piwik-script

Deutsch Intern

    Studierende sind Vorreiter bei der Impfung

    11/08/2021

    Die Impfquote unter Studierenden der Uni Würzburg ist sehr hoch: Laut einer Umfrage sind 95,5 Prozent vollständig oder teilweise immunisiert. Im Kampf gegen COVID-19 bietet die Uni weitere Impftermine für alle Impfwilligen an.

    Laut einer aktuellen Umfrage ist die Impfquote unter den Studierenden der Uni Würzburg bereits hoch.
    Laut einer aktuellen Umfrage ist die Impfquote unter den Studierenden der Uni Würzburg bereits hoch. (Image: gopixa/iStockphoto.com)

    Laut einer aktuellen Umfrage ist die Impfquote unter den Studierenden der Uni Würzburg bereits hoch. (Bild: gopixa/iStockphoto.com)
     

    Mehr als 90 Prozent der Studierenden der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg, die an einer universitätsweiten Umfrage teilgenommen haben, besitzen bereits einen vollständigen Impfschutz gegen COVID-19. An der Umfrage haben sich Ende Oktober fast 15.000 von aktuell gut 27.100 Studierenden beteiligt. Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung bescheinigt das Ergebnis den Studierenden eine sehr hohe Akzeptanz der Impfung: Laut Statistischem Bundesamt haben 67 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland einen vollständigen Impfschutz (Stand 31. Oktober 2021).

    Die Ergebnisse im Detail: 93,8 Prozent der Studierenden gaben an, vollständig gegen COVID-19 geimpft oder genesen und einmal geimpft zu sein. Weitere 1,7 Prozent haben eine erste Impfung erhalten oder sind genesen. Lediglich 4,5 Prozent sind nicht geimpft und haben keinen Impfwunsch oder sind noch unentschlossen.

    Bereits im August hatte die JMU ihre Studierenden über ihren Impfstatus und ihre Impfpläne befragt. Damals gaben knapp 76 Prozent der Studierenden an, vollständig oder teilweise immunisiert zu sein. Beide Umfragen waren freiwillig und anonymisiert.

    Neue Impftermine am Campus – für alle Impfwilligen

    Universitätspräsident Paul Pauli dankt allen Studierenden für die rege Beteiligung an der Umfrage. Die immense Überzahl der Immunisierten zeige sich auch an den 3G-Stichproben an der JMU, so Pauli. „Die große Zahl der Immunisierten ist für uns besonders wichtig, damit die Universität ein Ort der direkten Begegnung von Studierenden und Lehrenden bleiben kann. Unsere Studierenden sehen den überragend großen Nutzen einer Impfung gegen COVID-19, um das Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen. Wir bitten daher noch alle ungeimpften Studierenden dringend, sich baldmöglich impfen zu lassen“, so der Präsident.

    Gelegenheit bekommen die Studierenden dazu noch in dieser Woche: Am Dienstag, 9. November 2021, von 9:30 bis 15 Uhr, und am Freitag, 12. November 2021, von 9:30 bis 14:30 Uhr werden erneut mobile Impfteams an der Mensateria am Campus Hubland-Nord bereitstehen. Das Impfangebot richtet sich nicht nur an Studierende, sondern auch an alle weiteren Impfwilligen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Informationen für Studierende

    Die JMU hat ihren Studierenden in den vergangenen Monaten mehrere Impfangebote gemacht: So konnten sich Studierende in Räumlichkeiten der JMU impfen lassen. Zudem wurden mehrere Termine mit mobilen Impfteams auf dem Campus oder vor Klausurräumen organisiert. Kooperiert wurde dabei mit dem Universitätsklinikum und dem Gesundheitsamt des Landkreises Würzburg.

    Informationen und wichtige Fragen von Studierenden zur Impfung hat die JMU in einem Video-Podcast auf YouTube zusammengefasst und beantwortet. Gesprächspartner war hierbei Professor Lars Dölken, Leiter des Instituts für Virologie und Immunbiologie der JMU.

     

    Von Kristian Lozina

    Back