piwik-script

Intern

    Kooperation mit Smolensk vereinbart

    15.11.2016

    Professoren und Studierende der Staatlichen Universität Smolensk waren Ende Oktober zu Gast an der Universität Würzburg. Der Besuch stand unter der Überschrift „Lehrerausbildung im deutsch-russischen Dialog“.

    Empfang im Senatssaal mit (v.l.): Dr. Roman Beliutin (Leiter der Abteilung für Internationale Beziehungen der Staatlichen Universität Smolensk), Professor Nikolai Senchenkov (Prorektor der Staatlichen Universität Smolensk), Professor Phuoc Tran-Gia (Vi
    Empfang im Senatssaal mit (v.l.): Dr. Roman Beliutin (Leiter der Abteilung für Internationale Beziehungen der Staatlichen Universität Smolensk), Professor Nikolai Senchenkov (Prorektor der Staatlichen Universität Smolensk), Professor Phuoc Tran-Gia (Vizepräsident der Uni Würzburg), Professor Anuschka Tischer (Lehrstuhl für Neuere Geschichte, Uni Würzburg), Professor Jurij Ivonin (Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte, Staatlichen Universität Smolensk). (Foto: Marina Moiseeva )

    Vom 24. bis zum 28. Oktober hat eine Gruppe von 20 Dozenten und Studierenden der Staatlichen Universität Smolensk (Russland) unter Leitung des Prorektors Professor Nikolai Senchenkov die Julius-Maximilians-Universität Würzburg besucht. Unter dem Motto „Lehrerausbildung im deutsch-russischen Dialog“ absolvierten die Teilnehmer ein umfangreiches Programm.

    Unter anderem hörten sie Vorträge zur Geschichte, Fachdidaktik und Museumswissenschaft, hospitierten in verschiedenen regulären Veranstaltungen der Philosophischen Fakultät sowie in Unterrichtsstunden des Deutschhaus-Gymnasiums und besichtigten universitäre Einrichtungen wie das Institut für Hochschulkunde oder das Mineralogische Museum. Bei einem Besuch der Regierung von Unterfranken erhielten sie zudem einen umfassenden Einblick in die Arbeit der Bezirksregierung.

    Kooperationsabkommen unterzeichnet

    Die Projektwoche fand im Rahmen des Programms „Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland“ des Auswärtigen Amtes und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes statt und wurde von Professor Anuschka Tischer (Lehrstuhl für Neuere Geschichte) mit ihren Mitarbeitern sowie von Dr. Peter A. Süß (Würzburg English Language Programme) organisiert.

    Zwischen der Philosophischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Staatlichen Universität Smolensk wurde dabei auch ein Kooperationsabkommen unterzeichnet, das die Grundlage für eine künftige weitere Zusammenarbeit bilden soll.

    Zurück