piwik-script

Intern
Studierendenvertretung

TVtouring, 2o.o2.

  

TVtouring, 2o.o2.2oo8 17:11 Uhr

Neues Bündnis tagte über Raumbedarf der Uni

TV-Bericht zum Download:

 

Die erste Regionalkonferenz zur Umsetzung des Bündnisses Studieren in Bayern fand in Würzburg statt.

Wissenschaftsminister Thomas Goppel versprach den drei staatlichen Hochschulen in Unterfranken (Universität Würzburg, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, Fachhochschule Aschaffenburg) zusätzliche Finanzmittel. Denn bis zum Jahr 2011 werden über 5.500 Studierende an die Hochschulen drängen. Das liegt vor allem am doppelten Abiturjahrgang und der wachsenden Übertrittsquote an die Gymnasien. Für Personal und Sachkosten stehen demnach ab 2011 jährlich 32. Millionen Euro bereit. Auch dem zusätzlichem Raumbedarf soll vorgesorgt werden. Hier realisiert der Freistaat Bayern insgesamt vier Bauvorhaben in Höhe von 56,8 Millionen Euro. Bei der Ermittlung des Raumbedarfs teilte die Universität Würzburg dem Wissenschaftsfministerium mit, dass mehr als 50.000 Quadratmeter nötig seien. Letztlich bewilligt wurden allerdings nur 35.000 Quadratmeter und die auch nur auf lange Sicht. Auf der ersten Regionalkonferenz unterstrich der Wissenschaftsminister Dr. Thomas Goppel die Bedeutung des Bündnisses Studieren in Bayern . Ziel des Bündnisses ist es, gemeinsam dazu beizutragen, dass der Wissenschaftsstandort Bayern seine Spitzenpostition im nationalen und internationalen Wettbewerb festigt und ausbaut. Insbesondere soll allen für ein Studium befähigten und studierwilligen jungen Menschen eine akademische Ausbildung auf hohem Niveau ermöglicht werden.

Auch zu den anfallenden Sanierungsmaßnahmen äußerte sich der Wissenschaftsminister am Rande der Regionalkonferenz. Mehr dazu in unserem Fernsehbeitrag.

Quelle:   http://www.tvtouring.de/default.aspx?ID=1565&showNews=187452&showSearch=1699