Intern
  • Studierende im Hörsaal bei einer Vorlesung.

Geschäftsideen auf dem Prüfstand

19.06.2018

Kreative Geschäftsideen konkretisieren und vorantreiben: Das konnten Studierende und Forschende bei einem Ideenwettbewerb tun. Am Donnerstag, 21. Juni, stellen sie ihre Ergebnisse bei einer öffentlichen Veranstaltung vor.

Flyer zum Ideenwettbewerb "Entrepreneurial Management: start!UP!-ideas"
Drei Siegerteams werden im Finale des Wettbewerbs „start!UP!-ideas“ gekürt. (Bild: SFT)

Beim Ideenwettbewerb „Entrepreneurial Management: start!UP!-ideas“ im Sommersemester 2018 ging es darum, mit relativ wenig Aufwand Geschäftsideen zu testen und in Form von ersten Geschäftsmodellen konkretisieren. Teilnehmen konnten Studierende und Forschende der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) und der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS).

Zum Finale treten acht Teams an. Am Donnerstag, 21. Juni 2018, präsentieren sie die Ergebnisse ihrer Arbeit. Außerdem stellen sie sich den Fragen der Jury und des Publikums.

Die Abschlussveranstaltung findet im Festsaal über der Burse am Studentenhaus statt. Sie beginnt um 17:00 Uhr und dauert voraussichtlich bis etwa 21:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht nötig. Eingeladen sind Studierende und Beschäftigte von JMU und FHWS und alle Interessierten.

Videos: Nur zwei Minuten Zeit

Zum Auftakt des Finales hält Niklas Volland einen Impulsvortrag mit dem Titel „FUCK UP: Warum Rückschläge zum Gründen dazugehören“. Dann zeigen die Wettbewerbsteams Videos, in denen sie ihre Geschäftsideen präsentieren. Die Herausforderung dabei: Die sogenannten Elevator-Pitch-Videos dürfen maximal zwei Minuten dauern, müssen aber den wesentlichen Wert der Geschäftsideen und deren Alleinstellungsmerkmale deutlich machen.

Danach stellen sich die Teams den Fragen aus dem Publikum und der Jury. Außerdem zeigen sie ihre Geschäftsideen und erste Prototypen auf kleinen Ausstellungsflächen.

Jury und Publikum küren die Sieger

Wer am Ende gewinnt, entscheiden je zur Hälfte die Stimmen des Publikums und der Jury. Das Siegerteam erhält ein Preisgeld von 1.000 Euro. Die Zweitplatzierten werden mit 300 Euro, die Drittplatzierten mit 200 Euro belohnt.

Die Fachjury gibt den Teams am Ende auch ein ausführliches Feedback. In der Jury vertreten sind die Veggie Bros Manuel und Steffen, Niklas Volland von der Digitalagentur bytabo, Monika Schaub vom Darum Verlag, Reemt Windmann von den HomepageLieferanten, Professor Christoph Flath, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement, Dr. Daniela Seybold aus dem Career Center der JMU, Dr. Christian Andersen aus dem Zentrum für Digitale Innovationen Mainfranken sowie Dr. Sascha Genders von der IHK Würzburg-Schweinfurt.

SFT und ZDI organisierten den Wettbewerb

Organisiert wurde der Wettbewerb vom Servicezentrum Forschung und Technologietransfer (SFT) der Universität in Kooperation mit dem Zentrum für Digitale Innovationen Mainfranken (ZDI). Die Teilnehmenden konnten in den verschiedenen Wettbewerbsphasen unter anderem Coaching-Sprechstunden und Trainings nutzen, um ihre Ideen voranzutreiben.

Kontakt

Tanja Golly, Netzwerkmanagerin am SFT für das ZDI Mainfranken, T +49 931 31-88650, tanja.golly@uni-wuerzburg.de

Stan Pilischenko, Netzwerkmanager am SFT für das ZDI Mainfranken, T +49 931 31-81752, stanislav.pilischenko@uni-wuerzburg.de

Zurück