Intern
  • Studierende im Hörsaal bei einer Vorlesung.

Deutschdidaktik und Bibliothekspädagogik

25.01.2022

An Fachleute aus der Deutschdidaktik sowie aus der Bibliotheks-, Lese- und Literaturpädagogik an Schulen, Bibliotheken und Hochschulen richtet sich eine interdisziplinäre Tagung.

Das Logo der virtuellen Würzburg-Eichstätter Tagung.
Das Logo der virtuellen Würzburg-Eichstätter Tagung. (Bild: Nikola Klostermann)

Deutschdidaktik und Bibliothekspädagogik teilen sich zentrale Arbeitsfelder. Hier wie da werden zukünftige Leseförderkräfte und Literaturvermittelnde ausgebildet, hier wie da gilt es, medialer Bildung im Allgemeinen und Informationskompetenz im Besonderen den Weg zu bereiten. Wie können beide Disziplinen voneinander lernen, wo bietet sich eine strukturelle Zusammenarbeit an, um Lernende auf ihrem Lern- und Bildungsweg vernetzt unterstützen zu können?

Darum geht es bei der virtuellen Tagung „Bibliothekspädagogik und Deutschdidaktik im interdisziplinären Gespräch“ am Freitag, 28. Januar 2022. Sie ist anerkannt als Lehrerfortbildung in Bayern (FIBS).

Interessierte sollen sich bis spätestens Mittwoch, 26. Januar 2022, anmelden bei anna.gruber@ku.de

Tagungsprogramm und weitere Informationen

Organisation & Kontakt

Die Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung der Lehrstühle für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Prof. Dr. Christine Ott) und der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg (Prof. Dr. Dieter Wrobel). Sie ist Teil zwei der Eichstätt-Würzburger Themenwochen „Bildungslandschaften gestalten: (Schul-)Bibliotheksarbeit und Fachunterricht Deutsch“.

Prof. Dr. Christine Ott, Lehrstuhlvertretung an der KU Eichstätt-Ingolstadt für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur, christine.ott@ku.de

Prof. Dr. Dieter Wrobel, Lehrstuhlinhaber an der JMU Würzburg für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur, dieter.wrobel@uni-wuerzburg.de

Zurück