piwik-script

Intern

    Uwe Tellkamp: Vortrag und Diskussion

    14.01.2020

    Der Dresdener Schriftsteller Uwe Tellkamp kommt an die Julius-Maximilians-Universität Würzburg. In einem öffentlichen Vortrag spricht er über das Thema „30 Jahre Friedliche Revolution“.

    Tellkamp kommt auf Einladung von Professor Peter Hoeres, Inhaber des Lehrstuhls für Neueste Geschichte, an die Universität Würzburg. Sein Vortrag ist öffentlich und findet statt am Dienstag, 21. Januar 2020, im Zentralen Hörsaalgebäude der Universität (Z6) am Campus Hubland-Süd in Raum 1.011/12. Beginn ist um 18.00 Uhr. Nach dem Vortrag gibt es Gelegenheit, mit dem streitbaren Schriftsteller zu diskutieren.

    Zur Person

    Uwe Tellkamp wurde 1968 in Dresden geboren. Nach seinem Wehrdienst in der NVA verlor er wegen „politischer Unzuverlässigkeit“ seinen Medizinstudienplatz, 1989 wurde er im Zuge der Wende inhaftiert und setzte danach sein Studium in Leipzig, New York und Dresden fort. Nach seinem akademischen Abschluss arbeitete er als Arzt in einer unfallchirurgischen Klinik in Dresden. Derzeit lebt er als Schriftsteller in Dresden.

    Tellkamp gilt als einer der wichtigsten deutschen Gegenwartsautoren. In seinem knapp 1.000 Seiten starken Wenderoman „Der Turm“ entwirft er ein Panorama der untergehenden DDR, in der Angehörige dreier Generationen teils gestaltend, teils ohnmächtig auf den Mahlstrom der Revolution von 1989 zutreiben. Eine Verfilmung des Romans wurde 2012 in der ARD ausgestrahlt.

    Tellkamp hat zahlreiche renommierte Literaturpreise erhalten – unter anderem den Ingeborg-Bachmann-Preis, den Uwe-Johnson-Preis, den Deutschen Buchpreis, den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung und den Deutschen Nationalpreis. Derzeit arbeitet er an einer Fortsetzung seines erfolgreichen Romans.

    Zurück