Intern
  • Studierende im Hörsaal bei einer Vorlesung.

Afrika: Krisenherd oder Kontinent der Chancen?

25.01.2022

Zwei Referenten präsentieren im digitalen Alumni-Einblick der Uni Würzburg Informationen aus erster Hand zur Lage auf dem afrikanischen Kontinent: Aus der Perspektive der Wissenschaft und aus der Praxis einer NGO.

Die Gäste des digitalen Alumni-Einblicks (von links): Julien Bobineau und Robert Högerle.
Die Gäste des digitalen Alumni-Einblicks (von links): Julien Bobineau und Robert Högerle. (Bild: Jan Pauls/Shaolin Tran)

Seit der Unabhängigkeit der meisten ehemaligen Kolonien in den 1960er Jahren scheint es, als würde der afrikanische Kontinent ständig auf dem schmalen Grat zwischen Euphorie und Pessimismus wandeln. Während Krisennarrative nach wie vor die Spalten der europäischen Medien füllen, herrscht in vielen Regionen Afrikas seit dem Beginn des Digitalzeitalters eine unvergleichliche Aufbruchsstimmung.

Mit zwei Gästen aus Wissenschaft und Praxis will der nächste Alumni-Einblick der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg am 9. Februar 2021 von 18 bis 19 Uhr diesem Paradoxon auf den Grund gehen. Die Gäste sind:

  • Dr. Julien Bobineau ist Sprecher des Forums Afrikazentrum der JMU und forscht unter anderem aus postkolonialer Perspektive zu historischen und gegenwärtigen Afrika-Bildern in Europa.
     
  • Robert Högerle ist Alumnus der JMU und Vorstandsmitglied der Nichtregierungsorganisation „Emergination Africa“. Die in Deutschland als gemeinnütziger Verein eingetragene NGO hat das Ziel durch Kompetenzaufbau in den Bereichen Digitales und Enterpreneurship alle jungen Menschen auf dem afrikanischen Kontinent in die Lage zu versetzen, Chancen für sich und ihre Mitmenschen zu schaffen.

Die Veranstaltung findet online via Zoom statt und steht allen Interessierten offen.

Zoom-Link zur Teilnahme:
https://uni-wuerzburg.zoom.us/j/92895699299?pwd=eTRoblFpanZEZTN6YlFzZVprQmtnUT09
Meeting-ID: 928 9569 9299
Passwort: 280222

Von Kristian Lozina

Zurück