piwik-script

Deutsch Intern
    Prüfungsangelegenheiten

    Prüfungsamt Zahnmedizin

    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Studium der Zahnmedizin.

    Aktuelle Meldungen

    Termine Naturwissenschaftliche Vorprüfung

    Frühjahr 2022: 14. März bis 8. April 2022


    Termine Zahnärztliche Vorprüfung

    Frühjahr 2022:
    Zahnersatzkunde: 15. bis  23. März 2022
    Anatomie, Physiologie und Physiologische Chemie: 28. und 31. März sowie 04. April 2022


    Das Prüfungsamt der JMU hält den Dienstbetrieb aufrecht. Allerdings entfallen derzeit noch unsere allgemeinen Öffnungszeiten. Eine persönliche Beratung per Telefon oder Email ist jederzeit möglich. Darüber hinaus - jedoch nur nach vorheriger Terminvereinbarung - auch per Video-Konferenz oder vor Ort im Prüfungsamt. Kontaktdaten zur Terminvereinbarung finden Sie unter "Prüfungsämter nach Fakultäten".

    Aktuell ist der Zugang zum Prüfungsamt nur möglich, wenn Sie nachweisen können, dass Sie geimpft oder genesen sind (2G-Regel). Bitte beachten Sie außerdem die Hinweise für Studierende an der JMU.


    Dem Antrag ist immer eine aktuelle "Studienzeitenbescheinigung“ von der Universität beizufügen (zu finden in WueStudy unter 'Mein Studium' – 'Studienservice' – 'Bescheinigungen')


    Zeugnisse können nur versandt werden, wenn Sie dem Prüfungsamt Briefmarken im Wert von 4,05 € (europäisches Ausland: 7,20 €) an die Postanschrift Sanderring 2, 97070 Würzburg, zusenden. Eine Überweisung oder Barzahlung der Portokosten ist leider nicht möglich.
    Beim Erwerb über den Onlineshop der Deutschen Post bitte jeweils den Großbrief (Inland: 1,55 €, International: 3,70 €) mit Zusatzleistung Einschreiben Standard (+2,50 €) bzw. Einschreiben International (+3,50 €) wählen und die erzeugte Briefmarke per PDF als Anhang einer Mail an pruefungsamt.med@uni-wuerzburg.de senden. Bitte benutzen Sie für die Übersendung der Briefmarken und die Anforderung von Zeugnissen grundsätzlich Ihre studentische Emailadresse und teilen Sie uns bitte auch Ihre aktuelle Postadresse mit.


    Allgemeines

    Naturwissenschaftliche Vorprüfung

    Zahnärztliche Vorprüfung

    Zahnärztliche Prüfung

    Bitte fügen Sie Ihrem Antrag immer eine aktuelle Studienverlaufbescheinigung bei, zu finden unter WueStudy - Studiumsverwaltung - Studienbescheinigungen.

    Zweitschrift

    Antrag auf Erstellung einer Zweitschrift über eines in Verlust geratenen Zeugnisses

    Zuständig für die Anrechnung von Studienzeiten auf das Studium der Zahnmedizin auf Grund im Ausland betriebener Zahnmedizinstudien oder im In- oder Ausland betriebener verwandter Studien (nur wenn in Bayern bereits immatrikuliert oder wenn die antragstellende Person noch keinen Studienplatz hier in Bayern hat, aber sein Wohnsitz sich in Bayern befindet) ist:

    Regierung von Oberbayern
    Landesprüfungsamt für Medizin, Pharmazie
    und Psychotherapie
    Maximilianstraße 39
    80538 München

    Telefon + 49 89 2176 2772
    E-Mail: Landespruefungsamt@reg-ob.bayern.de

    Den Antrag und weiterführende Informationen finden Sie hier

    Für die Inaussichtstellung einer Studienzeitanrechnung auf ein im Bundesgebiet beabsichtigtes Studium der Zahnmedizin ist für die antragstellende Person, die im Ausland wohnt, aber in der Bundesrepublik noch keinen Studienplatz hat, das Landesprüfungsamt in Thüringen zuständig:

    Thüringer Landesverwaltung
    - Landesprüfungsamt für akademische Heilberufe -
    Postfach 2 49
    99403 Weimar

    Naturwissenschaftliche Vorprüfung - Frühjahr 2022

     

    14. März bis 08. April 2022

     


    Zahnärztliche Vorprüfung - Frühjahr 2022

     

    Zahnersatzkunde
    15. März bis 23. März 2022

     

    Anatomie, Physiologie und Physiologische Chemie
    28. und 31. März sowie 04. April 2022

     


    Die Prüfungstermine sind unverbindlich - Änderungen bleiben vorbehalten!


