piwik-script

English Intern
Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin

Massenspektrometrie

Ansprechpartner:

Dr. Andreas Schlosser
andreas.schlosser@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931-31-86888

oder:

Stephanie Lamer
stephanie.lamer@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931-31-89624

Folgende massenspektrometrische Methoden und Anwendungen stehen allen Arbeitsgruppen des Rudolf-Virchow-Zentrums zur Verfügung. Nach Absprache können auch Analysen für andere Arbeitsgruppen der Universität Würzburg und des Uniklinikums in Form von Kooperations- oder Serviceprojekten durchgeführt werden.

Interaktomanalysen

Die Identifizierung spezifischer Protein-Interaktionspartner erfolgt durch Analyse von CoIP-Proben. Zur Unterscheidung von spezifisch und unspezifisch gebundenen Proteinen kommen quantitative Methoden (label-free, SILAC, N15-Labeling) zum Einsatz.

Analyse posttranslationaler Modifikationen (PTMs)

Identifizierung, Lokalisierung und Quantifizierung von PTMs, wie z.B. Phosphorylierung (ggf. Anreichung mittels TiO2), Ubiquitin, SUMO, Acetylierung, Methylierung, ADP-Ribosylierung und GlcNAc. Die exakte quantitative Bestimmung des positionsspezifischen Acetylierungsgrades an Lysin-Resten (z.B. an Histonen) kann mittels Fragment Ion Patchwork Quantification durchgeführt werden (ElBashir R et al., 2015).

Quantitative Proteomanalysen

Globale quantitative Proteomanalysen können sowohl label-free als auch mittels N15-Labeling oder SILAC durchgeführt werden. Auch pulsedSILAC-Analysen können durchgeführt werden.

Identifizierung von HLA-Peptiden

Isolierung mittels anti-HLA Antikörper, massenspektrometrische Analyse, de novo Sequenzierung, NetMHC-Analysen

De Novo-Sequenzierung monoklonaler Antikörper

Die Sequenz monoklonale Antikörper kann mittels de novo-Sequenzierung bestimmt werden. Hierzu wird der Antikörper (leichte und schwere Kette getrennt) mit unterschiedlichen Proteasen verdaut und mittels unterschiedlicher massenspektrometrischer Fragmentierungstechniken (HCD & ETD) analysiert. Die Anwendung von EThcD ermöglicht hierbei in vielen Fällen sogar die Unterscheidung zwischen Leu und Ile.

Folgende nanoLC-gekoppelten ESI-MS/MS-Systeme stehen zur Verfügung:

  • Orbitrap Velos Pro (Thermo Scientific)
  • Orbitrap Fusion ETD (Thermo Scientific)

Beide Systeme sind jeweils an eine nEASY-LC 1000 (Thermo Scientific) gekoppelt. Die Auftrennung der Peptide erfolgt durch C-18 Reversed-Phase Chromatographie.

An der Orbitrap Fusion kann neben der üblichen HCD-Fragmentierung auch ETD genutzt werden. Diese Fragmentierungsmethode wird insbesondere für die Analyse von PTMs und für die de novo-Sequenzierung eingesetzt.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Social Media
Kontakt

Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin
Josef-Schneider-Straße 2
Haus D15
97080 Würzburg

E-Mail

Suche Ansprechpartner

Medizin, Geb. D15
Medizin, Geb. D15