piwik-script

Deutsch Intern

    Start in ein spannendes Wintersemester

    10/14/2022

    Am 17. Oktober starten an der Universität Würzburg die Vorlesungen für das Wintersemester 2022/23. Trotz drohender Energieknappheit soll der Betrieb für die rund 27.000 Studierenden in Präsenz stattfinden.

    Universitätspräsident Paul Pauli im Interview mit TV Mainfranken.
    Universitätspräsident Paul Pauli im Interview mit TV Mainfranken. (Image: Lutz Ziegler / Universität Würzburg)

    Exakt 26.642 Studierende sind bis jetzt (Stand 13.10.2022) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) für ein Studium eingeschrieben. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es kurz vor Beginn der Vorlesungen 27.092.

    3.180 Studienanfänger haben sich bis jetzt für das Wintersemester immatrikuliert; im Vorjahr lag diese Zahl zu einem vergleichbaren Zeitpunkt bei 3.236. Ihre Zahl wird – wie in den Vorjahren – bis zum offiziellen Stichtag für die Feststellung der Studienanfängerzahlen am 1. Dezember noch weiterwachsen, so dass für das Studienjahr 2022/23 zusammen mit den 632 Studienanfängern aus dem Sommersemester 2022 mit gut 3.900 Studienanfängerinnen und -anfängern gerechnet wird.

    Nach aktuellem Stand verfolgen 16.270 Studentinnen und 10.359 Studenten Vorlesungen und Seminare. 13 Studierenden haben keine Angaben zum Geschlecht gemacht. Der Frauenanteil liegt somit bei 61 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahr unverändert geblieben.

    Bislang haben sich 2.414 ausländische Studierende eingeschrieben. Das entspricht einem Anteil an der Gesamtzahl der Studierenden von neun Prozent – ein leichtes Plus im Vergleich zu den 8,4 Prozent im vergangenen Jahr.

    Frauen auf Professuren: Von 1.1.2022 bis 1.10.2022 wurden 30 Professuren neu besetzt, dabei ist es der JMU gelungen, den Frauenanteil auf den Professuren weiter zu steigern. Er liegt aktuell bei 27,6 Prozent; Ende 2020 betrug er 23 Prozent. Professor Pauli freut sich über diesen positiven Trend, betont aber, dass man weiter an der Erhöhung des Frauenanteils arbeite. Zum Stichtag 1.10.2022 arbeiteten an der JMU und dem Uniklinikum insgesamt 474 Professorinnen und Professoren.

    Beliebte Fächer: Traditionell stark nachgefragt sind Jura, Wirtschaftswissenschaften, Medizin und die Lehramtsstudiengänge. Für ein Lehramtsstudium sind an der JMU aktuell 6.288 Studierende eingeschrieben – etwas weniger als vor einem Jahr (6.424).

    Insgesamt verteilen sich die Lehramtsstudierenden an der JMU auf die einzelnen Schularten:

    • Gymnasium:               2.123                
    • Grundschule:              1.677                
    • Förderschule:              1.595                
    • Realschule:                    530                
    • Mittelschule:                  363                

    Ausblick auf das Wintersemester 2022/23

    War es in den vergangenen Semestern die Coronapandemie, die Universitäten, deren Beschäftigte und die Studierenden vor große Herausforderungen gestellt hatte, steht das Wintersemester 2022/23 unter den Vorzeichen einer drohenden Energieknappheit. Dennoch sei klar: „Die Universität Würzburg plant aktuell keinen Wechsel in die Online-Lehre für das Wintersemester 2022/23. Trotz der angespannten Energielage gehen wir von einem Präsenzbetrieb aus“, so Universitätspräsident Paul Pauli bei seiner Jahrespressekonferenz, die am 14. Oktober 2022 im Senatssaal stattfand.

    Unabhängig von der derzeitigen Situation sei die JMU schon seit Langem bestrebt, Möglichkeiten zur Energieeinsparung zu nutzen. Dazu hat sie während der vergangenen Jahre eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt wie beispielsweise den kontinuierlichen Austausch konventioneller Beleuchtungstechnik durch LED-Technik oder die Optimierung von Regelungsprozessen mittels einer speziellen Gebäudeleittechnik. So wird zum Beispiel in Hörsälen und Seminarräumen die Temperatur passend zum Belegungsplan eingestellt oder über den Jahreswechsel, wenn die Universität geschlossen ist, die Heizung zur Energieeinsparung zentral abgesenkt. Zukunftsweisend in diesem Bereich ist ein bayerisches Pilotprojekt im Gebäude am Wittelsbacherplatz. Dort fließt die aktuelle Wettervorhersage in die Steuerung von Licht und Heizung ein.

    Zusätzlich zu diesen seit Langem laufenden Maßnahmen fanden Gespräche der Universitätsleitung mit dem Technischen Betrieb der Universität über weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung statt. Beschlossen ist, dass Räume der Universität, insbesondere Büros sowie Seminar- und Hörsäle, nur eine Raumtemperatur von 19 Grad aufweisen dürfen. Außenbeleuchtungen werden, soweit nicht sicherheitsrelevant, abgeschaltet. Außerdem hat die Universität ihre Mitarbeitenden mit einer umfangreichen Kommunikationsoffensive ab Anfang September zum Energiesparen angehalten. Zudem werden aktuell weitere Ideen auf Effektivität und Realisierbarkeit geprüft.

    Neue Studiengänge am Start

    Vier neue Bachelor-Studiengänge sind in diesem Wintersemester an der Universität gestartet: „Künstliche Intelligenz und Data Science“, „Mathematical Data Science“, „Deutsch-französische Studien: Sprache, Kultur, digitale Kompetenz“ und „Vorderasiatische Archäologie“. Sie sind, wie rund 90 Prozent der Bachelorstudiengänge an der JMU, allesamt zulassungsfrei.

    Gutes Abschneiden in Rankings

    Erfreut zeigte sich Universitätspräsident Pauli über das gute Abschneiden der JMU in diversen Forschungsrankings im Jahr 2022. So zählt das international renommierte Shanghai-Ranking die Uni Würzburg zu den 250 besten Universitäten der Welt: Konkret liegt sie in diesem Jahr weltweit auf Platz 228. Deutschlandweit belegt sie Platz 11.

    Und im Times Higher Education (THE) World University Ranking 2022 landet die JMU weltweit auf Platz 139 und auf Platz 13 im nationalen Vergleich. Dies ist die bisher beste Platzierung der JMU in diesem Ranking; im Vorjahr lag sie noch auf Platz 165 bzw. 16.

    Die Universität Würzburg ist allerdings nicht nur forschungsstark. Auch mit ihren Anstrengungen im Bereich „Nachhaltigkeit“ steht sie sehr gut da. So hat ihr gerade in dieser Woche der jüngst erschienene Papieratlas 2022 bestätigt, eine der recyclingpapierfreundlichsten Hochschulen Deutschlands zu sein. Nach Platz 4 im Vorjahr liegt sie in diesem Ranking nun sogar auf Platz 2.

    Die JMU nutzt in der Verwaltung, den Fakultäten, dem Druck- und Kopierservice sowie der Hausdruckerei ausschließlich Blauer-Engel-Papier und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz: Recyclingpapier spart in der Produktion im Vergleich zu Frischfaserpapier durchschnittlich 78 Prozent Wasser und 68 Prozent Energie und verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen. So bewirkte die JMU im vergangenen Jahr eine Einsparung von mehr als 1,2 Millionen Litern Wasser und über 280.000 Kilowattstunden Energie.

    By Gunnar Bartsch

    Back