piwik-script

Intern

    Erasmus als Beziehungsverstärker

    01.12.2020

    Wegen Corona fanden die Erasmus-Tage 2020 ausschließlich digital statt. Die Professional School of Education der Uni Würzburg hat sich daran mit einem internationalen Videoprojekt beteiligt.

    „Warum ist ein Erasmus-Semester an Ihrer Universität empfehlenswert?“. Unter anderem diese Frage sollte Partner der PSE aus ganz Europa in ihrem Video beantworten. Die Antworten sind auf der Homepage der PSE zu sehen.
    „Warum ist ein Erasmus-Semester an Ihrer Universität empfehlenswert?“. Unter anderem diese Frage sollte Partner der PSE aus ganz Europa in ihrem Video beantworten. Die Antworten sind auf der Homepage der PSE zu sehen. (Bild: Pressestelle Uni Würzburg)

    Über gute Erfahrungen mit dem Programm Erasmus+ berichten, möglichst viele Menschen damit erreichen und bei ihnen die Lust auf einen Auslandsaufenthalt wecken: Das ist das Ziel der Aktion #ErasmusDays. 2017 von der französischen Nationalen Agentur ins Leben gerufen, gab es im vergangenen Jahr in diesem Rahmen fast 4.000 Events in 53 Ländern– davon 131 Aktionen in Deutschland.

    Dass es in diesem Jahr schwierig mit Veranstaltungen werden würde, war den Veranstaltern – der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit (NA) und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) – frühzeitig klar. Denn interkulturelle Treffen und Austauschmöglichkeiten im Rahmen des Erasmusprogramms waren durch die coronabedingten Einschränkungen in den meisten Fällen unmöglich.

    Europaweites Netzwerke

    Deshalb hatten NA und DAAD dazu aufgerufen, sich in diesem Jahr in der Zeit vom 15. bis zum 17. Oktober mit virtuellen Formaten online an der Aktion zu beteiligen. Diesem Aufruf gefolgt war auch die Professional School of Education (PSE) mit ihrem Videoprojekt „The PSE networked across Europe“.

    „Um die Studierenden auf unsere zahlreichen Erasmusverträge, die aktiv gelebten und gepflegten Beziehungen zu unseren Partneruniversitäten in Europa hinzuweisen und ihnen schon jetzt einen möglichen Auslandsaufenthalt in einem späteren Semester schmackhaft zu machen, haben wir uns dazu entschlossen, für die ErasmusDays 2020 ein größeres Videoprojekt auf die Beine zu stellen“, sagt Dr. Matthias Erhardt, Geschäftsführer der PSE.

    Große Vielfalt in der Darstellung

    In kurzen Videos stellten dafür die PSE und ihre Partner in Frankreich, Italien, Spanien, Slowenien, Tschechien und der Türkei den Bereich der Lehrerbildung ihrer jeweils eigenen Universität vor. Im Laufe der ErasmusDays 2020 wurden diese Videos nach und nach über die sozialen Netzwerke und über die Homepage der PSE veröffentlicht, um so Lehramtsstudierende für einen Erasmus+-Aufenthalt an einer der Partneruniversitäten zu begeistern.

    „Was bedeutet Erasmus für Sie?“, „Warum ist ein Erasmus-Semester an Ihrer Universität und besonders für Lehramtsstudierende empfehlenswert?“, „Was macht Ihre Stadt/Region sonst noch interessant?“: So lauteten einige der Leitfragen, die von den internationalen Partnern in ihren Videos beantwortet werden sollten. „In der Gestaltung der Videos waren alle Partneruniversitäten relativ frei, was sich auch an der Vielfältigkeit der entstandenen Videos zeigt, die uns unsere Partner erstellt haben“, sagt Matthias Erhardt. An der PSE wurden diese anschließend noch mit Untertiteln und einigen Animationen versehen, wodurch sie sich jetzt zu einem einheitlichen Gesamtbild zusammenfügen.

    „Das bunte Ergebnis des Projekts weckt nicht nur die Neugier auf Europa mit seinen unterschiedlichen Menschen und Kulturen, sondern spiegelt Erasmus und die Idee von Vielfalt und Mehrsprachigkeit in Europa wider“, sagt Erhardt. Und einen weiteren Effekt habe die Aktion mit sich gebracht: „Sie hat erneut die Beziehungen zwischen der PSE und den Partneruniversitäten gestärkt und vertieft“. Es habe sich gezeigt: Der europäische Gedanke und die Freude am Austausch verbindet uns alle!

    Stimmen aus den Partneruniversitäten

    „[Mein eigenes Erasmusjahr] war die Entdeckung einer neuen Kultur, eines Landes, das ich überhaupt nicht kannte.  Es war der Beginn eines großen Abenteuers, das es mir ermöglichte, mich beruflich weiterzuentwickeln, und ein Abenteuer, das mich noch heute begleitet.“ (Marianne Lagardère, Uni Caen)

    „Erasmus ist eine tolle Gelegenheit zum Lernen, für internationale und interkulturelle Treffen sowie zum Austausch in akademischen und studentischen Kreisen.“ (Daniela Vrabcová, Ph.D., Uni Hradec Kralove)

    „Ich denke, dass diese Austauschmöglichkeit mit Erasmus das Programm ist, das am meisten und am besten zum Aufbau einer eigenen europäischen Identität beiträgt.“ (Dr. Francisco Zayas Martinez, Uni Cadiz)

    Links

    Die Videos der PSE

    Rückschau des DAAD auf erwähnenswerte Projekte

    Kontakt

    Astrid Böhme, Professional School of Education, T +49 931 31-89522, astrid.boehme@uni-wuerzburg.de

    Dr. Matthias Erhardt, Professional School of Education, T +49 931 31-89188, geschaeftsfuehrung-pse@uni-wuerzburg.de

    Zurück