     

    Rücktritt von der Prüfung ist nur aufgrund glaubhaft nachgewiesener besonderer Ereignisse oder eines rechtzeitig eingereichten amtsärztlichen Zeugnisses möglich, aus dem Grund und Dauer der Erkrankung ersichtlich und vom Prüfungsausschuss nachprüfbar enthalten sind. Über die Anerkennung entscheidet der Prüfungsausschuss.

    Wer sich in Kenntnis seiner Prüfungsunfähigkeit der Prüfung unterzieht, kann nach höchstrichterlicher Rechtsprechung im Falle des Nichtbestehens das Prüfungsergebnis nicht mit Erfolg anfechten.

    Bei Rücktritt aus Krankheitsgründen wird auf Folgendes hingewiesen:

    Das amtsärztliche Zeugnis muss die aktuellen krankheitsbedingten und zugleich prüfungsrelevanten körperlichen, geistigen und /oder seelischen Funktionsstörungen aus ärztlicher Sicht so konkret und nachvollziehbar beschreiben, dass der Prüfungsausschuss daraus schließen kann, ob am Prüfungstag tatsächlich Prüfungsunfähigkeit (= Rechtsbegriff!) bestanden hat, das heißt, bei ambulanter oder anderer hausärztlicher Behandlung müssen aus dem amtsärztlichen Zeugnis die Hindernisse, an der Prüfung teilzunehmen, klar hervorgehen, z.B. notwendige Bettruhe, objektive Unfähigkeit, sich ohne erhebliche Beschwerden oder, ohne die Krankheitserscheinung zu verschlimmern, zum Prüfungslokal zu begeben und /oder dort sich der Prüfung zu unterziehen, o.ä. Das amtsärztliche Zeugnis braucht keine medizinische Diagnose zu enthalten.

    Am Schluss des amtsärztlichen Zeugnisses soll die Ärztin bzw. der Arzt feststellen, ob sie oder er aus ärztlicher Sicht Prüfungsunfähigkeit annimmt.

    Es bestehen jedoch keine Bedenken, dass eine Ärztin bzw. ein Arzt statt einer ausführlichen Schilderung von Funktionsstörungen eine Diagnose in das amtsärztliche Zeugnis einträgt, wenn damit die Prüfungsunfähigkeit plausibler begründet werden kann, ohne dass die oder der Betroffene dadurch unverhältnismäßig bloßgestellt wird.

    Wer am Prüfungstag stationär in einem Krankenhaus behandelt wird, muss unverzüglich eine diesbezügliche Bescheinigung des Krankenhauses vorlegen.

    § 16 ZÄPrO

    (1) Erscheint die zu prüfende Person ohne genügende Entschuldigung an einem Prüfungstermin nicht oder nicht rechtzeitig, so gilt die Prüfung in einem betreffenden Fach oder Abschnitt als nicht bestanden.

    (2) Erscheint die zu prüfende Person zur Prüfung in zwei Prüfungsfächern oder -abschnitten ohne genügende Entschuldigung nicht oder tritt sie oder er ohne genügende Entschuldigung von der begonnenen Prüfung zurück, nachdem sie oder er in einem Fach nicht bestanden hat, so gilt die betreffende Prüfung in allen Fächern oder Abschnitten als nicht bestanden.

    (3) Wer mit genügender Entschuldigung von der Prüfung zurücktritt, nachdem sie oder er in einem oder mehreren Fächern oder Abschnitten nicht bestanden hat, wird in den nicht bestandenen Fächern oder Abschnitten nur noch zu einer Wiederholungsprüfung zugelassen.

