piwik-script

Intern

    Performance: „Ruland Rulez!“

    08.10.2019

    Fränkischer Patriot, begnadeter Prediger, streitbarer Geist: Anton Ruland machte die Unibibliothek von einem Selbstbedienungsladen für Professoren zu einer seriösen Institution. Eine Performance lässt ihn lebendig werden.

    Logo mit dem Schriftzug "400 Jahre Universitätsbibliothek Würzburg"
    Die Würzburger Universitätsbibliothek feiert 2019 ihr 400-jähriges Jubiläum. (Bild: Universitätsbibliothek Würzburg)

    Die Welt der Bücher war sein Zuhause: Der Theologe Anton Ruland (1809 – 1874) leitete in wechselvollen Zeiten die Würzburger Universitätsbibliothek.

    Wer war dieser Ruland? Was trieb ihn an? Damit befasst sich der Würzburger Schauspieler, Autor und Theologe Markus Grimm in einer Solo-Performance. Er verkörpert darin Ruland als außergewöhnlichen, kampferprobten Menschen im vehementen Einsatz für seine Bücher, seine Bibliothek und seine ganze Welt.

    Zu sehen ist die Performance „Ruland Rulez!“ am Sonntag, 20. Oktober 2019, um 17 Uhr im Foyer der Neubaukirche in Würzburg – an diesem Ort war die Universitätsbibliothek zu Rulands Zeiten untergebracht.

    Vorverkauf und Abendkasse

    Eintrittskarten für 16 Euro (ermäßigt 12 Euro) gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf in der Tourist-Information im Falkenhaus sowie im Sekretariat der Universitätsbibliothek, sekretariat@bibliothek.uni-wuerzburg.de T +49 931 31-85943, Öffnungszeiten Sekretariat: Mo-Do von 08:30 bis 16:00 Uhr, Fr von 08:30 bis 14:00 Uhr.

    Ruland – ein streitbarer Mensch

    Anton Ruland ist alles andere als ein stiller Bücherwurm. Er ist ein Kraftpaket aus Eigensinn, Willenskraft und persönlichen Überzeugungen. Ein begnadeter Prediger, feuriger Rhetoriker und Vielschreiber mit spitzer Feder. Zugleich ist er ein bibliophiler Fachmann, anerkannter Historiker und konservativer fränkischer Patriot.

    Was ihm wichtig ist, bringt Ruland eisern voran. Pausenlos schafft er sich Feinde – mal billigend, mal mit voller Absicht. Auch als bayerischer Landtagsabgeordneter stellt er sich nötigenfalls allein gegen alle, denn verlorene Posten, die den Kampf nicht mehr lohnen würden, kennt er nicht. An ihm scheiden sich die Geister.

    In der Universität entzündet sich zum Beispiel ein Konflikt an seiner „rigiden Ausleihpraxis“, in dessen Folge er von seinem Amt als Bibliothekar entbunden wird – jedoch nur, um Jahre später mit viel weitreichenderen Befugnissen auf seinen Posten zurückgerufen zu werden. Er ist unverzichtbar.

    Ruland gelingt Erstaunliches: Er wird der erste hauptberufliche Universitätsbibliothekar in Deutschland, schafft endlich Ordnung, fahndet nach verschwundenen Bibliotheksbeständen und holt sie zurück. Er fertigt voluminöse Inventarlisten an, obendrein einen Handschriftenkatalog, und verwandelt die Universitätsbibliothek von einem Selbstbedienungsladen für Professoren in eine ernstzunehmende Institution.

    Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

    Die Solo-Performance „Ruland Rulez!“ ist Teil der Aktionen zum 400-jährigen Bestehen der Universitätsbibliothek Würzburg. Alle weiteren Jubiläumsveranstaltungen sind im Internet hier zu finden: http://go.uniwue.de/ub400

    Von Robert Emmerich

    Zurück