piwik-script

Intern

    Austausch mit Vietnam

    09.06.2020

    Studierende der Informatik können sich auf ein Austauschprogramm mit der Hanoi University of Science and Technology freuen. Für Aufenthalte dort gibt es Vollstipendien vom Deutschen Akademischen Austauschdienst.

    Auf dem Campus der Hanoi University of Science and Technology.
    Auf dem Campus der Hanoi University of Science and Technology. (Bild: Hanoi University of Science and Technology)

    Als erste deutsche Hochschule hat die Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg Fördermittel für das Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften-Programm (ISAP) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) mit Vietnam eingeworben. Partneruniversität ist die Hanoi University of Science and Technology (HUST) mit ihrer School of Electronics and Telecommunications.

    Vorgesehen ist der Austausch von Studierenden und Lehrenden im Bereich „Internet Communications Engineering”. Die fachlichen Schwerpunkte liegen auf den Themen Smart City, Internet der Dinge und 5G Mobile Communications. Die HUST bringt ihre Expertise im Bereich der Ingenieurwissenschaften ein, die JMU ihr Fachwissen auf den Gebieten 5G-Mobilkommunikation sowie Leistungsbewertung und Modellierung von Telekommunikationssystemen.

    Studien- und Lehrleistungen werden anerkannt

    Bis zu zehn Studierende von jeder Partneruni können pro Jahr am Austausch teilnehmen und je ein Semester lang im anderen Land studieren. Die JMU-Studierenden erhalten Stipendien von 1.000 Euro pro Monat; zudem übernimmt der DAAD die Reisekosten. Der Austausch soll zum Sommersemester 2021 starten, falls es die epidemiologische Lage bis dahin erlaubt.

    Finanzmittel stehen auch für den Austausch von Lehrenden bereit. Die im Austausch belegten oder gehaltenen Lehrveranstaltungen werden von der jeweiligen Heimatuniversität voll anerkannt.

    Federführend bei dem erfolgreichen Antrag an den DAAD waren Professor Tobias Hoßfeld und Dr. Florian Wamser, beide vom Lehrstuhl für Kommunikationsnetze der JMU, und Professor Nguyen Huu Thanh vom Department of Communication Engineering der HUST.

    Ingenieurskurse in Hanoi absolvieren

    „Das Programm setzt unsere langjährige Zusammenarbeit mit Hanoi fort. Unseren Würzburger Studierenden bietet es eine wunderbare Möglichkeit, ihr Studium mit ingenieurwissenschaftlichen Inhalten aus der technischen Informatik zu ergänzen“, sagt Tobias Hoßfeld.

    Die HUST zeichnet sich durch spezialisierte Studiengänge im Bereich “Electronic Engineering” und “Communication Engineering” aus. An der JMU gibt es den Studiengang “Informatik-Master” mit den Schwerpunkten Software Engineering, Kommunikationsnetze, Netzwerksicherheit oder Künstliche Intelligenz. Das allgemeine Informatikstudium in Würzburg bietet auch Module zur Modellierung und Bewertung von Kommunikationssystemen sowie zu Projekt- und Teamkompetenz an.

    Die Studierenden aus Hanoi und Würzburg können von den sich ergänzenden Studieninhalten profitieren. Auch für die Persönlichkeitsentwicklung ist das Austauschprogramm von Wert: Auslandsaufenthalte dienen dem Erwerb interkultureller Kompetenz und der Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse. Die JMU finanziert für die Gaststudierenden aus Vietnam im Rahmen des Programms zusätzlich Sprachkurse und kulturelle Aktivitäten.

    Programm läuft vorerst bis 2022

    „Zur Vorbereitung des Austauschprogramms habe ich in den letzten fünf Jahren Vorlesungen in Hanoi gehalten. Vietnam ist ein spannendes, aufstrebendes Land. Die HUST ist eine der angesehensten Universitäten in Vietnam und bietet zahlreiche interessante Studienfächer an. Ich freue mich sehr, dass mit dem ISAP-Programm das Angebot ausgebaut wird”, so Florian Wamser.

    Die ISAP-Förderung ist derzeit bis 2022 gesichert; eine Fortsetzung für vier Jahre ist möglich. „Die langjährige erfolgreiche Kooperation der HUST und der Universität Würzburg erfährt durch diese Förderung noch einmal eine neue Qualität, die auf die gesamte akademische Zusammenarbeit zwischen Vietnam und Deutschland ausstrahlen kann: Denn dieses Programm zielt unter anderem darauf ab, dass deutsche Studierende in Vietnam auf hohem Niveau studieren können. Das ist sehr erfreulich!”, findet Stefan Hase-Bergen, Leiter der DAAD Außenstelle Hanoi.

    JMU-Vizepräsident Bariş Kabak, in der Universitätsleitung unter anderem zuständig für den Bereich „Internationalisierung“, betont den Wert des neuen Austauschprogramms für Würzburger Informatikstudierende: „Sie können ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in einem facettenreichen internationalen und interkulturellen Kontext mit Einblicken und praktischen Erfahrungen aus den Elektro- und Kommunikationsingenieurswissenschaften ergänzen. Ich hoffe sehr, dass auch in Zukunft durch Programme wie ISAP an der JMU ähnliche, gut strukturierte Kooperationen mit internationalen Partnern aufgebaut werden können, auch in anderen Disziplinen und in anderen Teilen der Welt.“

    Kontakt

    JMU-Studierende, die sich für das Austauschprogramm interessieren, bekommen weitere Informationen und Beratung bei

    Prof. Dr. Tobias Hoßfeld, T +49 931 31-86049, tobias.hossfeld@uni-wuerzburg.de

    Dr. Florian Wamser, T +49 931 31-88607, florian.wamser@uni-wuerzburg.de

    Informationen stehen auch auf der Webseite des Lehrstuhls

    Weitere Bilder

    Zurück