piwik-script

Intern
  • Drei Studierende tragen T-Shirts mit einem Aufdruck der Universität Würzburg.

Digital ins Sommersemester III

28.04.2020

Von der Einführungswoche für Studieneinsteiger bis hin zu Vorbereitungskursen auf Staatsexamina – Lehrende und Studierende an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg konnten erfolgreich ins Digitalsemester starten.

So sieht das Abhalten von Vorlesungen momentan im Homeoffice aus: Die Juradozenten Wolfram Buchwitz (links) und Markus Ludwigs. (Fotos: privat)
So sieht das Abhalten von Vorlesungen momentan im Homeoffice aus: Die Juradozenten Wolfram Buchwitz (links) und Markus Ludwigs. (Fotos: privat) (Bild: privat)

Im dritten Beitrag der einBLICK-Serie „Gute Beispiele für digitale Lehre“ geben Dozenten aus der Juristischen Fakultät Einblicke in den Online-Lehrbetrieb und berichten von ihren Erfahrungen nach der ersten Woche im Digitalsemester.

Studiendekan der Juristischen Fakultät: Wolfram Buchwitz

Für Professor Wolfram Buchwitz, Studiendekan der Juristischen Fakultät, ist eine gut funktionierende Kommunikation in diesem Ausnahmesemester ganz besonders wichtig. Frühzeitig hat er die Lehrenden und Studierenden über neue Konzepte und neue organisatorische Regelungen zu den Lehrveranstaltungen informiert und viele Fragen zum Ablauf der Veranstaltungen bis hin zu den Prüfungen beantwortet. „Besonders erfreulich ist das Engagement unserer Lehrenden, die sich viele Gedanken gemacht haben, wie sie ihre Studierenden in diesem ungewöhnlichen Semester am besten unterstützen, motivieren und betreuen können“, sagt Wolfram Buchwitz.

Trotz all der online zur Verfügung gestellten Lehrmaterialien fordert der Studiendekan die Studierenden aber auch zu Eigeninitiative und Selbststudium auf: „Ein Studium war schon immer eine selbstbestimmte Aktivität, kein bloß passives Konsumieren. Anders als in der Schule brauchen Sie bei uns Eigeninitiative – trauen Sie es sich zu, die Inhalte der jeweiligen Fächer auch selbständig zu erlernen.“

Auch die nach und nach eintreffenden Erstsemester hat das Studiendekanat schon vor dem Vorlesungsbeginn mit wichtigen Infos und Hinweisen über WueCampus versorgt. Erstmals in diesem Semester war die Einschreibung zum Jurastudium auch mit Beginn zum Sommersemester möglich – ausgerechnet jetzt können die Einführungswochen für die Erstis nur virtuell stattfinden. Um ihren Neulingen dennoch einen gelungenen Studienstart zu ermöglichen, haben alle Akteure ein zweiwöchiges Alternativ-Programm auf die Beine gestellt. Hierfür haben auch die studentischen Tutoren und Mentoren ihre Beratungs- und Betreuungsangebote auf online-Modus umgelegt, beispielsweise Erklärvideos produziert, Treffen mit Mentoren in Zoom verlegt, Präsentationen vertont und mit Chats kombiniert.

Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie: Florian Meinel

Professor Florian Meinel, Lehrstuhlinhaber für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, hat seine Vorlesung „Hauptprobleme der Rechtsphilosophie“ gegenüber der klassischen Vorlesung im Hörsaal umgestellt: Er setzt auf die Kombination von einführender Vorlesung, Selbststudium ausgewählter Texte anhand vorgegebener Kernfragen und einem Videochat. „Letzterer ist besonders wichtig für die Teilnehmer, um mir Fragen stellen zu können, die ich ihnen direkt beantworte“, erklärt Meinel und hofft, dass das Angebot angenommen wird. Auch die Studierenden müssten erst noch lernen, „dass der Konsum einer Vorlesung zuhause sich auch habituell vom Fernsehen unterscheiden muss.“

„Die Kommunikation vor dem Vorlesungsbetrieb klappt über den Kursraum in WueCampus sehr gut. Ob das auch für die Diskussionsbereitschaft im Online-Kurs gilt, wird man sehen müssen. Letztlich ist die Gruppenarbeit in Präsenz nicht zu ersetzen, und wir sollten uns nicht einreden, das das ginge“, so Meinel. „Wir müssen eben versuchen, so gut wie möglich mit Surrogaten zu leben.“

Den Aufwand benennt der Dozent als „hoch, weil man online schlechter improvisieren kann und wesentlich exakter vorbereiten muss. Zumal ja auch die motivierende Interaktion im Hörsaal wegfällt.“

Staatsexamen für Europarecht und Staatsrecht: Markus Ludwigs

Professor Markus Ludwigs, Lehrstuhlinhaber für Öffentliches Recht und Europarecht, hat seine beiden Examenskurse für Europarecht und Staatsrecht neugestaltet: Zu Beginn jeder Woche erhalten die Kursteilnehmer eine Power-Point-Präsentation mit Audio-Kommentaren, darüber hinaus steht das vollständige Skript in WueCampus zur Vorlesung. Ergänzt hat der Dozent diese Materialien mit weiterführenden Aufsätzen oder mit Scans der konkreten Fallveröffentlichungen.

„Da mir der Austausch und die Diskussionen mit meinen Studierenden besonders wichtig sind, biete ich daneben ein wöchentliches Kolloquium via Zoom an. Hier wird auch Gelegenheit bestehen, auf die Wiederholungs- und Vertiefungsfragen einzugehen“, sagt Ludwigs. Zur Vorbereitung des Kolloquiums wird zu jeder Lehreinheit ein Forum eingerichtet, in dem die Teilnehmer dem Dozenten Fragen zu den Inhalten der Veranstaltung stellen und auch untereinander diskutieren können. „Für Ihre Fragen nehme ich mir hinreichend Zeit und wiederhole auch gerne die Antwort, soweit es etwa zu technischen Problemen kommen sollte“, kündigt der Dozent an.

„Sie sind nicht alleine in der Examensvorbereitung und ich glaube, dass wir Ihnen mit all diesen Online-Angeboten eine vernünftige und wirklich gute Vorbereitung auf das Examen gewährleisten können“, lautet die (Video-)Botschaft des Juristen.

Die Erfahrungen der ersten Vorlesungswoche stimmen Ludwigs optimistisch: „Die Studierenden der Examenskurse haben sich im Chat intensiv beteiligt und auch bereits die Foren in WueCampus genutzt.“ Der Jurist ist zuversichtlich, aus den Erfahrungen des Digitalsemesters manche Anregung zur weiteren Verbesserung seiner Lehre mitnehmen zu können, betont aber auch, „dass die Authentizität der Präsenzlehre unersetzbar ist“.

Weitere Informationen und Kontakt

Die Juristische Fakultät informiert auf ihren Webseiten zum Ablauf des Sommersemesters 2020.

Prof. Dr. Wolfram Buchwitz, Studiendekan der Juristischen Fakultät, T +49 931 31-82404, wolfram.buchwitz@uni-wuerzburg.de

Von Annette Popp

Zurück