piwik-script

Intern

    800 Jahre Wissenschaft

    21.06.2022

    Die Universität Padua unterhält eine enge Kooperation mit der Uni Würzburg. Nun feierte die italienische Hochschule ihr 800-jähriges Bestehen. Paul Pauli, Präsident der Uni Würzburg, war für die Feierlichkeiten zu Gast in Padua.

    Würzburgs Partneruniversität in Padua feiert ihr 800-jähriges Bestehen.
    Würzburgs Partneruniversität in Padua feiert ihr 800-jähriges Bestehen. (Bild: Universität Padua)

    Die „Università degli Studi di Padova“ feiert in diesem Jahr ihr 800-jähriges Bestehen. 1222 wurde sie von Studenten in der norditalienischen Stadt Padua gegründet und ist damit eine der ältesten Universitäten Europas und nach Bologna die zweitälteste Universität Italiens mit mittlerweile über 60.000 Studierenden. Die renommierte Hochschule, an der auch Galileo Galilei forschte, ist auch mit der Julius-Maximilians-Universität (JMU) eng verbunden: Durch eine internationale Partnerschaft auf Universitätsebene und durch die gemeinsame Mitgliedschaft in der Coimbra-Gruppe.

    Seit 1985 sind Padua und Würzburg Partner auf Universitätsebene, der durch einen intensiven Austausch von Studierenden und Forschenden gekennzeichnet ist. JMU-Präsident Paul Pauli war es entsprechend eine große Ehre, zum besonderen Festakt der Universität Padua zur Eröffnung des Akademischen Jahres im Mai 2022 teilzunehmen.

    Weitere Gäste waren unter anderem der italienische Staatspräsident Sergio Matarella, die italienische Senatspräsidentin Maria Elisabetta Casellato und die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola, sowie zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter europäischer Hochschulen. Zudem plant die Universität noch bis ins Jahr 2023 weitere Veranstaltungen zum 800-jährigen Bestehen in Form von Ausstellungen, Diskussionen, Vorträgen und Wissenschaftsshows.

    Eine Aufzeichnung der Veranstaltung in Padua ist hier zu sehen

    Zurück