piwik-script

Intern

    BWL: Weiterbildung für Berufstätige

    18.02.2020

    Voraussichtlich zum Wintersemester 2021/22 bietet die Uni Würzburg neue BWL-Weiterbildungsmodule für Berufstätige an. Das wird auch dank der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Würzburg möglich.

    Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung (v.l.): Dr. Paul Beinhofer, Volker Knorz, JMU-Präsident Alfred Forchel, JMU-Kanzler Dr. Uwe Klug, Professor Christof Kerwer.
    Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung (v.l.): Dr. Paul Beinhofer, Volker Knorz, JMU-Präsident Alfred Forchel, JMU-Kanzler Dr. Uwe Klug, Professor Christof Kerwer. (Bild: Robert Emmerich / Universität Würzburg)

    Mehr als 90 Jahre lang hat die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Würzburg e.V. (VWA) die Möglichkeit angeboten, auch ohne Abitur ein Studium zum Betriebswirt zu absolvieren. Aufgrund der Veränderungen auf dem Bildungsmarkt (Erweiterung der Hochschulzugangsberechtigung, Etablierung von Bachelorstudiengängen) hat die Mitgliederversammlung der VWA beschlossen, den Studienbetrieb einzustellen und den Verein zum Ende des Jahres 2019 aufzulösen.

    Der Vereinssatzung gemäß wurde beschlossen, das Restvermögen der VWA der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) zu überantworten. Nach der gesetzlich vorgeschriebenen Wartefrist von einem Jahr soll die Universität das Geld an ihrer Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät investieren –in BWL-Weiterbildungsangebote für Berufstätige.

    Um den Aufbau der neuen Angebote kümmert sich Professor Dirk Kiesewetter, Leiter des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre: „Wir wollen es ermöglichen, dass Berufstätige sich für einzelne Lehrmodule einschreiben und zum Beispiel während eines Semesters an ausgewählten Vorlesungen teilnehmen.“ Das Weiterbildungsangebot werde voraussichtlich zum Wintersemester 2021/22 an den Start gehen.

    Vertragsunterzeichnung im Senatssaal

    Die entsprechende vertragliche Vereinbarung zwischen der JMU und den VWA-Liquidatoren wurde im Senatssaal der Universität unterzeichnet. Für die JMU unterschrieben Präsident Alfred Forchel und Kanzler Dr. Uwe Klug, für die VWA waren es der bisherige Vorstandsvorsitzende Dr. Paul Beinhofer, der vormalige Studienleiter und JMU-Juraprofessor Christof Kerwer sowie der bisherige Geschäftsführer des Vereins, Volker Knorz.

    Die Vertreter von JMU und VWA zeigten sich sehr erfreut darüber, dass mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät eine Partnerin gefunden wurde, welche die Anliegen der VWA weiterführen wird. Wie Dr. Beinhofer betonte, übernimmt die Fakultät auch die zum Zeitpunkt der Vereinsauflösung vorhandenen Prüfungsunterlagen und bewahrt sie gemäß den gesetzlichen Fristen auf. Absolventinnen und Absolventen der VWA können sich künftig mit Fragen und Auskunftsersuchen an die Fakultät wenden.

    Kontakt

    Prof. Dr. Dirk Kiesewetter, JMU-Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, T +49 931 31-82962, steuerlehre@uni-wuerzburg.de

    Von Robert Emmerich

    Zurück