piwik-script

Intern
Studierendenvertretung

TVtouring, o8.o2.

  

TVtouring, o8.o2.2oo8 17:47 Uhr

Politiker sehen Sanierungsbedarf der Uni Würzburg

TV-Bericht zum Download:

Vor kurzem hat die Studierendenvertretung der Universität Würzburg auf den desolaten Bauunterhalt vieler Hochschulgebäude hingewiesen. Fünf Landtagsabgeordnete haben nun die Uni am Hubland besucht, um sich über den aktuellen Bauzustand der Lehrstätten ein Bild zu machen.

Zu Gast waren an der Uni Würzburg neben einem Vertreter der CSU (Robert Kiesel), auch die SPD (Rainer Boutter, Karin Pranghofer) und die Grünen (Thomas Mütze, Simone Tolle). Nach den Eindrücken gefragt, antworteten die Abgeordneten, dass an der Uni schnell etwas geschehen müsse, um die Situation zu entschärfen. Die Politiker wollen sich daher für die Hochschule einsetzen und mehr Gelder für den Bauunterhalt generieren.

Seit Jahrzehnten spart der Freistaat Bayern beim Bauunterhalt der Hochschulen, so auch an der Maximilians-Universität in Würzburg. Darauf hat die Studierendenvertretung Anfang Januar in einer Petition an den bayerischen Landtag hingewiesen. Ihre Forderung lautet daher mehr Geld zu investieren, um die Gebäude in Stand setzen zu können. Die Studierendenvertretung legte Zahlen vor, die angaben, dass der Freistaat 70 Millionen Euro, über 10 Jahre verteilt, nicht an die Uni Würzburg ausgezahlt habe. Dies führe unter anderem zu ungenügenden Finanzmitteln. Undichte Flachdächer könnten daher seit Jahren nicht saniert werden, auch der Brandschutz sei veraltet, behindertengerechtes Studieren verlaufe zudem unter erschwerten Bedingungen.

Quelle:   http://www.tvtouring.de/default.aspx?ID=1565&showNews=182292