Intern
  • Studierende im Hörsaal bei einer Vorlesung.

Einblicke in einen Finanzskandal

13.07.2021

Der Skandal um die Insolvenz des Finanzdienstleisters Wirecard sorgt noch immer für jede Menge Schlagzeilen. Jetzt sind die Vorgänge Thema beim nächsten digitalen Alumni-Einblick der Universität Würzburg am 14. Juli 2021.

Gefragter Experte, wenn es um den Wirecard-Skandal geht: Professor Hansrudi Lenz.
Gefragter Experte, wenn es um den Wirecard-Skandal geht: Professor Hansrudi Lenz. (Bild: Uni Würzburg / Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät)

„Schlampig geprüft: Wer ist schuld am Wirecard-Skandal?“ – „Ein Jahr nach der Wirecard-Affäre: So kam es zum größten Bilanzskandal der deutschen Geschichte“ – „Ein Jahr Wirecard-Skandal – Justiz kämpft mit der Aufarbeitung“: So lauten ein paar Schlagzeilen aus den vergangenen Wochen in den deutschen Medien – ein Jahr nachdem der Wirecard-Konzern hatte zugeben müssen, dass 1,9 Milliarden Euro angeblich auf Treuhandkonten verbuchte Gelder nicht existierten.

Der Finanzskandal ist jetzt auch Thema beim nächsten Alumni-Einblick der Universität Würzburg. Dann wird Professor Hansrudi Lenz neueste Erkenntnisse nach seinen Recherchen im Bundesarchiv vorstellen.

Gefragter Experte

Lenz hat den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsprüfungs- und Beratungswesen an der Universität Würzburg inne. In den vergangenen Monaten war er ein gefragter Experte zu diesem beispiellosen Fall von Bilanzfälschung. Die Zeit, F.A.Z., Wirtschaftswoche, das Handelsblatt oder ARD und BR: In all diesen Medien hat Lenz über den Wirecard-Skandal gesprochen.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 14. Juli 2021, digital in Form eines Zoom-Meetings statt, alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Beginn ist um 18 Uhr.

Die Einwahldaten:

Zoom-Link

​​​​​​​Meeting-ID: 996 4707 6037

Passwort: 210967

Zurück