Intern
  • 6 Studierende geniessen das Studentenleben in Würzburg im Sommer.

CHARM-EU Jahreskonferenz

28.11.2023

Im November fand an der Uni Würzburg die Jahreskonferenz der Universitätsallianz CHARM-EU statt. Eine tolle Möglichkeit zur Vernetzung nicht nur zwischen den neun Unis, sondern auch mit Teilnehmenden aus Politik und Wirtschaft.

Teilnehmende aller neun Universitäten der Allianz trafen sich Anfang November in Würzburg.
Teilnehmende aller neun Universitäten der Allianz trafen sich Anfang November in Würzburg. (Bild: Sylvia Den Hengst / CHARM-EU)

Gäste aus allen acht Ländern der Allianzmitglieder trafen sich am 7. November zur jährlichen Konferenz der europäischen Universitätsallianz CHARM-EU. Veranstaltungsort war dieses Mal die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU.)

Unter dem Motto „Alliances for Society” hatte man sich in Würzburg getroffen – passend zum JMU-Leitspruch „Wissenschaft für die Gesellschaft.“ Neben der weiteren Vernetzung innerhalb der Allianz stand dementsprechend der Kontakt zu externen Stakeholdern, zum Beispiel aus der kommunalen Politik und der regionalen Wirtschaft im Mittelpunkt.

So konnten Universitätspräsident Paul Pauli und auch Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Letzterer per Videobotschaft, zahlreiche Vertreter der Partneruniversitäten, anderer Hochschulallianzen, der Europäischen Kommission und Partner aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft begrüßen. In dieser vielfältigen Gruppe wurden in unterschiedlichen Beiträgen Erfahrungen und Ziele ausgetauscht und somit neue Impulse für die gemeinsame Arbeit gesetzt.

Kontakte geknüpft und ausgebaut

„Dabei sind viele fruchtbare Kontakte entstanden“, so Martin Kufferath-Sieberin, CHARM-EU-Manger an der JMU, „nicht nur mit unseren ansässigen Partnern wie IHK oder dem Zentrum für Digitale Innovationen Mainfranken (ZDI) und dem Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ), sondern auch mit solchen aus anderen Ökosystemen.“

Besonders im interaktiven Teil mit Diskussionsformaten und Postersessions arbeiteten die internationalen Teilnehmenden produktiv zusammen und legten den Grundstein für potenzielle Projekte in der Zukunft.

Den passenden Abschluss zu einem gelungenen Tag lieferte das Akademische Orchester der Uni Würzburg mit einem stimmungsvollen Auftritt im beeindruckenden Ambiente des Lichthofs in der Neuen Universität.

Arbeitstreffen und Sprint Meetings

Auch abseits der offiziellen Konferenz stand die Woche im Zeichen von CHARM-EU. Bei Arbeitstreffen der verschiedenen Working Packages und den Sprint Meetings, wo die Weichenstellungen für das nächste halbe Jahr besprochen wurden, setzte sich der Austausch nahtlos fort.

Professorin Doris Fischer, JMU-Vizepräsidentin für Internationalisierung und Alumni, zieht als Fazit: „Diese Woche mit CHARM-EU-Aktivitäten war eine gute Gelegenheit, die JMU den Partnern in der Allianz zu präsentieren. Es freut mich, dass wir dies tun konnten, obwohl wir erst letztes Jahr der Allianz beigetreten sind.“

Von Lutz Ziegler

Zurück