Gründungsnetzwerk BayStartUP kürte die Gewinnerteams am 13. Juli 2021 gemeinsam mit der LfA Förderbank Bayern bei einer Veranstaltung in Nürnberg.

    Unterstützung an der JMU erhalten

    Das Team von NanoStruct besteht aus Enno Krauss und Dr. Henriette Maaß, die beide aus der Experimentalphysik kommen, dem Chemiker Dr. Thien Anh Le und dem Betriebswissenschaftler Kai Leibfried. Der Grundstein für die Gründungsidee von NanoStruct wurde in der Arbeitsgruppe „Bio-Photonics and Nano-Optics“ von JMU-Professor Bert Hecht (Physik) gelegt.

    Unterstützung erhielt das Gründungsteam vom Servicezentrum Forschung und Technologietransfer (SFT), das an der JMU universitäre Gründungsprojekte betreut, sowie vom Gründernetzwerk Würzburg.

    Neben dem Preisgeld erhielt das Team NanoStruct im Verlauf des Businessplan-Wettbewerbs wertvolles Feedback zu seinem Geschäftsmodell sowie Kontakte zum Investorennetzwerk von BayStartUP.

    Webseite der NanoStruct GmbH

    Kontakt

    Dr. Henriette Maaß, Projektleiterin NanoStruct, T +49 931 31-89598, henriette.maass@uni-wuerzburg.de

    Businessplan-Wettbewerb Nordbayern

    Rund 120 Gründerinnen und Gründer nahmen 2021 am Wettbewerb von BayStartUP teil. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Gründenden mit Businessplanning-Know-how und umfangreichem Feedback auf die Investorenansprache und den Markteintritt vorzubereiten.

    Der Wettbewerb reflektiert in drei aufeinanderfolgenden Phasen die Entwicklungsschritte einer Unternehmensgründung – angefangen von der Erarbeitung der Geschäftsidee über das Geschäftsmodell, die Analyse des Marktumfelds bis zur Planung von Finanzierung und Umsatzentwicklung.

    Für jede Einreichung im Wettbewerb bekommen alle Teilnehmenden schriftliches Feedback von einer ehrenamtlichen Jury. Damit können die Teams ihre Geschäftsidee weiterentwickeln.

    BayStartUP

    BayStartUP ist das bayerische Startup-Netzwerk für Gründende, Investierende und Unternehmen. Mit den bayerischen Businessplan-Wettbewerben, einem Coaching-Angebot und Europas größtem Investorinnen- und Investoren-Netzwerk unterstützt es Startups bei der Optimierung ihrer Strategie, dem Aufbau ihres Unternehmens und der Suche nach Gründungs- und Wachstumskapital.

    Laut BayStartUP sind die von dem Netzwerk begleiteten Unternehmen mit über 13.100 Beschäftigten am Markt aktiv und erwirtschaften einen Umsatz von fast 1,4 Milliarden Euro (Stand 2017). Darunter sind zehn Börsengänge und Erfolgsgeschichten wie Flixbus oder die Würzburger va-Q-tec AG, die ebenfalls aus der JMU heraus entstanden ist.

    Zurück