    Prof. Dr. med. dent. Marc Schmitter

    Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik

    Sekretariat:
    Frau G. Keupp
    Tel.: + 49 931 / 201 - 73020
    Fax: + 49 931 / 201 - 73000
    keupp_g@ukw.de

    Leistungsnachweise für BAföG bescheinigt das Studiendekanat

    Öffnungszeiten Dekanat:   Mo - Fr 09.00 - 12.00 Uhr,  sowie Mi 14.00 - 16.00 Uhr

    Bitte nicht vergessen, die entsprechenden Unterlagen (z.B. Scheine, Zeugnisse) mitzubringen

    BAföG-Amt Würzburg

    Die zahnärztliche Ausbildung

    Auszug aus der Approbationsordnung für Zahnärzte (ZÄPrO alt): 

    § 1 Der Zahnarzt wird für seinen Beruf wissenschaftlich und praktisch ausgebildet.

    § 2 Die zahnärztliche Ausbildung umfaßt

    1. ein Studium der Zahnheilkunde von 5 000 Stunden und einer Dauer von fünf Jahren an einer wissenschaftlichen Hochschule, das sich aus einem vorklinischen und einem klinischen Teil von je fünf Semestern zusammensetzt;

    2. folgende staatliche Prüfungen:

      a) die naturwissenschaftliche Vorprüfung
      b) die zahnärztliche Vorprüfung und
      c) die zahnärztliche Prüfung.

    Die Regelstudienzeit im Sinne des § 10 Abs. 2 des Hochschulrahmengesetzes beträgt einschließlich der Prüfungszeit für die zahnärztliche Prüfung nach § 33 Abs. 1 Satz 1 zehn Semester und sechs Monate.

    die naturwissenschaftlichen Vorprüfungen finden in der Regel in der Zeit
    vom 10. Februar bis 30. April und vom 10. Juli bis 31. Oktober statt.

    Meldeschluss: im ersten Prüfungshalbjahr ist der 25. Januar,
                               im zweiten Prüfungshalbjahr der 25. Juni.

    Anträge siehe Reiter oben: 'Formulare'
    Bitte beachten Sie, dass die Anträge auf Zulassung zu den Prüfungen immer eigenhändig unterschrieben sein müssen!

    Weitere Informationen:

    Approbationsordnung für Zahnärzte (ZÄPrO), Stand 30.09.2020 gültig für alle derzeit Studierende (Seite der privaten Initiative buzer)
    Studien- und Prüfungsordnung

    Notenstufen gemäß § 13 ZÄPrO:

    „sehr gut (1)“, „gut (2)“, „befriedigend (3)“, „mangelhaft (4)“, „nicht genügend (5)“und „schlecht (6)“.

    § 22 ZÄPrO

    (1) Ist die Leistung in einem Prüfungsfach mit „nicht genügend“ beurteilt worden, so ist die Prüfung in diesem Fach nicht bestanden. Sie muss in diesem Fach wiederholt werden.

    (2) Die naturwissenschaftliche Vorprüfung ist im Ganzen nicht bestanden und muss in allen Fächern wiederholt werden, wenn das Urteil

    a) in einem Fach „schlecht“ oder
    b) in zwei Fächern „mangelhaft“ oder „nicht genügend“ lautet.

    Die Prüfung wird nicht fortgesetzt, sobald feststeht, dass sie im Ganzen nicht bestanden ist.

    Die zahnärztlichen Vorprüfungen finden in der Regel in der Zeit vom
    10. Februar bis 30. April und vom 10. Juli bis 31. Oktober statt.

    Meldeschluss: im ersten Prüfungshalbjahr ist der 25. Januar,
                               im zweiten Prüfungshalbjahr der 25. Juni.

    Anträge siehe Reiter oben: 'Formulare'
    Bitte beachten Sie, dass die Anträge auf Zulassung zu den Prüfungen immer eigenhändig unterschrieben sein müssen!

    Weitere Informationen:

    Approbationsordnung für Zahnärzte (ZÄPrO), Stand 30.09.2020 gültig für alle derzeit Studierende (Seite der privaten Initiative buzer)
    Studien- und Prüfungsordnung

    Notenstufen gemäß § 13 ZÄPrO:

    „sehr gut (1)“, „gut (2)“, „befriedigend (3)“, „mangelhaft (4)“, „nicht genügend (5)“und „schlecht (6)“.

