Intern
  • none
  • Ein Schüler sitzt vor der Alten Universität der JMU und macht ein Selfie.
  • none

Hochschulperle für Würzburg und Bamberg

05.03.2024

Der Stifterverband hat das Projekt „Teachers as Changemakers“ der Universitäten Würzburg und Bamberg als „Hochschulperle“ des Monats Februar ausgezeichnet.

none
Lehrkräfte bringen Schülerinnen und Schülern sozialunternehmerisches Denken und Handeln näher: Darauf zielt das Projekt "Teachers as Changemakers" ab. (Bild: Gorodenkoff /Adobe Stock)

Wie kann man als Lehrkraft Schulkinder in ihrer Selbstwirksamkeitserwartung und Persönlichkeitsentwicklung positiv unterstützen? Wie kann man sie befähigen, ihre eigene Zukunft nachhaltig und sozial zu gestalten? Das sind die Fragen, die das Projekt „Teachers as Changemakers“ (TaC) der Universitäten Würzburg und Bamberg bestimmen.

Die beiden Universitäten gestalten in dem Projekt neue Bausteine für die Lehrkräftebildung. Ihr Ziel ist es, Lehramtsstudierende zu Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für soziales Engagement und Unternehmertum an Schulen auszubilden. Sie sollen befähigt werden, Schülerinnen und Schüler an das Thema Social Entrepreneurship heranzuführen und mit ihnen im Unterricht Projekte durchzuführen, die sozialunternehmerische Schlüsselkompetenzen vermitteln.

Der Stifterverband hat „Teachers as Changemakers“ jetzt mit der Hochschulperle des Monats Februar 2024 ausgezeichnet. Als Hochschulperlen werden innovative, beispielhafte Projekte an Hochschulen gewürdigt. In diesem Jahr kommen Projekte zum Zug, die zeigen, wie eine zukunftsfähige und attraktive Lehrkräftebildung aussehen kann.

Theorie und Praxis rund um Social Entrepreneurship verbinden

Social Entrepreneurship meint dabei unternehmerisches Denken und Handeln, das zum Wohl der Gesellschaft beiträgt und gesellschaftliche Missstände verbessern oder lösen will. TaC verknüpft die Social Entrepreneurship Education mit Inhalten der Bildung für nachhaltige Entwicklung. So werden kommende Generationen dazu befähigt, ihre Zukunft in die Hand zu nehmen und den sozialen und ökologischen Wandel aktiv mitzugestalten.

TaC zeichnet sich durch einen ganzheitlichen Ansatz aus: Theorie und Schulpraxis werden miteinander verknüpft. In Lehrveranstaltungen, Impact-Werkstätten und Workshops werden relevante Themen rund um Social Entrepreneurship diskutiert und praktisch erprobt. Lehramtsstudierende entwickeln eigene Unterrichtsbeispiele und gestalten zudem eigene Projekte im direkten Austausch mit Schülerinnen und Schülern.

TaC an der Universität Würzburg

An der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg fand im Wintersemester2023/24 zum Beispiel das Seminar „Social Entrepreneurship Education in den MINT-Fächern“ in Kooperation mit der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. statt: Studierende entwickelten darin eine praktische Unterrichtseinheit zum Thema globale Wasserqualität und Wasserfilter. Außerdem kommen an der JMU in jährlich stattfindenden Ringvorlesungen Forscherinnen und Forscher aus dem Bereich Social Entrepreneurship ebenso zu Wort wie Lehrkräfte mit ihren Schülerinnen und Schülern.

Für die kommenden Semester plant das TaC-Team der JMU in Kooperation mit Schulen Praxisseminare, in denen die zukünftigen Lehrkräfte theoretische und praktische Erfahrungen zur Durchführung von Projekten und Juniorfirmen sammeln können. Mit dem TaC-Award für P-Seminare an Gymnasien in Unterfranken und der Kooperation im Rahmen des unterfränkischen Realschulpreises werden zudem innovative soziale Schülerinnen- und Schülerprojekte ausgezeichnet.

Insgesamt werden so angehende Lehrkräfte für die Vermittlung von Future Skills qualifiziert, und können zugleich ihre sozialunternehmerischen Kompetenzen stärken und diese im Berufsleben weitergeben.

9.000 Studierende sind die Zielgruppe

Die Ausbildungsangebote des Projekts richten sich vornehmlich an die rund 9.000 Lehramtsstudierenden beider Universitäten (die JMU hat rund 6.000 Lehramtsstudierende), aber durch die Verzahnung von Theorie und Praxis auch an Dozierende in der Lehrkräftebildung sowie an Lehrkräfte ausgewählter Partnerschulen und ihre Schülerinnen und Schüler.

Neben dem fachlichen Lernzuwachs werden insbesondere elementare Persönlichkeitskompetenzen und zentrale Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen gestärkt. Dazu gehören unter anderem Kompetenzen wie Eigenverantwortung, Eigeninitiative, Innovationsfreude, kontrollierte Risikobereitschaft, ein konstruktiver Umgang mit Misserfolgen und Umbrüchen sowie Selbstvertrauen und Durchhaltevermögen.

Jury des Stifterverbands: TaC fördert wichtige Future Skills

„Das TaC-Projekt gestaltet die Lehrkräftebildung zeitgemäß, indem es wichtige sozialunternehmerische Future Skills fördert. Lehrkräfte werden befähigt, Schulkindern notwendige Kompetenzen zu vermitteln, mit denen sie später aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben und es gestalten können“, so die Jury des Stifterverbandes zu ihrer Entscheidung, die Hochschulperle des Monats Februar 2024 nach Bamberg und Würzburg zu vergeben. „Dass das Modul nicht nur absolviert, sondern über die im Curriculum vorgesehenen Credits auch ins Studium eingebracht werden kann, ist beispielhaft.“


Weblinks

Weitere Informationen zum Verbundprojekt Teachers as Changemakers unter:
https://go.uni-wuerzburg.de/tac

Weitere Informationen zum Stifterverband und zu den Hochschulperlen unter:
https://www.stifterverband.org/


Hintergrund zur Fördermaßnahme

Das TaC-Projekt wird seit 2022 mit der Maßnahme „Förderung der impact-orientierten Entrepreneurship-Qualifizierung“ des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst finanziert. An der JMU arbeiten die Professional School of Edcuation (PSE) und das Servicezentrum Forschung und Technologietransfer (SFT) eng zusammen, um eine zielgruppenspezifische Social Entrepreneurship Education in der Lehramtsausbildung zu entwickeln.

Weitere Bilder

Von Pressestelle Universität Bamberg / Robert Emmerich

Zurück