piwik-script

Intern

    Initiative Energiesparen

    20.09.2022

    Als staatliche Einrichtung beteiligt sich die Uni Würzburg am Maßnahmenpaket der Bayerischen Regierung zur Senkung des Energieverbrauchs. Wie auch im Arbeitsalltag viel eingespart werden kann, veranschaulicht ein Video.

    Mit einfachen Mitteln kann im Büro viel Energie gespart werden. Im Video wird gezeigt, wie das geht.
    Mit einfachen Mitteln kann im Büro viel Energie gespart werden. Im Video wird gezeigt, wie das geht. (Bild: Maria Krämer)

    Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine bedroht zuallererst die Menschen in den Kriegsgebieten in ihrer Existenz. Aber auch im restlichen Europa spüren wir die Auswirkungen – besonders an den Energiepreisen und der Ungewissheit über die Energieversorgung. In dieser Krise kommt den staatlichen Einrichtungen eine besondere Vorbildfunktion zu.

    Die Bayerische Staatsregierung hat am 02.08.2022 mit einem Maßnahmenpaket zur Senkung des Energieverbrauchs reagiert. Gleichzeitig bereitet man sich auf eventuelle Engpässe im Herbst und Winter vor.

    Diese Maßnahmen betreffen alle staatlichen Einrichtungen, darunter auch die bayerischen Universitäten und damit auch unsere Julius-Maximilians-Universität.

    „Die Einsparung von Energie dient aber nicht nur der Energiesicherheit für den bevorstehenden Winter, sie dient auch langfristig dem ambitionierten und künftigen Generationen verpflichteten Ziel der Klimaneutralität bis 2028. Damit können und wollen wir auch im Sinne unseres Nachhaltigkeitsgedankens ein Beitrag für die Umwelt leisten“, so Uwe Klug, Kanzler der Universität.

    Neben institutionellen Schritten, etwa der Abschaltung der Außenbeleuchtung von Gebäuden, ist die Kooperation jeder und jedes einzelnen wichtig, um diese Ziele zu erreichen. Auf Initiative des technischen Betriebs wurden jetzt neun einfache Tipps zum Energiesparen formuliert, wie an der Uni Energiegespart werden kann. Diese Tipps wurden in Form eines Videos aufbereitet.

    Video Energiesparen

    Appell des Kanzlers

    Weiterhin richtet sich Kanzler Klug in einer Ansprache an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ruft zur Zusammenarbeit in dieser wichtigen Sache auf.

    Videoansprache Dr. Klug

    Die Tipps zum Nachlesen

    1. Licht aus
      Machen Sie sich Bewusst, wo und wann künstliches Licht tatsächlich gebraucht wird. Außerdem können wir mit der richtigen Wahl der Leuchtmittel bis zu 80% Strom einsparen. Generell gilt, der letzte macht das Licht aus!
    2. Heizung absenken
      Jedes Grad Raumtemperatur weniger spart bis zu sechs Prozent Energie, vor allem in Räumen, die nicht ständig genutzt werden. Nach staatlichen Vorgaben dürfen Büroräume vorerst nicht über die gesetzliche Mindesttemperatur von 19 Grad Celsius geheizt werden. Mobile Heizgeräte, die diesen Einspareffekt zunichtemachen, dürfen nicht verwendet werden.
    3. Richtig Klimatisieren
      Was beim Heizen gilt, gilt umgekehrt auch bei klimatisierten Räumen. Hier darf nicht weiter als auf 26 Grad heruntergekühlt werden.
    4. Smart Lüften
      Stoßlüften heißt das Zauberwort. Öffnen Sie einige Minuten alle Fenster komplett und drehen dabei den Heizkörper zurück oder schalten die Klimaanlage ab. Ausnahmen sind Räume mit mechanischer Lüftungsanlage. Diese be- und entlüften sich von selbst.
    5. In der Mittagspause
      Nutzen Sie die Mikrowelle zum Erwärmen Ihres Mittagsessens statt des Herdes und zum Wassererhitzen den Wasserkocher. Wählen Sie das Energiesparprogramm bei der Spülmaschine, es läuft zwar länger im, aber das Geschirr wird gleich sauber. Schalten Sie die Maschine möglichst erst an, wenn sie richtig voll ist. Beim Kühlschrank reichen sieben Grad Celsius aus, um Speisen und Getränke frisch zu halten.   
    6. EDV-Geräte intelligent nutzen
      Stellen Sie PCs und Bildschirme so ein, dass sie bei kürzerer Nichtbenutzung schnell in den Standby-Modus wechseln oder sich gegebenenfalls sogar ganz ausschalten. Bei Bildschirmen kann man zusätzlich noch die Helligkeit Reduzieren. Achtung: Bildschirmschoner sind nur Optik, sparen aber keinen Strom.
    7. Pause oder Feierabend für Ihre Geräte
      Bei längeren Mittagspausen und vor allem zum Feierabend sollten Sie technische Geräte, wenn möglich komplett ausschalten und auch ungenutzte Ladekabel und Netzteile vom Stromnetz trennen – Geräte im Standby-Modus sind wahre Stromfresser. Denken Sie auch an die Geräte in Ihren Pausenräumen. Um schneller in den Feierabend zu kommen, trennen Sie Mehrfachsteckdosen vom Netz.
    8. Papier sparen
      Wir leben im digitalen Zeitalter! Die Uni verwendet nur recyceltes Papier, drucken Sie darauf nur aus, was wirklich nötig ist und das am besten doppelseitig – das schont Baumbestände und spart in der Produktion bis zu 70 % Wasser sowie 60 % Energie.
    9. Moderne Geräte benutzen
      Altgeräte verbrauchen häufig deutlich mehr Strom als moderne Elektronik. Bringen Sie daher keine gebrauchten Wasserkocher oder Kaffeemaschinen zur Arbeit. Erlaubt sind in der Uni generell nur elektrische Geräte, die einen Prüfaufkleber besitzen. Neben der Energieeffizienzklasse spielt hier auch der Brandschutz eine Rolle.

    Ohne großen Aufwand können wir so eine Menge Energie sparen, Kosten senken und gemeinsam unser Klima Schützen.

    Sie haben weitere Ideen?

    Haben Sie weitere Ideen zum Energiesparen? Teilen Sie uns diese mit unter presse@uni-wuerzburg.de

    Zurück