    § 29 ZÄPrO:

    (1) Ist die Leistung in einem Prüfungsfach mit „nicht genügend“ beurteilt worden, so ist die Prüfung in diesem Fach nicht bestanden. Sie muss in diesem Fach wiederholt werden.

     (2) Die zahnärztliche Vorprüfung ist im Ganzen nicht bestanden und muss in allen Fächern wiederholt werden, wenn das Urteil
    a) in einem Fach „schlecht“ oder
    b) in zwei Fächern „nicht genügend“ oder
    c) in drei Fächern „mangelhaft“ oder „nicht genügend“ lautet.
    Die Prüfung wird nicht fortgesetzt, sobald feststeht, dass sie im Ganzen nicht bestanden ist.

    Die Abschlussprüfung ist als einheitliches Ganzes anzusehen und darf nicht unterbrochen werden. Sie beginnt nach Semesterschluss, findet in der Regel innerhalb acht Wochen statt und muß einschließlich etwaiger Wiederholungsprüfungen innerhalb einer Frist von 6 Monaten beendet sein. Die Frist kann bei länger dauernder Krankheit oder bei Behinderung aus anderen zwingenden Gründen verlängert werden.

    Meldeschluss: Bitte Anträge bis spätestens Ende April (Prüfung ab Juli) bzw. Ende Oktober (Prüfung ab Februar) im Prüfungsamt eineichen.

    Anträge siehe Reiter oben: 'Formulare'
    Bitte beachten Sie, dass die Anträge auf Zulassung zu den Prüfungen immer eigenhändig unterschrieben sein müssen!

    Weitere Informationen:

    Approbationsordnung für Zahnärzte (ZÄPrO), Stand 30.09.2020 gültig für alle derzeit Studierende (Seite der privaten Initiative buzer)
    Studien- und Prüfungsordnung

    SONDERBESTIMMUNGEN bei vorherigen Studium der Humanmedizn siehe § 61 ZÄPrO


    Berechnung des Gesamtergebnisses der bestandenen zahnärztlichen Prüfung

    Prüfungsfächer                                 Ermittlung der Urteile für die einzelnen Abschnitte

    I.   Allgemeine Pathologie und
         Pathologische Anatomie                     Einzelurteil x 3 = Summe

    II.  Pharmakologie                                      Einzelurteil x 1 = Summe

    III. Hygiene, medizinische
          Mikrobiologie und
          Gesundheitsfürsorge                          Einzelurteil x 2 = Summe

    IV. Innere Medizin                                      Einzelurteil x 3 = Summe

    V.  Haut- und
         Geschlechtskrankheiten                     Einzelurteil x 1 = Summe

    VI.  Hals-, Nasen- und
          Ohrenkrankheiten                               Einzelurteil x 1 = Summe

    VII. Zahn-, Mund- und
           Kieferkrankheiten                              Einzelurteil x 5 = Summe

    VIII. Chirurgie - 1.Teil »                            Einzelurteil »
            Chirurgie - 2.Teil                                                             Summe
            1. Prüfer »                                         Einzelurteil »           der                : 4 x 5 = Summe
            2. Prüfer »                                         Einzelurteil »        Einzelurteile  
            Chirurgie - 3.Teil                              Einzelurteil »

    IX.   Zahnerhaltungskunde - 1.Teil       Einzelurteil x 2 »    Summe
           Zahnerhaltungskunde - 2.Teil        Einzelurteil x 1 »      der                : 4 x 5 = Summe
           Zahnerhaltungskunde - 3.Teil        Einzelurteil x 1 »   Einzelurteile   

    X.    Zahnersatzkunde                            Einzelurteil x 5 = Summe

    XI.   Kieferorthopädie                             Einzelurteil x 3 = Summe

    Gesamtnote = Summe aller Prüfungsfächer siehe Notenskala

    NOTENSKALA

    bei einer Summe unter 51   1 = sehr gut
    von 51 bis 84                         2 = gut
    ab 85                                       3 = gut