piwik-script

English Intern
    Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin

    Zweiten Wanderpokal geholt

    02.09.2019

    Diesen Lauftalenten kann offenbar niemand Paroli bieten: Das Rudolf-Virchow-Zentrum darf schon zum zweiten Mal den Wanderpokal behalten, der an die besten Uni-Teams des Würzburger Residenzlaufs vergeben wird.

    Holten sich den Pokal bei Universitätspräsident Alfred Forchel ab (von links): Daniel Grabarczyk, Stefan Peißert, Lars Schönemann, Barbara Orth, Julia Haubenreißer und Ngoc Truongvan.
    Holten sich den Pokal bei Universitätspräsident Alfred Forchel ab (von links): Daniel Grabarczyk, Stefan Peißert, Lars Schönemann, Barbara Orth, Julia Haubenreißer und Ngoc Truongvan. (Bild: Robert Emmerich / Universität Würzburg)

    Zehn Kilometer rund um die Residenz: Zu diesem sportlichen Ereignis treffen sich jedes Jahr im April viele Läuferinnen und Läufer in Würzburg. Seit 2006 treten auch Teams der Universität Würzburg zu einem internen Wettbewerb an, und die jeweils schnellste Gruppe bekommt einen Wanderpokal. Wer die Trophäe drei Mal gewinnt, darf sie auf Dauer behalten. So sieht es das Reglement vor.

    Im Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin (RVZ) steht jetzt schon der zweite Wanderpokal. Die Läuferinnen und Läufer des RVZ überzeugten auch beim Residenzlauf 2019 – zum insgesamt sechsten Mal. Universitätspräsident Alfred Forchel beglückwünschte jetzt das Team und überreichte ihm die Siegestrophäe.

    Verfolger sind dem RVZ auf den Fersen

    Das RVZ-Laufteam bestand aus Daniel Grabarczyk, Julia Haubenreißer, Barbara Orth, Stefan Peißert, Yesid Ramirez, Lars Schönemann und Ngoc Truongvan.

    Doch 2019 ist der Abstand zu den Verfolgern deutlich geschrumpft. Den RVZlern dicht auf den Fersen ist der Lehrstuhl für Physik und ihre Didaktik. Dessen Team war nur vier Sekunden langsamer. Stefan Peißert blickt aber entspannt auf diese Konkurrenz: „In diesem Jahr haben uns einige Spitzen-Stammkräfte gefehlt, die nächstes Jahr wieder mitlaufen.“ Sprich: Im RVZ geht man davon aus, beim Residenzlauf 2020 wieder das mit Abstand beste Uni-Team zu stellen.

    Die Schnellsten aus der Uni

    Schnellster Mann aus der Uni beim Residenzlauf 2019 war Sebastian Reinhard (Biotechnologie/Biophysik) mit einer Zeit von 00:37:03. Mit diesem Ergebnis belegte er den zweiten Platz in der Gesamtwertung des Hauptlaufs. Als schnellste Uni-Frau ging Barbara Orth (RVZ) mit 00:46:40 durchs Ziel. Für sie bedeutete das Platz elf in der Gesamtwertung.

    Auswertung für die Uni-Teams

    Wie die Teams der Universität beim Residenzlauf 2019 abgeschnitten haben, wurde wieder von den Fachleuten des Lehrstuhls für Mathematik VIII (Statistik) ermittelt. Sie legten die Rangfolge aufgrund der Medianzeiten der Teams fest:

    1. Rudolf-Virchow-Zentrum                         00:46:40,  7 Personen
    2. Lehrstuhl für Physik und ihre Didaktik  00:46:44,  7 Personen
    3. Wirtschaftswissenschaften                   00:51:04,  19 Personen
    4. Zentralverwaltung                                    00:55:14,  8 Personen
    5. Mathematik/Informatik                           00:55:32,  40 Personen

    Gewertet wurden nur Teams, in denen mindestens sieben Personen mitgelaufen waren. Außerhalb der Wertung waren die Medizinische Fakultät (ein Läufer), das Institut für Hygiene und Mikrobiologie (ein Läufer), die Professur für Erwachsenenbildung (zwei Läuferinnen), der Lehrstuhl für Biotechnologie und Biophysik (eine Läuferin und vier Läufer) sowie die Fakultät Chemie/Pharmazie (fünf Läufer).

    Weblink

    Ergebnisse Residenzlauf 2019

    Weitere Bilder

    Von Robert Emmerich

    Zurück