Intern
  • Drei Studierende tragen T-Shirts mit einem Aufdruck der Universität Würzburg.
  • Slider für die MINT-Sommerschulen

Barrierefreiheit an der Uni

02.12.2022

Wie komme ich mit dem Rollstuhl in die Neue Uni am Sanderring? Fragen zur Barrierefreiheit ihrer Gebäude beantwortet die Universität auf einer Webseite.

In Sachen Barrierefreiheit ist die Uni ständig um weitere Verbesserungen bemüht.
In Sachen Barrierefreiheit ist die Uni ständig um weitere Verbesserungen bemüht. (Bild: Gunnar Bartsch / Universität Würzburg)

Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) bemüht sich darum, die Barrierefreiheit ihrer Gebäude immer weiter zu verbessern. Bei allen Planungen für größere Umbau- und Neubaumaßnahmen werden die Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS) und auch die Schwerbehindertenvertretung für die Beschäftigten hinzugezogen, um die Belange der Studierenden und Beschäftigten zu berücksichtigen.

Leider ist es auf Grund historischer Baustrukturen nicht immer möglich, eine komplette Barrierefreiheit zu erreichen.

„Sollten Sie in Ihrem Studienverlauf durch eine konkrete bauliche Barriere behindert werden, wenden Sie sich bitte an die KIS oder an die Schwerbehindertenvertretung. Wir werden gemeinsam mit der Bauabteilung prüfen, ob eine Lösung möglich ist.“ Darauf weisen KIS-Leiterin Sandra Mölter und die Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung (3. Dezember) hin: kis@uni-wuerzburg.de

Gebäude der Uni im Barrierefreiheits-Check

Wer wissen möchte, wie es um die Barrierefreiheit einzelner Universitätsgebäude bestellt ist, kann sich auf dieser Webseite  informieren.

Die Webseite wurde in den vergangenen Monaten grundlegend überarbeitet. Das Team um Sandra Mölter präsentiert dort alle Gebäude der JMU, von der historischen Alten Universität bis zum neuen Z6-Hörsaalbau am Hubland. Die Webseite informiert über die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, über Parkplätze und Gebäudestruktur. Sie zeigt, wo sich Eingänge, Aufzüge und barrierefreie Toiletten befinden, wie sie aussehen oder wie sie ausgestattet sind.

Von Robert Emmerich

Zurück